Stand: 08.10.2019 13:46 Uhr

Schlafstörungen ab 50: Was hilft?

Eine ältere Frau liegt im Bett und schaut besorgt auf ihren Wecker. © picture alliance Foto: chromorange
Frauen in den Wechseljahren leiden besonders häufig an Schlafstörungen.

Ab einem Alter von etwa 50 Jahren treten bei vielen Menschen vermehrt Schlafstörungen auf. Häufiger als Männer haben Frauen Schwierigkeiten, ein- oder durchzuschlafen. Wer mehr als drei Monate lang drei Mal pro Woche schlecht schläft, sollte sich ärztliche Hilfe holen. Denn eine chronische Schlaflosigkeit (Insomnie) kann den Körper stark belasten und psychische wie körperliche Folgeerkrankungen nach sich ziehen.

Ursachen für chronische Schlaflosigkeit

Mögliche Ursachen für Schlafstörungen in höherem Alter sind unter anderen:

Voraussetzungen für guten Schlaf schaffen

Um der Ursache von Schlafstörungen auf den Grund zu gehen, sollten Betroffene ihre Schlafgewohnheiten in einem Schlaftagebuch protokollieren:

  • Wie lange dauert es, bis sie einschlafen?
  • Trinken sie vorher Alkohol?
  • Schauen sie fern?
  • Machen sie einen Mittagsschlaf?

Die Antworten auf diese und andere Fragen können dem Arzt helfen, die Ursachen einzugrenzen.

Schlafstörungen behandeln

Bei Schlaflosigkeit sollten Betroffene nicht in Panik geraten. Oft helfen schon einfache Maßnahmen:

  • Regelmäßiger Ausdauersport - aber nicht am Abend.
  • Ab dem frühen Nachmittag keinen Kaffee mehr trinken.
  • Nicht zu spät essen oder fernsehen.
  • Später ins Bett gehen, um den Schlafdruck zu erhöhen.
  • Vor dem Zubettgehen gut lüften.

Pflanzliche Mittel gegen leichte Schlafstörungen

Bei leichten Schlafstörungen können auch Akupunktur oder pflanzliche Wirkstoffe helfen, zum Beispiel

  • Jamswurzel-Präparate
  • Pflanzliche Östrogene wie Traubensilberkerze, Hopfen, Rotklee und Soja: Die Traubensilberkerze wirkt gegen Hitzegefühle und depressive Verstimmungen, die sich auf den Schlaf auswirken können. Bei Leberschäden oder hormonabhängigen Krebserkrankungen sollte man sie allerdings nicht einnehmen.
  • Mönchspfeffer hilft gegen Beschwerden in frühen Phasen der Wechseljahre, wenn der Zyklus unregelmäßig wird.

Von der dauerhaften Einnahme klassischer Schlafmittel raten Experten wegen des hohen Abhängigkeitsrisikos ab.

Weitere Informationen
Tabletten © Fotolia.com Foto: BillionPhotos.com

Rezeptfreie Schlafmittel sind nicht harmlos

Als harmlos und völlig unbedenklich gelten frei verkäufliche Schlafmittel aus der Apotheke. Doch Experten warnen besonders vor Präparaten mit dem Wirkstoff Doxylamin. mehr

Junge Frau im Bett schaut wütend auf den Wecker, der auf dem Nachttisch steht. © colourbox

Schlafstörungen: Ursachen und Auswirkungen

Auslöser für schlechten Schlaf können etwa Schichtdienst, eine Depression oder auch die Wechseljahre sein. mehr

Experten zum Thema

Prof. Dr. Svenja Happe, Chefärztin, Ärztliche Direktorin
Klinik für Neurologie
Klinik Maria Frieden
Am Krankenhaus 1
48291 Telgte
www.maria-frieden-telgte.de

Dr. Holger Hein, Facharzt für Innere Medizin
Schlaflabor
Bahnhofstraße 9
21465 Reinbek
(040) 722 83 93
www.dr-holger-hein.de

Weitere Informationen
Schlafstudie der Techniker Krankenkasse
www.tk.de

Schlaftagebücher
www.dgsm.de

Dieses Thema im Programm:

Visite | 08.10.2019 | 20:15 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Medizinische Therapie

Gehirn

Mehr Gesundheitsthemen

Blühende Haselnuss © picture alliance/chromorange Foto: Martina Raedlein

Pollenallergie: Was hilft gegen Heuschnupfen?

Fliegende Pollen machen jetzt wieder vielen Menschen zu schaffen. Einfache Maßnahmen können helfen, Heuschnupfen zu lindern. mehr

Die Ernährungs-Docs: Dr. Silja Schäfer,  Dr. Matthias Riedl und Dr. Viola Andresen © NDR Foto: Moritz Schwarz

Der E-Docs-Podcast in der ARD Audiothek

Die Docs zum Hören! Spannende Fälle, Ernährungswissen und Rezepte - jetzt abonnieren und keine Folge verpassen. extern

Eine Frau hält ein Tablet in der Hand und schaut sich den Auftritt der ARD Themenwelt Gesundheit an. © Getty Images/Farknot_Architect /Collage: ARD Foto: Getty Images/Farknot_Architect /Collage: ARD

Themenwelt Gesundheit in der ARD Mediathek

Spannende und informative Dokus, Serien und Magazine über die Gesundheit: Entdecken Sie unsere Themenwelt in der ARD Mediathek. extern

Das Logo von #NDRfragt auf blauem Hintergrund. © NDR

Umfrage: Ehrenamt - Lust oder Frust?