Die britische Prinzessin Margaret mit ihrem heimlichen Geliebten Peter Townsend, einem Fotografen und ehemaligen Fliegeroffizier (1950). © dpa - Fotoreport

Prinzessin Margaret - Das traurige Partygirl

Stand: 17.11.2020 11:45 Uhr

Prinzessin Margaret, Countess of Snowdon und Schwester von Queen Elizabeth, stürzte sich ins Jetset-Leben. Doch sie kam nie über eine unglückliche Liebe hinweg. Am 9. Februar 2002 starb sie im Alter von 71 Jahren.

von Nicole Janke und Stefanie Grossmann

Partys, Affären und jede Menge Zigaretten - Prinzessin Margaret ist nicht gerade für einen königlich-disziplinierten Lebensstil bekannt. Sie ist das Gegenbild zu ihrer älteren Schwester Queen Elizabeth: Margaret ist exzessiv, hat Affären und sorgt bereits lange vor Prinzessin Diana für hohe Auflagen der Klatschblätter. Auch wenn ihr Leben lange von ausschweifenden Partys bestimmt ist - als besonders glücklich gilt es nicht. Ihre große Liebe darf sie nicht heiraten, ihre einzige Ehe scheitert und in ihren Fünfzigern geht es mit der Gesundheit rapide bergab. Am 9. Februar 2002 stirbt Margaret mit 71 Jahren - einen guten Monat vor ihrer Mutter Queen Mum.

Prinzessin Margarets Leben im Schatten der Queen

Margaret wird am 21. August 1930 als zweite Tochter des späteren Königs George VI. geboren. Zeitlebens steht die Zweitgeborene im Schatten ihrer vier Jahre älteren Schwester Elizabeth, die 1953 britische Königin wird. Auch wenn beide sehr unterschiedliche Lebenswege vor sich haben, als Kinder ist ihr Verhältnis sehr eng. Die Mädchen sind fast ununterbrochen zusammen. Sie werden von Gouvernanten aufgezogen und von Privatlehrern unterrichtet. Schulkameraden haben sie nie.

Peter Townsend - Die unglückliche Liebe

Margaret findet ihre große Liebe unter dem Hauspersonal: Peter Townsend. Der Oberst ist seit 1944 Stallmeister im Dienste des Königs, verheiratet und 16 Jahre älter als die Prinzessin. 1953 wird die Affäre öffentlich - wie lange sie schon läuft, ist nicht klar. Zwei Jahre lang kämpft Margaret darum, den Bürgerlichen, der seit 1952 geschieden ist, heiraten zu dürfen. Letztlich fügt sie sich dem Willen ihrer Schwester, der Kirche und der Regierung, die eine Eheschließung mit einem geschiedenen Mann verwehren. Mit tränenerstickter Stimme verliest Margaret im Herbst 1955 im Radio einen Abschiedsbrief.

Jetset-Leben mit vielen Affären

Fünf Jahre später, im Mai 1960, heiratet Margaret einen anderen Bürgerlichen, den Promi-Fotografen Anthony Armstrong-Jones. Die Queen verleiht dem neuen Familienmitglied 1961 den Titel Earl of Snowdon und Viscount Linley. Der erfolgreiche Fotograf führt Margaret in die schillernde Künstlerszene Londons ein. Das Glamour-Paar feiert die Nächte durch, Margaret raucht Kette und trinkt ihr Lieblingsgetränk Whisky dazu.

Die britische Prinzessin Margaret trifft am 29.7.1965 im Rahmen der Weltpremiere des neuen Beatles-Films "Help" in London mit den Band-Mitgliedern zusammen. © dpa - Fotoreport
Prinzessin Margaret interessiert sich für Musik und Kunst und umgibt sich gern mit Prominenz - unter anderem mit The Beatles.

Trotz der gemeinsamen Party-Leidenschaft gibt es schnell Querelen. Daran ändern auch die Geburten der Kinder David 1961 und Sarah 1964 nichts. Die Eltern führen weiterhin ein Jet-Set-Leben, aber nicht mehr gemeinsam. Beide stürzen sich in Affären. Prinzessin Margarets Liebschaft mit dem Pianisten Robin Douglas-Home wird bekannt. Auch Schauspieler Peter Sellers steht auf ihrer Liebhaber-Liste. 1973 dann der ultimative Skandal: Die 43-jährige Margaret verliebt sich in den 17 Jahre jüngeren Journalisten Roddy Llewellyn und stürzt sich in eine acht Jahre dauernde Beziehung. Die Ehe mit Lord Snowdon ist nur noch eine Farce und wird 1978 geschieden.

