Foto von Buch "Da wo sonst das Gehirn ist" © NDR/ Annette Matz/ btb Verlag

Unterhaltsam, spannend, witzig: "Da wo sonst das Gehirn ist"

Stand: 07.09.2022 06:00 Uhr

"Da wo sonst das Gehirn ist" ist ein unterhaltsamer, spannender, witziger Roman für Jugendliche und für Erwachsene. Nach einem traurig-schönen Moment muss man schon auf der nächsten Seite wieder laut lachen.

Foto von Buch "Da wo sonst das Gehirn ist" © NDR/ Annette Matz/ btb Verlag
Beitrag anhören 4 Min

von Daniel Kaiser

Sein erstes Buch war schon ein Knaller - jetzt legt der Hamburger Autor Sebastian Stuertz nach. Nach seinem skurrilen ersten Roman "Das eiserne Herz des Charlie Berg" ist jetzt sein zweites Buch erschienen: "Da wo sonst das Gehirn ist".

"Da wo sonst das Gehirn ist": Ein Roman voller Jugendsprache

Hamburg - kurz vor Corona im Sommer 2019: Alina ist neu an ihrer Schule im Schanzenviertel. Sie lebt bei ihrer Mutter, einer etwas verpeilten Berufs-Clownin. Sie erlebt Teenager-Probleme: erste Liebe, peinliche Eltern, Mobbing. Sebastian Stuertz erfindet zum Wegschmeißen komische WhatsApp-Dialoge. Der Roman ist voller Jugendsprache - aber ohne "cringe" sein - also ohne peinliche Ranschmeiße an junge Leute. An diesem Sound hat Stuertz hart gearbeitet: "Vor allem habe ich mir den Abiturjahrgang meines Sohnes geschnappt und die haben das alle probegelesen", erzählt Stuertz. "Knutschen? Nein, das sagen nur alte Menschen. Duckface war 2014. Herrliche Kommentare."

Weitere Informationen
Ein Bücherstapel liegt auf einem Holztisch vor einer farbigen Wand. © IMAGO / Shotshop

Neue Bücher 2022: Die spannendsten Neuerscheinungen

Viele aufregende Bücher erscheinen dieses Jahr. Etwa von Heinz Strunk, Yasmina Reza, Ralf Rothmann und Isabel Allende. mehr

Die Kritikerszene: Ein toxischer Männer-Club?

"Da wo sonst das Gehirn ist" beginnt als rasantes, komisches Buch übers Erwachsenwerden. Dann plötzlich: Schnitt! Dieselbe Geschichte wird dann aus der Sicht eines Möchtegern- Houellebecqs erzählt, eines elitären Literatur-Zynikers und Misanthropen. Es ist ein frustrierter alter weißer Mann, der sich den Zorn aus dem schwarzen Herzen schreibt. Ein wunderbarer Leseschock ist das.

"Es fängt ein bisschen an wie ein Jugendbuch, aber man wird dann doch an der Hand genommen und ins Dunkel gezogen - so stelle ich es mir vor. So soll es auch sein, dass man beim Lesen überrascht und überrumpelt wird und dass etwas passiert, was man nicht erwartet. Das habe ich als Leser am liebsten und so schreibe ich auch", sagt Stuertz.

Stuertz beschreibt einen Bösewicht aus dem Literaturbetrieb, frauenfeindlich, homophob. Und ja, sagt er, es sei wirklich so schlimm: Die Kritikerszene sei immer noch ein oft toxischer Männer-Club: "Es gibt Journalisten, die nach dem Interview die Autorinnen plötzlich privat kontaktieren und auf einen Drink einladen wollen. Wenn ich nicht mit dem einen trinken gehe, schreibt der vielleicht schlecht über mein Buch - und das ist krass genug", findet Stuertz.

Weitere Informationen
Logo vom Podcast "eat.READ.sleep" © NDR/istockphoto.com Foto: Natee Meepian

Podcast: eat.READ.sleep. Bücher für dich

Mit dem Podcast eat.READ.sleep geben wir Tipps, Interviews mit Büchermenschen, Fun Facts und Besonderes für den Gaumen. mehr

Sebastian Stuertz: "Wir brauchen Konflikte, Konflikte, Konflikte"

Manch spannendes Familiengeheimnis wird in dem Buch gelüftet. Und es ist ein liebevoller Blick auf die Patchwork-Familienwelt. "Vater, Mutter, zwei Kinder - die gibt es ja fast nicht mehr", meint Stuertz. "Aus meinem eigenen Umfeld kenne ich das sehr gut - auch die stressigen Momente. Es gibt aus schriftstellereischer Sicht herrliche Quellen für Konflikte. Und das ist ja das, was wir schreiben - wir brauchen Konflikte, Konflikte, Konflikte."

Und die Konflikte bespielt Stuertz mit viel Witz. Nach einem traurig-schönen Moment muss man schon auf der nächsten Seite wieder laut lachen. Stuertz kann das einfach. Ihm ist mit dem besonderen Themen- und Sprachen-Mix ein richtiger Mehrgenerationen-Roman gelungen: "Am liebsten hätte ich, dass junge Leute, wie deren Eltern, das Buch lesen und darüber ins Gespräch kommen."

"Da wo sonst das Gehirn ist" ist ein unterhaltsamer, spannender, witziger Roman für Jugendliche und für Erwachsene. Nebeneinander und gleichzeitig. Und das ist seine große Stärke.

Da wo sonst das Gehirn ist

von Sebastian Stuertz
Seitenzahl:
352 Seiten
Genre:
Roman
Verlag:
btb
Bestellnummer:
978-3-442-75948-4
Preis:
22 €

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Neue Bücher | 07.09.2022 | 12:40 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Romane

Mehr Kultur

Michel Abdollahi © picture alliance/dpa Foto: Georg Wendt

Centralkomitee: Abdollahi will "Künstlern eine Bühne bieten"

Die Nachfolge-Institution des Politbüros möchte vor allem die Künstlerinnen und Künstlern auftreten lassen, die noch keine große Bühne bekommen haben. mehr