Stand: 08.01.2019 10:43 Uhr

Weißdorn: Arzneipflanze gegen Herzschwäche

Bild vergrößern
Der Weißdorn ist die Arzneipflanze des Jahres 2019.

Pflanzliche Präparate sind beliebt: Sie stehen im Ruf, weniger Nebenwirkungen zu haben als synthetisch hergestellte Arzneimittel. Dafür fehlt in vielen Fällen ein vergleichbarer Wirksamkeitsnachweis. Anders ist das beim Weißdorn (Crataegus), der Arzneipflanze des Jahres 2019. In den Blüten und Blättern haben Forscher mehrere schützende und heilende Wirkstoffe gefunden. Die sogenannten Flavonoide und Procyanidine haben eine stärkende Wirkung auf das Herz.

Weißdornextrakt ist in verschiedenen Fertigzubereitungen wie Tabletten, Kapseln, Dragees, Tropfen oder Saft erhältlich. Studien zufolge kann eine Therapie mit Weißdorn bei einer leichten Herzschwäche sinnvoll sein.

Weißdorn

Weißdorn: Arzneipflanze gegen Herzschwäche

Visite -

Der Weißdorn ist die Arzneipflanze des Jahres 2019. Laut Studien kann Weißdornextrakt bei Herzschwäche helfen. Wie wirksam sind die pflanzlichen Präparate?

3,97 bei 35 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

So wirkt Weißdorn bei Herzschwäche

Die pflanzlichen Wirkstoffe im Weißdorn stimulieren die Produktion des gefäßerweiternden Botenstoffs Stickstoffmonoxid (NO) und hemmen dessen Abbau. Dadurch

  • steigen die Schlagkraft und das Schlagvolumen des Herzens
  • verbessert sich die Durchblutung der Herzkranzgefäße und des Herzmuskels

Stickstoffmonoxid wird im sogenannten Endothel produziert, das die Innenwände der elastischen Blutgefäße auskleidet. Es erweitert die Gefäße und fördert die Durchblutung. Mit zunehmendem Alter versteift die Gefäßwand und die Leistung des Endothels nimmt ab - weniger Stickstoffmonoxid wird produziert. Durch die anregende Wirkung des Weißdorns auf die Stickstoffmonoxid-Produktion können sich die Gefäße entspannen.

Weißdorn auch bei Herzrhythmusstörungen und Ödemen

Bei einer Herzschwäche kommt es häufig zu Wassereinlagerung in den Beinen. Auch hier scheint Weißdornextrakt zu helfen, indem er die Gefäße abdichtet. Bei leichten Herzrhythmusstörungen, die oft durch eine Herzschwäche ausgelöst werden, entfaltet der Weißdorn ebenfalls heilsame Wirkung: Hoch dosierter Weißdornextrakt erhöht die Durchlässigkeit der Zellmembran für Kalium-Ionen und blockiert zugleich Kalzium-Ionen. Die Folge ist eine Entspannung des Herzmuskels.

Verlässliche Dosis ist wichtig

Bei Erkrankten mit leichter Herzschwäche wird Weißdornextrakt auch eingesetzt, um die Herzleistung zu steigern. Voraussetzungen für die Wirksamkeit:

  • Betroffene müssen Präparate mit standardisiertem Wirkstoffgehalt einnehmen - sonst kann es sein, dass die Wirkung schwankt oder nicht ausreicht.

  • Wichtig ist außerdem eine langfristige Anwendung.

Lose Drogen wie Tee aus getrockneten Weißdornblättern kommen für Betroffene mit Herzkrankheiten nicht infrage. Sie eignen sich aber zur Behandlung von Befindlichkeitsstörungen wie Blähungen oder Unruhe.

Weitere Informationen

Was hilft bei diastolischer Herzschwäche?

Bei der diastolischen Herzschwäche füllt sich das Herz nicht richtig mit Blut. Oft bleibt die Erkrankung unerkannt - und wird deshalb falsch behandelt. mehr

Vorhofflimmern: Ist Katheterablation sinnvoll?

Vorhofflimmern ist eine Herzrhythmusstörung, die das Risiko für einen Schlaganfall erhöht. In welchen Fällen ist eine Katheterablation sinnvoll? mehr

Myokarditis: Wenn Viren das Herz schwächen

Die Herzmuskelentzündung ist eine gefürchtete Komplikation bei Grippe oder schweren grippalen Infekten. Welche Symptome treten auf und wie wird behandelt? mehr

Experten zum Thema

Prof. Dr. Peter W. Gündling, Facharzt für Allgemeinmedizin, Naturheilverfahren, Akupunktur, Ernährungsmedizin
Praxis für Naturheilverfahren
Sebastian-Kneipp-Straße 4
65520 Bad Camberg
(06434) 49 46
www.prof-guendling.de

Prof. Dr. Karin Kraft, Inhaberin der Stiftungsprofessur für Naturheilkunde
Lehrstuhl für Naturheilkunde
Zentrum für Innere Medizin
Universitätsmedizin Rostock
Ernst-Heydemann-Straße 6
18057 Rostock
(0381) 494 7413
naturheilkunde.med.uni-rostock.de

Dr. Frank Mibach, Kardiologe
Kardiologische Praxis im Gesundheitszentrum Klosterforst
Beethovenstraße 6
25524 Itzehoe
(04821) 15 60 15
www.dr-mibach.de

Dieses Thema im Programm:

Visite | 08.01.2019 | 20:15 Uhr

Mehr Ratgeber

02:31
Schleswig-Holstein Magazin