Stand: 27.01.2020 13:33 Uhr  - NDR Kultur

Zwischen Roman und Sachbuch: "Das Evangelium der Aale"

Das Evangelium der Aale
von Patrik Svensson, aus dem Schwedischen von Hanna Granz
Vorgestellt von Annemarie Stoltenberg
Bild vergrößern
Svenssons Debütroman ist in seiner Heimat Schweden ein sensationeller Erfolg.

Die schwedische Zeitung "Dagens Nyheter" jubelte: Was für ein zartes, kluges, wunderschönes Buch! In Italien wurde es schon als "literarische Sensation" gefeiert. Und auch die, die bisher die deutsche Übersetzung in die Hand bekommen haben, scheinen hingerissen von "Das Evangelium der Aale" von Patrik Svensson.

Dabei handelt es sich um eine Mischung aus Roman und Sachbuch. Alles wird hier zusammengetragen, was man heute über den Aal weiß. Es wird also die Geschichte einer Fischart erzählt. Patrik Svensson erinnert sich an seinen Vater und die gemeinsamen Abenteuer beim Angeln.

Der Aal ist ein höchst rätselhafter Fisch

Es ist zunächst ein beeindruckend kenntnisreiches Buch über den vielleicht rätselhaftesten aller Fische. Schon Aristoteles hat über den Aal nachgedacht. Erst seit den 20er-Jahren des vergangenen Jahrhunderts weiß man, dass er in der Sargassosee laicht. Dabei handelt es sich um kein festgelegtes Seegebiet, sondern eine Meeresströmung, die sich bewegt - unter einem Teppich von Braunalgen auf fünf Millionen Quadratkilometern, ein langsamer warmer Wirbel im Atlantik östlich von Florida. Dort laicht der europäische Aal.  

Er schwimmt bis zu fünfzig Kilometer am Tag, zuweilen bis zu tausend Meter unter der Meeresoberfläche. Es ist jedenfalls eine lange und asketische Reise, und die existenzielle Zielstrebigkeit, mit der der Aal navigiert, lässt sich durch nichts erklären. Endlich in der Sargassosee angelangt, hat der Aal ein zweites Mal nach Hause gefunden. Unter wogenden Teppichen von Seegras und Tang werden die Eier befruchtet. Dann ist der Aal fertig, seine Geschichte ist vollendet und er stirbt. Leseprobe

Unaufgeregte Erzählweise

Patrik Svensson hat die Geduld und Bedächtigkeit eines Anglers beim Erzählen, und er kennt auch die bizarren Fußnoten. Wie zum Beispiel die, dass der 19-jährige Sigmund Freud 1876 in Triest das Rätsel des Aals lösen wollte. Er hat es nicht gelöst. Aber vielleicht hat er dabei verstanden, wie weit unterhalb der Oberfläche manche Wahrheiten verborgen liegen, schreibt Svensson.

Er erzählt auch die Geschichte von Johannes Schmidt, einem Dänen, der nicht lockerließ, bis er nach jahrelanger Suche das Laichgebiet der Aale gefunden hatte. Gepackt von der "Aalfrage" sozusagen.

Liebeserklärung an den Vater

Daneben erzählt Svensson die wunderbare Geschichte seiner Kindheit. Eine versteckte Liebeserklärung an den Vater:

Es war mein Vater, der mir beibrachte, Aale zu fangen. Im kleinen Flusslauf, der an den Feldern seines Elternhauses vorbeifloss. Bis auf das leise Rauschen des Wassers war es plötzlich vollkommen still. Aus dem Kofferraum holten wir zwei schwarze Eimer mit Anglergerätschaften, eine Taschenlampe sowie eine Dose Würmer. Dann zogen wir los. Nach etwa vierzig Metern blieb mein Vater stehen und sah sich um: "Hier ist es gut", sagte er.

Svensson weiß auch, wo überall in der Weltliteratur Aale vorkommen. An dieser Stelle sei nur an die "Blechtrommel" von Günter Grass erinnert oder die Rolle des Aals in E.T.A. Hoffmanns Novelle "Der Sandmann". Angenehm bei der Lektüre sind die Direktheit und Eleganz in Patrik Svenssons Sprache, die einen packt, und der Charme, mit dem er Geheimnisse und Rätsel mysteriös bleiben lässt.

Der Aal ist massiv vom Aussterben bedroht

Es ist nach wie vor ein Rätsel, was dieser Fisch tut, wie er es schafft, diese unglaublichen Distanzen zu überwinden. Man kann den Weg inzwischen nachvollziehen. Aber, schreibt Svensson, wir wissen nicht, warum! Aale erzeugen in manchen Menschen Unbehagen, nicht jeder mag Aale essen.

Dass sie vom Aussterben so massiv bedroht sind, wie sie es heute sind, ist schwer auszuhalten. Die Lebenswelt des Aals, der nachweislich über Millionen von Jahren erfolgreich war, ist innerhalb weniger Jahrzehnte plötzlich und grundlegend erschüttert worden - und damit geht es dem Aal wie uns.

Das Evangelium der Aale

von
Seitenzahl:
256 Seiten
Genre:
Roman
Verlag:
Hanser
Bestellnummer:
978-3-446-26584-4
Preis:
22,00 €

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Neue Bücher | 28.01.2020 | 12:40 Uhr

04:40
NDR Kultur

Christian Baron: "Ein Mann seiner Klasse"

31.01.2020 12:40 Uhr
NDR Kultur

Unsentimental und ohne zu moralisieren zeigt Christian Baron in seinem Buch, dass die sogenannten Abgehängten Menschen voller Sehnsucht nach einem gelingenden Leben sind. Audio (04:40 min)

04:23
NDR Kultur

Aris Fioretos: "Nelly B.s Herz"

30.01.2020 12:40 Uhr
NDR Kultur

Mit Aris Fioretos' Roman lässt sich tief eintauchen in das Berlin der 1920er-Jahre, mühelos abheben in die Welt der Flugpionierinnen und der Liebe begegnen. Audio (04:23 min)

04:37
NDR Kultur

Patrik Svensson: "Das Evangelium der Aale"

28.01.2020 12:40 Uhr
NDR Kultur

In seinem Roman "Das Evangelium der Aale" erzählt Patrik Svensson von seiner Kindheit und dem Vater. Man erfährt aber auch spannende Fakten über das Leben der Aale. Audio (04:37 min)

05:07
NDR Kultur

Ginette Kolinka: "Rückkehr nach Birkenau"

27.01.2020 12:40 Uhr
NDR Kultur

Mehr als 50 Jahre hat Ginette Kolinka geschwiegen. Für das, was sie im Vernichtungslager Birkenau erleiden musste, schien es keine Worte zu geben. Nun erzählt sie ihre Geschichte. Audio (05:07 min)