Mann steht an einer Druckmaschine © picture alliance / ANP | Ramon van Flymen

Papiermangel: Kulturveranstalter verzeichnen zusätzliche Kosten

Stand: 27.04.2022 12:53 Uhr

Der Papiermangel ist nun auch in den Veranstaltungsbereichen der Kultur angekommen. Broschüren, Museumskataloge und Flyer werden teilweise teurer und die Organisation dafür aufwendiger.

von Anina Pommerenke

Es ist ein Zustand, den unsere Wohlstandsgesellschaft kaum noch kennt: Mangel. Verschiedene Faktoren führen gerade dazu, dass bestimmte Produkte und Rohstoffe knapp werden. Zum einen kommen dabei langfristige Auswirkungen der Pandemie ans Tageslicht. So auch im Transportwesen. Zusätzlich hat die Blockade des Suez-Kanals durch das Containerschiff "Ever Given" nach wie vor weitreichende Folgen für die Wirtschaft - der Transport-Sektor muss sich immer noch mit Rückstaus an den Terminals auseinandersetzen.

Die unterbrochenen Lieferketten haben die Container-Preise explodieren lassen, Transporte sind also deutlich teurer und viele Rohstoffe dadurch knapper geworden. Zum anderen verschärfen der Krieg in der Ukraine und die dadurch gestiegenen Preise für Kraftstoffe die Lage zusätzlich. Auch Kultureinrichtungen bekommen das zu spüren, zum Beispiel bei den Energiekosten. Aber auch der Papiermangel macht sich bemerkbar.

Schleswig-Holstein Musik Festival erlebt Engpass bei Papiermengen

Daniel Weth, der Marketingleiter vom Schleswig-Holstein Musikfestival, hatte schon vergangenen Herbst große Probleme, ausreichend Papiermengen für die SHMF-Journale zusammenzubekommen. Darin wird das Gesamtprogramm des Festivals vorgestellt, zusätzlich gibt es spannende Hintergrundinformationen und Interviews.

Das Papier, welches er für einen pünktlichen Druck im Februar gebraucht hätte, sollte erst im März geliefert werden. So musste er viel Zeit aufwenden, um sich auf die Suche nach Ersatzlösungen zu machen und ausreichend Papier für die Drucksachen zusammenzubekommen. Kleiner Tipp: Das SHMF-Programmjournal gibt es auch als PDF-Datei und E-Paper.

Hamburger Theater Festival: Steigerung der Druckkosten um 70 Prozent

Auch für das Hamburger Theater Festival, das in diesem Jahr am 29. April beginnt, sind der aktuelle Papiermangel und vor allem die damit verbundenen Kosten ein großes Thema. Das Festival musste sogar die Druckerei wechseln, mit der zuvor eine langjährige Kooperation bestanden hatte. Denn die angestammte Druckerei konnte infolge von Lieferengpässen die Deadline zur Erstellung des Programmflyers nicht einhalten.

Den Erfahrungen des Theaterfestivals zufolge ist der Flyer aber das wichtigste Kommunikationsmittel mit dem Publikum. Der Wechsel der Druckerei schlug sich deutlich im Gesamtbudget des Festivals nieder. Der Druck kostete 70 Prozent mehr als in den vergangenen Jahren, Was für eine Herausforderung für traditionell eher knapp bemessene Kulturbudgets.

Umdenken bei den Festspielen MV: 25 Prozent Preissteigerung

Auch die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern mussten sich zwangsläufig mit der Thematik auseinandersetzen. Laut Sprecherin Manuela Domke geht der Mangel für die Festspiele mit einer Preissteigerung um die 25 Prozent einher. Daher habe man kritisch die Auflage geprüft und sich für einen Druck in zwei Schritten entschieden: "Mit der Überlegung, ob die zweite Auflage nötig ist."

Ohne eine langjährige Partnerschaft und Zusammenarbeit mit einer flexiblen Druckerei wäre das wohl eher nicht möglich gewesen. Domke gibt auch zu Bedenken, dass die Festspiele als privatfinanziertes Unternehmen den Vorteil haben, größtenteils keine öffentlichen Ausschreibungen machen zu müssen. So könne das Festival einigermaßen flexibel auf die aktuelle Lage reagieren.