Gesundheitsprobleme: Krebs und Schlaganfälle

Fünf Jahre nach der Trennung von Roddy Llewellyn macht die Gesundheit dem ausschweifenden Leben der Party-Prinzessin einen Strich durch die Rechnung. Margaret hat Lungenkrebs - der linke Lungenflügel wird entfernt. Das Rauchen gibt sie trotzdem nicht auf. Doch die schwere Operation ist ein gravierender Einschnitt.

Die königliche Familie am 99. Geburtstag von Queen Mom in London (04.08.1999) © picture-alliance/AP Foto: Dave Caulkin
Nach einem Schlaganfall und einem Haushaltsunfall ist die Mobilität von Prinzessin Margaret (rechts) stark eingeschränkt.

Weitere Attacken auf die Gesundheit sorgen für Schlagzeilen: 1998 erleidet die Prinzessin ihren ersten Schlaganfall. Ein Jahr später verbrüht sie sich die Füße schwer und kann fortan nicht mehr ohne Hilfe laufen. Nach weiteren Schlaganfällen zieht sich Margaret immer mehr zurück. Im Dezember 2001 zeigt sie sich beim 100. Geburtstag ihrer Tante Alice zum letzten Mal der Öffentlichkeit. Am 9. Februar 2002 stirbt die Prinzessin im Alter von 71 Jahren in einem Londoner Krankenhaus. Sie sei friedlich im Beisein ihrer Kinder Sarah und David eingeschlafen, teilt der Buckingham-Palast mit.

Prinzessin Margaret im Steckbrief

Name: Margaret Rose Windsor
Titel: Gräfin von Snowdon
Geburtstag: 21. August 1930
Geburtsort: Glamis Castle, Schottland
Todestag: 9. Februar 2002
Ehemann: Anthony Armstrong-Jones (1960 bis 1978)
Kinder: David, Sarah
Sternzeichen: Löwe

Glamouröse Schwester der Queen

Margaret, die Countess of Snowdon, bleibt als eine der schillerndsten Persönlichkeiten der Windsor-Familie in Erinnerung. Dass sie ihre große Liebe Peter Townsend 1955 zum Wohle der Monarchie aufgab, sehen viele als Auslöser für ihr haltloses, aber letztlich unglückliches Leben an. Doch der Begriff "Enfant terrible" beschreibt nur die eine Seite der glamourösen Schwester der Königin. Margaret bekannte sich zeitlebens zu ihrer royalen Herkunft und ihrer königlichen Familie, war Schirmherrin zahlreicher Organisationen und Wohltätigkeitsveranstaltungen und nahm immer wieder repräsentative Aufgaben wahr.

Weitere Informationen
Zeitgenössische Darstellung von Elizabeth I. (1533-1603) © Picture-Alliance / dpa

Großbritannien: Vom kleinen Königreich zum Empire

Als Queen Elizabeth II. ihr Amt antritt, repräsentiert sie ein Weltreich. Namensvorgängerin Elizabeth I. war nur Königin von England. mehr

Porträt Königin Victoria, um 1885 © Picture-Alliance / Akg

Geschichte europäischer Königs- und Fürstenhäuser

Vom norwegischen Wikinger-König bis zur britischen Königin Victoria: Porträts großer europäischer Königs- und Fürstenhäuser. mehr

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Royalty | 25.12.2016 | 19:10 Uhr

Mehr Geschichte

Auf einem alten schwarzweiß-Foto sind dutzende Polizisten zu sehen, die ein Waldstück durchkämmen. © Michael Behns/NDR

Göhrde-Morde: Die Hintergründe des wahren Kriminalfalls

Die "Göhrde-Morde" sorgten Ende der 80er-Jahre für Aufsehen. Um den für das Erste verfilmten Kriminalfall gibt es ein großes Angebot. mehr

Ernst Rowohlt hält einen Rowohlt-Rotations-Roman in den Händen. © picture-alliance/dpa

Bücher für jedermann: Rowohlts Leben für die Literatur

In der Nachkriegszeit bringt der Verleger in Hamburg die ersten Taschenbücher auf den Markt. Heute vor 60 Jahren ist er gestorben. mehr

Eine Straßenbahn hält am Johannisbollwerk (1970). © K. H. Wahgel Foto: K. H. Wahgel

HVV - Der Pionier des öffentlichen Nahverkehrs

Ein Tarif, ein Ticket, ein Fahrplan: Mit diesen Zielen ist vor 55 Jahren der weltweit erste Verkehrsverbund gegründet worden. mehr

Eine Frau zündet in einer Stube der Stiftung Rauhes Haus in Hamburg die ersten Kerzen eines Adventskranzes mit 24 Kerzen an. © dpa Foto: Daniel Reinhardt

Warum ein Theologe den Adventskranz erfunden hat

Der Hamburger Johann Hinrich Wichern soll 1839 erstmals einen großen Kranz gebastelt haben - zunächst mit 23 Kerzen. mehr

Norddeutsche Geschichte