Stand: 17.08.2017 18:10 Uhr  | Archiv

Wann war das noch mal? Folge 4

von Susanne Birkner

Folge vier der Aktion "Historische Hör-Stücke": Hören Sie sich die Ton-Kollage an und raten Sie, aus welchem Jahr die Töne stammen.

Die Auflösung
Rauchwolke über Helgoland nach der Sprengung am 18. April 1947. © picture-alliance / epd

Das haben Sie gehört!

Wolfgang Borcherts Hörspiel "Draußen vor der Tür" wird uraufgeführt, Helgoland soll in die Luft gesprengt werden und Deutschland leidet unter dem sogenannten Hungerwinter. Wann war das? Bildergalerie

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | Kultur | 18.08.2017 | 10:55 Uhr

NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: https://www.ndr.de/geschichte/Wann-war-noch-mal-Folge-4,wannwardas100.html
Jahreszahlen und ein Fragezeichen auf Sprechblasen. © fotolia.com Foto: Style-Photography

Hör-Stücke zum Erinnern: Wann war das noch mal?

Es gibt jede Menge historische Töne, die jeder schon einmal gehört hat. Schwer wird es, wenn es darum geht, den Tönen die richtige Jahreszahl zuzuordnen. Versuchen Sie es doch einmal! mehr

Mehr Geschichte

Der CDU-Vorstand mit Friedrich Holzapfel, dem Vorsitzenden Konrad Adenauer und Jakob Kaiser (von links) am 21.10.1950 auf dem Gründungsparteitag der CDU in Goslar © (c) dpa - Report Foto: dpa

Wie die CDU in Goslar zur Bundespartei wurde

Auf dem ersten Bundesparteitag der CDU vor 70 Jahren beschließt die Partei ihr Statut und wählt Adenauer zum Vorsitzenden. mehr

Die Unglücksstelle der ICE-Katastrophe bei Eschede am 3. Juni 1998 aus der Vogelperspektive. © picture alliance/Ingo Wagner/dpa Foto: Ingo Wagner

Die Katastrophe von Eschede: Ein ICE-Unglück und seine Folgen

Ein gebrochener Radreifen löst 1998 den mit 101 Toten und 105 Verletzten bisher schwersten Zug-Unfall in der Bundesrepublik aus. mehr

"Lotto-Fee" im DDR-Fernsehen

Wie die Treuhand das DDR-Lotto "abwickelte"

Mit der DDR sollte bald auch "Tele-Lotto" der Geschichte angehören. Eine Sache für die Abteilung Grundsatzfragen der Treuhand. mehr

Ein altes Foto der Stadt Cismar. © NDR

Cismars problematischer "großer Sohn"

Richard Bruhn machte die Auto-Union zum zweitgrößten deutschen Autobauer, war aber auch umstrittenes NSDAP-Mitglied. mehr

Norddeutsche Geschichte