Weitere Informationen
Ein Buch aus Hanf © NDR

Nachhaltige Bücher: Firma aus Dassel verwendet Hanf statt Holz

Eine niedersächsische Firma stellt das weltweit erste Papier aus Hanf her, das sich für den digitalen Buchdruck eignet. mehr

Bucerius Kunstform spürt deutlich erhöhte Druckpreise

Die Deichtorhallen in Hamburg merken bisher vom Papiermangel nichts. Auf Anraten der beauftragten Druckerei hatte das Haus vorsorglich schon Ende des letzten Jahres das Papier für die anstehenden Drucksachen bestellt. Anders sieht es hingegen beim Bucerius Kunstforum in Hamburg aus. Auch dort habe man den Papiermangel schon zu spüren bekommen, schließlich veröffentliche es Ausstellungskataloge, Einladungskarten oder Flyer. Wie Sprecherin Ineke Rickert auf Nachfrage von NDR Kultur mitteilt, müsse infolgedessen die ohnehin schon sehr langfristige Planung für Ausstellungen daher teilweise noch früher stattfinden: "Zum Beispiel bei der Festlegung des Katalogumfangs, um das Papier zum Angebotspreis zu bestellen."

Wie in vielen anderen Häusern gehe das auch beim Bucerius Kunstform mit deutlichen erhöhten Preisen einher. Doch dem Kunstmuseum komme zugute, dass es in den letzten Jahren schon zunehmend auf eine Digitalisierung der Kommunikation gesetzt habe. Das sei nicht nur mit Blick auf den akuten Papiermangel, sondern auch im Sinne der Nachhaltigkeit ein Vorteil. Über dieses Thema werden Kultureinrichtungen sich in diesen Wochen wohl noch mehr Gedanken machen müssen, als je zuvor.

Weitere Informationen
Mehrere Besucher von hinten sitzend vor einer Bühne mit einem Trommelkonzert. © NDR Foto: Peer-Axel Kröske

Kulturpartner: Schleswig-Holstein Musik Festival

Das SHMF gehört zu den größten Flächenfestivals der Welt. Es verwandelt jeden auch noch so entlegenen Winkel in eine internationale Konzertbühne. extern

Aus: "Lulu", eine Produktion des Residenztheaters München, Regie: Bastian Kraft, mit Liliane Amuat, Juliane Köhler, Charlotte Schwab. Die Produktion war zum Hamburger Theater Festival 2020 eingeladen. © Birgit Hupfeld Foto: Birgit Hupfeld

Kulturpartner: Hamburger Theater Festival

Das Hamburger Theater Festival bietet aktuelle Produktionen und herausragende Inszenierungen aus dem gesamten deutschsprachigen Raum. extern

Ein Bratschentrio bei der zweiten Station des Festival Walks beim Festival 360 Grad in Ulrichshusen © NDR Foto: Christiane Irrgang

Kulturpartner: Festspiele Mecklenburg-Vorpommern

Die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern sind ein klassisches Musikfestival, das jährlich an Spielorten in Mecklenburg-Vorpommern stattfindet. extern

Außenansicht der Halle für aktuelle Kunst. © Deichtorhallen Hamburg

Kulturpartner: Deichtorhallen Hamburg

Internationale Kunst und Fotografie bilden den Schwerpunkt der Deichtorhallen Hamburg. extern

Die Außenansicht des neuen Bucerius Forums am Zugang Alter Wall / Adolphsplatz. © Bucerius Kunst Forum Foto: Ulrich Perrey

Kulturpartner: Bucerius Kunst Forum

Das Bucerius Kunst Forum zeigt jährlich vier Ausstellungen mit Kunstwerken zu Themen von der Antike bis zur Gegenwart extern

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | 27.04.2022 | 17:15 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Musikfestivals

Theater

Mehr Kultur

Jürgen Flimm. © picture alliance / Monika Skolimowska/dpa Foto: Monika Skolimowska

Früherer Thalia-Intendant Jürgen Flimm ist tot

Der Theater-Mann "mit Leib und Seele" wurde 81 Jahre alt. Von 1985 bis 2000 war er Chef der Hamburger Bühne. mehr