VIDEO: Einwecken: Rote-Beeren-Kompott (4 Min)

Himbeeren und Co: So bleiben Sommerfrüchte länger frisch

Stand: 13.07.2023 16:07 Uhr

Himbeeren, Blaubeeren, Stachelbeeren: Sommerbeeren sind lecker, verderben aber schnell. Wie halten sie länger frisch? Wie lassen sich überreife Früchte verarbeiten?

Viele heimische Sommerbeeren sind sehr empfindlich und werden schnell matschig. Damit sie nicht im Abfalleimer landen, sollten sie besonders sorgfältig aufbewahrt und transportiert werden.

Kleine Mengen kaufen oder selbst pflücken

Beim Kauf empfiehlt es sich, zu regionaler Ware zu greifen, etwa vom Wochenmarkt, denn diese ist meist frischer und hat keine langen Wege hinter sich. Das senkt das Risiko von Transportschäden. Wer eine Möglichkeit in der Nähe hat, kauft am besten direkt vom Hof. Manche Bauern bieten auch Beerenobst zum Selbstpflücken an.

Immer nur kleine Mengen und gut gereifte Früchte kaufen. Denn anders als Äpfel, Bananen oder Pflaumen reifen die meisten Beeren - mit Ausnahme der Heidel- und Stachelbeere - nicht nach. Beim Transport nach Hause sollten die Beeren immer ganz oben im Einkaufskorb oder -beutel liegen, damit sie nicht zerdrückt werden. Der Transport mit dem Fahrrad ist wegen der Erschütterungen nicht empfehlenswert.

Kühl lagern und erst vor dem Verzehr waschen

Blaubeeren in und neben einer Keramikschale auf einem Holzuntergrund. © fotolia.com Foto: Brian Jackson
Frische Blaubeeren besitzen eine weißliche Schicht. Sie ist ein Merkmal für Frische.

Sommerbeeren schmecken am besten ganz frisch und sollten schnell verbraucht werden. Zur Aufbewahrung empfiehlt sich der untere des Kühlschranks oder das Gemüsefach. Dort bleiben Himbeeren, Brombeeren und Erdbeeren bis zu drei Tage, Heidelbeeren bis zu zwei Wochen frisch, verlieren dabei aber an Aroma. Außerhalb des Kühlschranks hält sich das Obst meist nur einen Tag.

Die Beeren nebeneinander in eine flache Schale oder auf einen Teller legen, etwaige Feuchtigkeit abtupfen und matschige Früchte aussortieren. Mit einem Papiertuch oder einer Papiertüte abdecken, Folie ist nicht empfehlenswert. Nicht waschen, da die Beeren sonst ihre natürliche Schutzhülle verlieren und anfälliger werden. Um Feuchtigkeit zu vermeiden, die zur Schimmelbildung führen kann, am besten ein Küchenpapier unter die Beeren legen.

Reife Früchte zu Marmelade oder Smoothies verarbeiten

Ein Glas mit Brombeer-Shake steht auf dem Tisch, daneben liegen Brombeeren und Himbeeren. © NDR Foto: Claudia Timmann
Überreife oder matschige Beeren lassen sich sehr gut zu Shakes oder Smoothies weiterverarbeiten.

Beeren erst kurz vor dem Verzehr oder dem Weiterverarbeiten waschen. Hierzu die Früchte am besten kurz in stehendes Wasser tauchen und auf einem Küchenpapier abtropfen lassen. Stiele und Blätter erst ganz zum Schluss abschneiden. Matschige oder überreife Früchte sowie Beeren mit Druckstellen müssen nicht weggeworfen werden: Sie können zu Marmelade, Smoothies, Shakes oder Likör weiterverarbeitet werden.

Sehr schnell herzustellen ist etwa ein kaltgerührter Aufstrich: Die gewaschenen Früchte einfach nur zusammen mit speziellem Gelierzucker ohne Kochen (Menge nach Packungsangabe) pürieren - fertig. Das Fruchtmus hält sich im Kühlschrank mehrere Wochen und schmeckt sowohl auf Brot als auch zu Joghurt oder Eis als fruchtiges Dessert. Alternativ schmecken Beerenfrüchte gut als Kompott.

Weitere Informationen
Griechischer Joghurt mit Beeren in einem Glas geschichtet. © Bastei Lübbe AG Foto: Mareike Neukam

Rezept: Griechischer Joghurt mit Beeren

Ein leckeres und gesundes Frühstück ganz ohne Zucker. Zimt, Kurkuma und geröstete Kerne sorgen für Biss und Geschmack. Rezept

Törtchen mit Beeren © Claudia Timmann

Rezept: Törtchen mit Beeren

Die mit Pudding gefüllten Törtchen lassen sich statt mit Himbeeren auch mit Erdbeeren, Blaubeeren oder Johannisbeeren toppen. Rezept

Eine Beeren-Tarte steht auf dem Tisch. © NDR Foto: Claudia Timmann

Rezept: Beeren-Tarte ohne Backen

Der Boden für diesen veganen Kuchen besteht aus Datteln, Mandeln, Haselnüssen und Sonnenblumenkernen. Rezept

Beeren portionsweise einfrieren

Beeren lassen sich auch gut einfrieren. Tiefgekühlt halten sie mehrere Monate. Dazu die Früchte zunächst waschen, trocknen und auf einem Teller im Tiefkühler zwei bis drei Stunden vorfrieren, damit die einzelnen Beeren später nicht zusammenkleben. Wer die Beeren für Smoothies oder Milchshakes verwenden möchte, kann sie bereits vor dem Einfrieren pürieren und in Eiswürfelbehälter abfüllen, sodass sie später in kleinen Portionen entnommen werden können.

Weitere Informationen
Verschiedene frische Beerenfrüchte in einer Schale © NDR Foto: Claudia Timmann

Beeren: Die sommerlichen Vitamin-Bomben

Wie erkennt man, ob Blaubeeren, Himbeeren und Co reif sind und wie lagert man sie richtig? Tipps und Rezepte. mehr

Rote Früchte am Johannisbeerstrauch © Colourbox Foto: -

Leckere Beeren im Garten pflanzen

Frische Beeren schmecken köstlich. Damit die Ernte reich ausfällt, brauchen die Sträucher die richtige Pflege. mehr

Dieses Thema im Programm:

Nordmagazin | 11.08.2022 | 19:30 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Lebensmittel

Haushalt

Mehr Verbrauchertipps

Eine Frau sitzt vor einem Fernseher und hält eine Fernbedienung in der Hand © colourbox

Kabelfernsehen: Das ändert sich für Mieter ab Juli 2024

Ab 1. Juli entfällt die Möglichkeit, die Kabelgebühren über die Nebenkosten abzurechnen. Was müssen Mieter jetzt tun? mehr