Stand: 13.02.2020 11:18 Uhr  - NDR Kultur

Wilde Tiere in der Stadt - Fotoband von Sven Meurs

Großstadt Wildnis
von Sven Meurs (Fotografie), Jörg Hülsmann (Illustration)
Vorgestellt von Maren Ahring

Woran denken Sie, wenn Sie an Tiere in der Großstadt denken? Wahrscheinlich an Tauben, Kaninchen und Eichhörnchen. Dass die städtische Natur sehr viel mehr zu bieten hat, zeigt der Kölner Tierfotograf Sven Meurs in seinem Buch "Großstadt Wildnis". Seit über zehn Jahren porträtiert er die Natur deutscher Großstädte. Für dieses Buch war Meurs zum Beispiel in Heidelberg, Neuss und Hamburg unterwegs - und hat dabei Biber, Papageien und seltene Schmetterlinge fotografiert.

Stundenlang verharrt Sven Meurs in seinem Versteck: In grüngefleckter Tarnkleidung, die Kamera immer griffbereit. Dann dieser eine Moment: Der junge Fuchs läuft über einen Erdhaufen und schaut neugierig am Betrachter vorbei. Direkt hinter ihm: Ein großer gelber Bagger.

Der Fotograf braucht viel Geduld

"Die Füchse kommen hier hin, weil das Nahrungsangebot groß ist. Weil sie genau wissen, hier steht das Katzenfutter auf der Terrasse rum, hier finde ich ganz viel Müll, Grillreste, Pausenbrote", erzählt Meurs, denn er fotografiert die Füchse nicht im Wald, sondern an einer Baustelle in der Kölner Innenstadt. Zehn Jahre hat er auf diese Gelegenheit gewartet - aber dann war erst einmal viel Geduld gefragt.

"Man sitzt die meiste Zeit ganz viel rum. Vielleicht sind es fünf Prozent der Zeit, die man am Fotografieren ist, in der man die Tiere beobachten kann. Ich habe im Frühjahr 2018 ungefähr 240 Stunden am Fuchsbau gesessen und ich würde sagen, dass ich an etwa 10 Stunden, vielleicht auch 20 Stunden, die Tier gesehen habe."

Über 11.000 Bilder sind allein am Fuchsbau entstanden - darunter ungefähr 40 brauchbare! Im Buch "Großstadt Wildnis" findet sich etwa eine Handvoll Fuchsfotos. Dazu kommen Bilder von anderen Wildtieren, die sich inzwischen in Städten heimisch fühlen.

Den richtigen Moment erwischen

Ein Wildschwein - so nah, dass man die Erdkrümel auf seinem Rüssel zählen kann. Es steht leicht schräg vor einer Wand mit Graffitis in rot, blau und schwarz.

Die Ampel zeigt grün für Fußgänger und Radfahrer - aus einem kleinen Loch im seitlichen Pfahl lugt eine Blaumeise heraus, die in der Ampel nistet.

Ein zartgelber Schmetterling - ein Schwalbenschwanz - sitzt, die Flügel leicht geöffnet, auf grauem Kies. Im Hintergrund deutet sich verwaschen Zivilisation an.

Es sind diese Fotos, die überraschen und Sven Meurs Buch so besonders machen. Dazu seine interessanten und unterhaltsamen Geschichten darüber, wie die Bilder entstanden sind. Der Eisvogel in Düsseldorf hat es dem Fotografen nicht gerade leicht gemacht - und das im eiskalten Winter: "Der hatte Druck und musste Nahrung heranschaffen. Die Gewässer in der Stadt frieren auch irgendwann, daher konnte er nur noch dort sein, wo Freiflächen sind. Das war einfach spannend zu sehen, wie er nach und nach seine Scheu ablegen musste, um nicht zu verhungern."

Nur so hat Sven Meurs ihn fotografieren können. Auf einem Bild hockt der kleine Vogel mit dem türkis-blau schimmernden Gefieder auf einer schmuddelig-grauen Betonmauer, während dicht hinter ihm eine Joggerin vorbeiläuft.

Auf Tiersafari in unseren Städten

Dass es große Populationen von Wildtieren in den Städten gibt, ist längst bekannt. Aber die Tiere zu zeigen, wie sie sich angepasst haben, wie sie die Möglichkeiten der Stadt nutzen - das ist spannend zu sehen. Und dann noch die Exoten: Amerikanische Flusskrebse in Berlin, Mauereidechsen im Ruhrgebiet und ganze Schwärme von grünen Halsbandsittichen in Heidelberg. Sie hat Sven Meurs ebenfalls fotografiert und in seinem Buch beschrieben. Denn "Großstadt Wildnis" ist kein reines Fotobuch. Es ist in zehn Kapitel bzw. in die zehn Städte unterteilt, in denen sich Meurs für seine Bilder auf die Lauer gelegt hat. Dazu gibt es viel Text, Illustrationen, Infoboxen und nützliche Hinweise.

Fazit: Sven Meurs Buch "Großstadt Wildnis" zeigt wunderbare Fotos - ist aber manchmal etwas überfrachtet. Seine Botschaft ist klar: Wer mit offenen Augen durch die Stadt spaziert, kann mit Glück wildlebenden Tieren in urbaner Umgebung begegnen - und sich an ihnen freuen!

Großstadt Wildnis

von
Seitenzahl:
192 Seiten
Genre:
Bildband
Zusatzinfo:
17,0 x 24,0 cm, gebunden, mit 180 farbigen Abbildungen und 10 Illustrationen
Verlag:
Knesebeck
Bestellnummer:
978-3-95728-233-0
Preis:
30,00 €

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | 16.02.2020 | 17:40 Uhr

Mehr Kultur

53:11
NDR Kultur
44:22
NDR Info