Stand: 18.09.2019 08:18 Uhr

Hochzeitsträume in den norwegischen Bergen

Ein Hummerleben
von Erik Fosnes Hansen, aus dem Norwegischen von Hinrich Schmidt-Henkel
Vorgestellt von Annemarie Stoltenberg
Bild vergrößern
Der Roman erzählt die Geschichte eines Jungen, der hinter das Geheimnis seiner Mutter kommen möchte.

Vielleicht erinnern sich manche noch an den Roman "Choral am Ende der Reise" von Erik Fosnes Hansen, in dem er die Geschichte vom Untergang der "Titanic" sehr erfolgreich literarisch bearbeitet hat. Er erzählt die Lebensgeschichten von sieben gescheiterten Musikern, die in der Bordkapelle spielen, bevor es zur Katastrophe kommt. Das Buch war 1990 in Norwegen erschienen und fünf Jahre später in Deutschland. 2016 ist in Norwegen sein Roman "Ein Hummerleben" erschienen - jetzt gibt es ihn in der Übersetzung von Hinrich Schmidt-Henkel.

Die Geschichte spielt in den norwegischen Bergen, in einem Hotel, das früher einmal glanzvolle Zeiten hatte, als die Norweger noch gern zum Wandern oder Fliegenfischen gingen oder im Winter zum Skilaufen kamen. Inzwischen fährt man lieber in den Süden.

"Ein Hummerleben": Sedd findet geheimnisvolles Zimmer

Der Ich-Erzähler heißt Sedd und lebt im Hotel bei seinen Großeltern. Sein Großvater ist der Hoteldirektor und seine Großmutter stammt aus Wien. Sie haben sich seinerzeit an der Hotelfachschule kennengelernt und sie ist ihm der Liebe wegen in die norwegischen Berge gefolgt und hiergeblieben.

Wo seine Mutter ist, weiß der Junge nicht, und wer sein Vater war, erzählt man ihm nur bruchstückhaft. Offenbar ein aus Indien stammender Arzt. Sedd arbeitet als Laufbursche und Küchenjunge im Hotel. Er schreibt die Geschichte des Hotels auf - und seine eigene: "Meine Mutter ist aus meinem Leben verschwunden, ich kann mich kaum an sie erinnern."

Sedd hat Schlüssel zu allen Zimmern im weitläufigen Hotel mit mehreren Gebäuden. Nur ein Zimmer ist komplett verriegelt. Er vermutet, dass es etwas mit seiner Mutter zu tun haben muss. Der geniale Koch Jim, der treu zur Familie hält und im langsam zerbröckelnden Hotel immer noch grandiose Mahlzeiten zaubert, würde ihm gern helfen, aber auch er kennt das Geheimnis nicht. Er hackt unverdrossen Gemüse in perfekte Formen, und auf die Frage des Jungen, warum er sich so viel Mühe damit mache, antwortet er: "Es gibt eine richtige Art und Weise und eine falsche, so viel ist sicher."

Erik Fosnes Hansen schreibt detailverliebt

Absolut detailverliebt beschreibt Erik Fosnes Hansen das Hotel und seine Gäste. Da ist auch viel Plüsch und Staub im Text, der sehr langsam daherkommt und ebenfalls ein wenig von gestern zu sein scheint wie das Hotel, das hier so umsichtig beschrieben wird. Wen das nicht stört, der mag Freude haben an dieser erzählerischen Geduld, die allerdings im Gegensatz zum rasanten Abstieg des Hotels steht.

Für die Leserschaft ist bald klar, dass der Großvater schon lange insolvent sein muss, der Betrieb tief in den roten Zahlen. Er versucht, den Niedergang mit dem "Hochzeitspaket" aufzuhalten: Brautvätern macht er das Angebot einer "Rundum-sorglos-Hochzeitsfeier" mit Kutschfahrt, Trachten-Tanzgruppe, Kapelle und Fotograf - zum Festpreis. Denn, so erklärt er seinem Enkel, eine Hochzeit sei eine Art Familienkrise. Von früher Kindheit an würden die Mädchen am Bild einer perfekten Hochzeit malen.

Im Laufe der weiteren Kindheit wird der Hochzeitstraum dann immer größer und realistischer, mit rosa Tusche malen sie Kirchen und Bräute, Brautkleider und Brautkutschen. Auf diesen Bildern nimmt die große schöne Braut viel Raum ein, manchmal in Begleitung eines notdürftig skizzierten Bräutigams, der ein wenig kleiner ist als der Vater, der zwar die Braut zum Altar führt, aber so wichtig nun auch wieder nicht ist. Wichtig ist das Kleid... Leseprobe

"Ein Hummerleben": Poesie des Ewiggleichen

Die Beschreibung der Hochzeitsträume geht noch ein Stückchen weiter. Sie endet mit dem Tränenausbrüchen der Töchter, wenn sie ihre Träume dem Vater vorstellen, der die Feier ausrichten und bezahlen soll. Da hakt eben die Geschäftsidee von Sedds Großvater ein: Er macht den Vätern ein bezahlbares Angebot. Es klappt auch eine Weile. Aber der Niedergang geht weiter.

Das ist melancholisch, wortreich, sehnsuchtsvoll und nostalgisch erzählt. Mit Gefühl für eine Kindheit in den 80er-Jahren. Wie lange das her ist. Vieles hat sich seitdem geändert, und manches bleibt eben doch gleich. Die Poesie der Wiederkehr des Ewiggleichen einzufangen ist eine Spezialität von Erik Fosnes Hansen.

Ein Hummerleben

von
Seitenzahl:
384 Seiten
Genre:
Roman
Verlag:
Kiepenheuer & Witsch
Bestellnummer:
978-3-462-05007-3
Preis:
24,00 €

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Neue Bücher | 10.09.2019 | 12:40 Uhr

Mehr Kultur

09:29
NDR 90,3
03:56
NDR Kultur