Schimmelige Fugen im Bad © Fotolia.com Foto: Ana Daniela

Schimmel im Bad entfernen: Diese Mittel helfen

Stand: 16.01.2024 15:20 Uhr

Auf Fliesen und Fugen im Badezimmer kann sich schnell Schimmel bilden. Er sollte unbedingt zügig entfernt werden. Welche Hausmittel und Reiniger helfen gegen den unschönen Belag?

Schimmelsporen sind überall in der Luft. Ideale Lebensbedingungen finden sie im feucht-warmen Klima von Badezimmern. Von Schimmel befallene Fliesenfugen sehen nicht schön aus, eine Gefahr für die Gesundheit besteht aber in der Regel nicht. Allergiker und Menschen mit geschwächtem Immunsystem sollten allerdings vorsichtig sein und das Putzen anderen überlassen.

Sind größere Flächen von Schimmel betroffen, ist das ein Fall für den Fachmann. Entdeckt man geringfügigen Schimmel im Bad, kann man ihn selbst entfernen. Dafür eignen sich sowohl Hausmittel wie Brennspiritus und Reinigungsalkohol als auch spezielle Schimmelentferner mit oder ohne Chlor. Welche Vor-und Nachteile haben sie?

Brennspiritus: Schimmel beseitigt, Flecken bleiben

Brennspiritus (Ethyl-Alkohol) ist ein preiswerter und effektiver Reiniger. Er eignet sich für alle Oberflächen. Um Schimmel zuverlässig zu töten, sollte Brennspiritus mit einem Lappen oder einer Bürste eingearbeitet werden. Allerdings verschwinden die Flecken oft nicht oder verblassen nur wenig. Der Grund: Alkohol hat keine bleichende Wirkung.

Alkohol: Effektiv, aber ohne bleichende Wirkung

70-prozentiger Isopropylalkohol ist in Apotheken erhältlich. Ähnlich wie Spiritus sollte man ihn gründlich in die Fugen einarbeiten, zum Beispiel mit einem Lappen oder einer Bürste. Er tötet die Sporen zuverlässig ab, allerdings fehlt auch hier die bleichende Wirkung. Das Umweltbundesamt empfiehlt Alkohol dennoch zur Schimmelentfernung, denn er gilt als unbedenklich für Gesundheit und Umwelt, da er einfach verdunstet.

Wasserstoffperoxid: Dreiprozentige Lösung hilft

Wasserstoffperoxid kennen viele vom Friseur: In höherer Konzentration bleicht es die Haare. Eine dreiprozentige Lösung reicht aus, um Pilzsporen auf Putz und Fugen zu töten. Damit die flüssige Lösung an der Wand besser hält, am besten einen passenden Streifen Küchenpapier auf die Fuge legen und das Wasserstoffperoxid mit einem Pinsel auftragen. Nach einer halben Stunde gut abbürsten.

Schimmelreiniger mit und ohne Chlor

Schimmelentferner mit Natriumhypochlorid enthalten Chlor. Es kann die Atemwege reizen und darf nicht mit anderen Putzmitteln zusammen verwendet werden, denn in Verbindung mit sauren Reinigern kann hochgiftiges Chlorgas entstehen. Die Reinigungsleistung ist allerdings gut und es bleiben keine Flecken, weil Chlor ein Bleichmittel ist.

Eine Alternative zu chlorhaltigen Schimmelentfernern sind Produkte mit dem Wirkstoff Benzalkoniumchlorid. Er ist nach Ansicht von Experten weniger problematisch für Gesundheit und die Umwelt. Nachteil: Man muss kräftig schrubben, um Schimmel gründlich zu beseitigen.

Gut lüften und mit Wasser abspülen

Ob mit oder ohne Chlor: Schimmelreiniger hinterlassen Rückstände, die die Raumluft belasten können. Nach dem Einwirken gründlich mit klarem Wasser abspülen. In der Dusche ist das schnell gemacht. Auf Putz aber halten sich die Rückstände oft hartnäckig. Wichtig: Beim Versprühen des Reinigers gut lüften und beim Putzen grundsätzlich Schutzhandschuhe, und Brille sowie einen Atemschutz tragen.

Silikonfugen: Schimmelentfernung nicht möglich

In einer Silikonfuge hat sich Schimmel gebildet. © imago images/Bocanegra
Wenn Silkonfugen Schimmel aufweisen, sollte man sie entfernen und ersetzen.

Schwarze Schimmelflecken auf Silikonfugen lassen sich mit keinem der genannten Reiniger richtig entfernen. Der Grund: Der Schimmel frisst sich in das weiche Material. Befallene Silikonfugen sollten vollständig entfernt und von einem Fachbetrieb erneuert werden. Damit der Pilz nicht so schnell wiederkommt, ist Sanitärsilikon eine gute Wahl. Es enthält pilzabtötende Stoffe (Fungizide).

Schimmel im Bad vermeiden

Am besten ist es natürlich, wenn Schimmel gar nicht erst entsteht. Wichtigste Regel: Das Badezimmer regelmäßig lüften, besonders nach dem Baden und Duschen. Duschtüren offen lassen, damit die Feuchtigkeit abziehen kann. Außerdem Wände, Boden und Silikonfugen mit einem weichen Tuch oder Lappen trocken wischen, nasse Handtücher am besten auf der Heizung trocknen. Detaillierte Tipps zur Entfernung und Vermeidung von Schimmel hat das Umweltbundesamt zusammengestellt.

Weitere Informationen
Silikon wird in eine Fuge gedrückt. © imago images/Shotshop

Silikon im Bad entfernen und neu verfugen

Um im Badezimmer Fugen abzudichten, ist das Mittel der Wahl Silikon. Worauf ist beim Verfugen zu achten? mehr

Schimmel an einem Fenster © Colourbox Foto: Pairoj Ponglerdnadda

Schimmel in der Wohnung entfernen und vorbeugen

Ursachen für Schimmel können schlechte Isolierung, falsches Lüften oder Heizen sein. Tipps, um Schimmelpilzen vorzubeugen. mehr

Dieses Thema im Programm:

Mach kein Murks! | 29.11.2021 | 21:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Haushalt

Mehr Verbrauchertipps

Eine Frau sitzt vor einem Fernseher und hält eine Fernbedienung in der Hand © colourbox

Kabelfernsehen: Das ändert sich für Mieter ab Juli 2024

Ab 1. Juli entfällt die Möglichkeit, die Kabelgebühren über die Nebenkosten abzurechnen. Was müssen Mieter jetzt tun? mehr