Eine Fruchtfliege, auch Essigfliege, Gärfliege, Mostfliege oder Obstfliege (Drosophila melanogaster) auf einem Blatt. © picture alliance/vizualeasy | Claudia EVANS Foto: picture alliance/vizualeasy | Claudia EVANS

Fruchtfliegen loswerden: Diese Hausmittel helfen

Stand: 18.08.2023 15:03 Uhr

Im Sommer schwärmen Fruchtfliegen beim Öffnen des Biomülls in Scharen aus. Mit Fruchtfliegenfallen lassen sich die Tierchen gut bekämpfen. Wer folgende Tipps beherzt, kann ihre Vermehrung stoppen.

Eine offene Saftflasche, ein angeschnittener Pfirsich oder benutztes Geschirr: Fruchtfliegen finden in der Küche viele Orte, an denen sie sich wohlfühlen und ihre Eier zur Vermehrung ablegen können. Das geht bei sommerlichen Temperaturen besonders schnell, erklärt Susanne Moritz von der Verbraucherzentrale Bayern: "Um sich zu vermehren, benötigen Fruchtfliegen bei 20 Grad Celsius 30 Tage, bei 25 Grad nur noch 15 Tage."

Mit Eiern belastetes Obst oder Gemüse zu essen ist laut Umweltbundesamt gesundheitlich zwar unbedenklich, weckt jedoch bei vielen Menschen Ekelgefühle. Zudem können Lebensmittel durch Fruchtfliegen schneller verderben, wenn die Tierchen Fäulnisbakterien und Hefen übertragen.

Woher Fruchtfliegen kommen

Fruchtfliegen ernähren sich von Obst, Gemüse, Säften, Wein, Essig und Trockenobst. Sie werden vom intensiven Duft reifer Früchte angezogen, gelangen zum Beispiel beim Lüften in die Wohnung. Meist bringen wir sie aber selbst ins Haus: Denn die Eier und Larven stecken bereits im Obst und Gemüse. Die Fliegen entwickeln sich, sobald sie aus dem kühlen Regal im Geschäft in die warme Wohnung kommen. Bis zu 400 Eier kann eine Fruchtfliege ablegen. Ihre Lebenserwartung liegt bei 40 bis 50 Tagen. Bei Temperaturen unter 10 und über 32 Grad vermehren sie sich nicht.

Hausmittel: Selbst gemachte Fruchtfliegenfallen

Teller mit Fruchtsaft als Hausmittel gegen Fruchtfliegen © NDR
Eine Mischung aus Essig oder Saft und Wasser lockt Fruchtfliegen an.

Um Fruchtfliegen loszuwerden, sind selbst gemachte Fruchtfliegenfallen ein bewährtes Hausmittel. Dazu etwas Apfelessig (alternativ Essig, Wein oder Fruchtsaft) in ein Glas gießen, mit etwas Wasser verdünnen und einen Tropfen Spülmittel hineingeben. Der Duft lockt die Fruchtfliegen an, das Spülmittel zerstört die Oberflächenspannung und sorgt dafür, dass die Tiere versinken und ertrinken.

Eine tierfreundlichere Fliegenfalle gelingt mit 1 Esslöffel Apfelessig oder Essig sowie 2 Esslöffeln Saft in einem Glas. Darüber eine Plastikfolie spannen und kleine Löcher hineinstechen. Die Fruchtfliegen gelangen durch die Löcher ins Glas, ertrinken jedoch nicht, sondern finden nur nicht mehr heraus. Im Garten können sie freigelassen werden.

Fruchtfliegen vorbeugen

Bereits mit einfachen Maßnahmen kann man verhindern, dass sich Fruchtfliegen im Haus ausbreiten und vermehren:

  • Obst und Gemüse vor dem Verzehr gründlich waschen, um Eier und Larven zu entfernen
  • Lebensmittel in verschlossenen Behältern oder im Kühlschrank lagern
  • offene Saft- und Weinflaschen verschließen
  • Biomülleimer regelmäßig leeren, bei Verschmutzungen reinigen und mit Deckel verschließen
  • Geschirr und Gläser nach der Nutzung sofort in die Spülmaschine stellen oder abwaschen
  • Tische, Arbeitsflächen und Abflüsse in der Küche regelmäßig reinigen

Fruchtfliege oder Trauermücke?

Häufig werden Fruchtfliegen mit Trauermücken verwechselt, welche sich in Pflanzen oder Blumenerde einnisten. Während Fruchtfliegen einen rundlichen Körperbau und eine bräunliche Färbung aufweisen, sind Trauermücken eher schlank und schwarz. Die Tiere sind harmlos, vermehren sich aber ebenfalls schnell. Man wird sie am besten mit sogenannten Gelbsteckern los - das sind Klebefallen aus dem Handel.

Weitere Informationen
Gemüse im Kühlfach eines Kühlschrankes. © colourbox Foto: -

Lebensmittel im Sommer und bei Hitze richtig lagern

Bei sommerlichen Temperaturen verderben viele Lebensmittel schnell. Doch nicht alle Produkte sollten in den Kühlschrank. mehr

Eine Lebensmittelmotte sitzt auf Buchweizen. © imago/xblickwinkel Foto: F.xHeckerx

Lebensmittelmotten bekämpfen und einem Befall vorbeugen

Lebensmittelmotten nisten sich gern in Mehl, Müsli oder Nüssen ein. Meist wird man sie mit einfachen Maßnahmen wieder los. mehr

Ein Silberfischen in Nahaufnahme. © Colourbox Foto: Mario Saccomano

Ungeziefer im Haus: So werden Sie die Schädlinge los

Im Frühjahr und Sommer steigt die Zahl lästiger Mitbewohner im Haus. Oft reichen einfache Hausmittel gegen die Schädlinge. mehr

Eine brennende Kerze im Glas hängt an einem Baum © PantherMedia Foto: rarrarorro (YAYMicro)

Was hilft gegen Mücken?

Jetzt im Sommer ist Mückenzeit. Wer lästige Stiche vermeiden möchte, muss vorbeugen. So schützt man sich vor Stechmücken. mehr

Dieses Thema im Programm:

Mein schönes Land TV | 02.08.2020 | 11:30 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Lebensmittel

Mehr Verbrauchertipps

Eine Frau sitzt vor einem Fernseher und hält eine Fernbedienung in der Hand © colourbox

Kabelfernsehen: Das ändert sich für Mieter ab Juli 2024

Ab 1. Juli entfällt die Möglichkeit, die Kabelgebühren über die Nebenkosten abzurechnen. Was müssen Mieter jetzt tun? mehr