Stand: 14.07.2011 12:50 Uhr  - NDR//Aktuell  | Archiv

Schauspieler Heinz Reincke ist tot

Der Schauspieler Heinz Reincke ist gestorben © picture alliance
Heinz Reincke spielte häufig norddeutsche Charakterköpfe.

Der Schauspieler Heinz Reincke ist tot. Der gebürtige Kieler starb im Alter von 86 Jahren am Mittwoch in der Nähe seiner Wahlheimat Wien.

Reincke, Jahrgang 1925, spielte in seinen ersten Berufsjahren auf Bühnen in Deutschland und Österreich. Seinen Durchbruch feierte er 1955 unter Regisseur Gustaf Gründgens am Deutschen Schauspielhaus in Hamburg. Seit den Fünfzigern wirkte Reincke zudem in zahlreichen Film- und Fernsehproduktionen mit, häufig auch für den NDR: So stand er für den Norddeutschen Rundfunk unter anderem beim "Tatort" und im "Großstadtrevier" vor der Kamera. In dem NDR Fernsehfilm "König & Consorten" glänzte Reincke in der Rolle des Seniorchefs eines Hamburger Handelshauses. Am meisten verbindet ihn das Fernsehpublikum aber wohl mit seinen unterschiedlichen Rollen in mehr als 20 "Heimatgeschichten" des NDR, in denen Reincke typisch norddeutsche Charaktere verkörperte.

Seine ersten großen Filmerfolge feierte Reincke mit Rollen in Klassikern wie "Bekenntnisse des Hochstaplers Felix Krull" (1957) oder auch dem "Fliegenden Klassenzimmer" (1973).

Hörer liebten seine Stimme

Mit seiner unverwechselbaren Stimme wirkte der Wiener Burgschauspieler auch bei zahlreichen NDR Hörspielen mit. So spielte sich Reincke in mehr als 300 Folgen der NDR Schulfunkreihe "Neues aus Waldhagen" zwischen 1955 und 1985 in die Herzen und das Gedächtnis des Publikums. Im Mai 2000 widmete der NDR ihm die Werkschau "Der große Heinz-Reincke-Abend".

"Unvergesslicher Charakterkopf"

NDR Intendant Lutz Marmor äußerte sich tief betroffen: "Heinz Reincke hat die deutschsprachige Theater- und Filmlandschaft und nicht zuletzt das Fernsehen geprägt. Über Jahrzehnte hinweg bereicherte er auch NDR Produktionen: von 'Adrian der Tulpendieb' in den 60ern bis zu den 'Heimatgeschichten' in den 90er-Jahren - Heinz Reincke bleibt den Zuschauern als norddeutscher Charakterkopf unvergesslich."

Mitglied des Wiener Burgtheaters

Reincke war langjähriges Mitglied des renommierten Wiener Burgtheaters und lebte seit den 60er-Jahren in der österreichischen Hauptstadt. 1970 nahm der Norddeutsche die österreichische Staatsbürgerschaft an. Reincke litt seit einigen Jahren unter Lungenkrebs und hatte sich zuletzt immer mehr aus der Öffentlichkeit zurückgezogen.

Dieses Thema im Programm:

NDR//Aktuell | 14.07.2011 | 21:45 Uhr

Mehr Geschichte

Heimkehrer gehen 1946 im Lager Friedland auf die als Notunterkünfte dienenden Nissenhütten zu. © dpa - Bildfunk Foto: dpa

Friedland: Das "Tor zur Freiheit"

Am 20. September 1945 wurde in Friedland das Durchgangslager für Flüchtlinge und Vertriebene eröffnet. Hunderttausende kamen zu Fuß und in Zügen. Noch heute werden dort Flüchtlinge untergebracht. mehr

1990 werden in einem ehemaligen Lager für die Landwirtschaft Möbel verkauft.

Neuland MV: Vom Dünger-Lager zum Möbelhaus auf Rügen

Wo vor 1990 noch Dünger und Getreide lagern, boomt ein Jahr später ein Möbel-Geschäft. Das Unternehmen in Samtens auf Rügen gibt es noch immer. Aber der Markt hat sich völlig verändert. mehr

Die Designerin Heike Burgemann und ihre Eltern

Neuland MV: Von der Ostsee in den Schwarzwald

1990 steckt Heike Burgemann mitten in ihrem Studium in Heiligendamm. Neuland heißt für sie: Eine andere Arbeitswelt - im Westen. Nicht alle haben dort auf die "Ossi-Studentin" gewartet. mehr

Die Angeklagten im Belsen-Prozess 1945 vor dem englischen Militärgericht in Lüneburg. © picture alliance/akg-images Foto: akg-images

Belsen-Prozess 1945: "Ein Lehrstück an Demokratie"

Vor 75 Jahren beginnt in Lüneburg ersten Kriegsverbrecher-Prozess gegen die Nazis. Vor Gericht steht die Wachmannschaft des KZ Bergen-Belsen. Zwei Monate später werden die Urteile gesprochen. mehr

Norddeutsche Geschichte