Stand: 18.10.2018 10:37 Uhr  | Archiv

Rüddel: Cannabis-Modellprojekt ist denkbar

Der CDU-Politiker Erwin Rüddel mit dem Deutschen Bundestag im Hintergrund. © NDR
Der CDU-Politiker Erwin Rüddel ist offen für ein Cannabis-Modellprojekt.

Nach Uruguay und Kanada bald auch Deutschland? In den beiden Übersee-Ländern können Erwachsene Cannabis frei kaufen. Der CDU-Politiker Erwin Rüddel zeigt sich bei dem Thema offen: Im Interview auf NDR Info brachte er ein Modellprojekt hierzulande ins Gespräch. Eine Bedingung dafür sei es, enge Grenzen in einem zuvor klar festgelegten Gebiet abzustecken.

Rüddel fordert dazu auf, offen über das Thema zu diskutieren: "Ich bin der Meinung, dass die Debatte zu festgefahren geführt wird. Befürworter und Gegner haben ihre Meinung, arbeiten mit teils unbewiesenen Behauptungen", sagte Rüddel. Man müsse es erst einmal ausprobieren und wird dann sehen, ob sich Pro- oder Kontra-Argumente bewahrheiten. Dann wisse man, ob sich ein neues Gesetzgebungsverfahren wirklich lohnt, so der CDU-Politiker.

Modellregion nicht in Grenznähe zu den Niederlanden

Wo diese Modellregion sein könne, ließ Rüddel in dem Interview offen. Eines aber steht für den Vorsitzenden des Bundestags-Gesundheitsausschusses fest: Sie dürfe beispielsweise nicht an die Niederlande grenzen. Dort sei der Konsum von Cannabis bereits seit Jahren geduldet. Dieser Umstand könnte "Wechselwirkungen" erzeugen, die das Ergebnis des Projekts gefährden könnten. Genau zu klären sei außerdem, wie man dann einen möglichen Handel mit der Droge verhindert: "Der Käufer muss das dann auch konsumieren. Nicht, dass der ältere Bruder der jüngeren Schwester was mitbringt."

Die Erfahrungen aus Uruguay

Rüddel sagte auf NDR Info weiter, dass er seit Langem eine neue Offenheit bei diesem Thema bemerke - auch in der Union. So sei extra eine Delegation nach Uruguay gereist, sie habe sich dort von den Erfahrungen berichten lassen. Dabei, so der CDU-Politiker, habe man Unterschiedliches beobachtet: Einerseits sei der dort angebotene Stoff deutlich sauberer und reiner als die Angebote auf dem Schwarzmarkt. Andererseits sei es nicht gelungen, genau diesen Schwarzmarkt komplett trocken zu legen.

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | Aktuell | 18.10.2018 | 08:20 Uhr

Mehr Gesundheitsthemen

Eine Hand in einem Handschuh hält eine Spritze vor einer Schulter. © fotolia.com Foto: miss_mafalda

Corona: Wie sicher und wirksam sind die Impfstoffe?

Die ersten Impfstoffe gegen das Coronavirus stehen vor der Zulassung. Wie sicher und wirksam ist die Impfung? mehr

Eine Frau hält sich den unteren Rücken. © colourbox

Rücken-OP: So lassen sich Komplikationen vermeiden

Eine Operation an der Wirbelsäule erfordert viel Erfahrung. Was ist bei der Auswahl des Chirurgen zu beachten? mehr

Zimtsterne und Vanillekipferl in weihnachtlicher Deko. © fotolia Foto: Hetizia

Gesund backen: Industrie-Zucker und Weizenmehl ersetzen

Weihnachtsgebäck enthält oft viel Butter, Zucker und Weißmehl. Tipps fürs Backen im Advent mit gesünderen Zutaten. mehr

Ein Frau hält sich vor Schmerzen das Handgelenk. © Colourbox Foto: Motortion

Wenn Muskeln zittern: Tremor-Ursachen erkennen

Beim essenziellen Tremor sind bestimmte Bereiche des Gehirns überaktiv. Wie lässt sich die Erkrankung behandeln? mehr

Der Virologe Prof. Christian Drosten und die Virologin Prof. Sandra Ciesek (Montage) © picture alliance/dpa, Universitätsklinikum Frankfurt Foto: Christophe Gateau,

Coronavirus-Update: Podcast mit Christian Drosten & Sandra Ciesek

Hier finden Sie alle bisher gesendeten Folgen zum Nachlesen und Nachhören sowie ein wissenschaftliches Glossar und vieles mehr. mehr