Stand: 26.07.2019 15:32 Uhr  | Archiv

Insekten als Lebensmittel - gesund und lecker?

Gegarte Insekten auf einem Teller. © fotolia.com Foto: Nathan Thompson
Eklig oder lecker und gesund? In vielen Teilen der Welt gelten Insekten als Spezialität.

In vielen Ländern der Welt, vor allem in Ländern in Asien, Afrika und Lateinamerika, gelten Insekten als ein wichtiger Bestandteil der menschlichen Ernährung und sogar als hochpreisige Spezialität. Bei den meisten Mitteleuropäern ruft der Gedanke, Insekten zu essen, noch Ekel hervor. Eine neue europäische "Novel Food"-Verordnung macht es möglich, dass die Krabbeltiere nun auch bei uns auf dem Teller landen können. In einigen Restaurants werden sie schon angeboten, zum Beispiel als Insekten-Burger, Heuschrecken am Spieß, Madenschokolade oder Mehlwurm-Energieriegel.

Insekten sind gute Nährstofflieferanten

Insekten enthalten hochwertiges Eiweiß, einen hohen Anteil an ungesättigten Fettsäuren, Vitamine und Mineralstoffe wie beispielsweise Kupfer, Eisen, Magnesium, Mangan, Selen und Zink. Sie sind also gute Nährstofflieferanten, nahrhaft und gesund. Auch den Vergleich mit Fleisch müssen Insekten nicht scheuen. So enthalten getrocknete Wanderheuschrecken genauso viel Eiweiß wie Hühnerfleisch. Und die hochwertige Aminosäuren-Zusammensetzung des Insekten-Eiweißes ist zum Beispiel für Sportler, als Ergänzung der Ernährung oder als Alternative zu Fleisch besonders interessant.

Vorsicht bei Allergien

Allergiker sollten beim Verzehr von Insekten aufpassen. Wer auf Garnelen allergisch reagiert, der reagiert auch auf Mehlwürmer.

Die richtige Zubereitung ist wichtig

Roh sollte man Insekten nicht verzehren, warnen Experten, denn dann können gefährliche Parasiten und Bakterien übertagen werden. Die Insekten müssen richtig durchgebraten werden.

Hygienische Produktionsbedingungen?

Insekten gelten als die Nahrungsquelle der Zukunft, doch es gibt auch Kritik an der Zulassung der neuen Lebensmitteln. Die Verbraucherzentrale beklagt, dass die hygienischen Bedingungen bei der Produktion noch nicht geregelt sind. Auch der Darm der Insekten wird vor dem Essen nicht entfernt. Es ist unklar, was die Mikroben darin beim Menschen bewirken, ob der Kot Krankheitserreger enthält und ob die Tiere mit chemischen Schadstoffen belastet sind. Bisher werden die Insekten, die bei uns auf dem Teller landen, aus Holland und Belgien bezogen. Diese Insektenzuchten garantieren, dass die Tiere unter kontrollierten hygienischen Bedingungen gezüchtet werden, gutes Futter bekommen und entsprechend hygienisch verarbeitet werden.

Experten zum Thema

Folke Dammann, Insektenspezialist
Snack Insects
Heideblock 6
21514 Witzeeze
www.wuestengarnele.de

Dr. Sibylla Chantraine, Fachärztin für Dermatologie und Allergologie
Spectrum-Gebäude auf dem UKE-Gelände, Haus W 20
Martinistraße 64
20251 Hamburg
(040) 46 85 838-0
www.preventivecarecenter.de

Dr. Matthias Riedl, Internist, Diabetologe, Ernährungsmediziner             
Diabetes Zentrum Berliner Tor
medicum Hamburg MVZ GmbH
Beim Strohhause 2
20097 Hamburg
(040) 80 79 79-0
www.medicum-hamburg.de

Silke Schwartau, Ernährungsexpertin
Verbraucherzentrale Hamburg
Kirchenallee 22
20099 Hamburg
(040) 24 83 2-240
www.vzhh.de

Dieses Thema im Programm:

Visite | 30.07.2019 | 20:15 Uhr

Mehr Gesundheitsthemen

Eine Hand in einem Handschuh hält eine Spritze vor einer Schulter. © fotolia.com Foto: miss_mafalda

Corona: Wie sicher und wirksam sind die Impfstoffe?

Die ersten Impfstoffe gegen das Coronavirus stehen vor der Zulassung. Wie sicher und wirksam ist die Impfung? mehr

Eine Frau hält sich den unteren Rücken. © colourbox

Rücken-OP: So lassen sich Komplikationen vermeiden

Eine Operation an der Wirbelsäule erfordert viel Erfahrung. Was ist bei der Auswahl des Chirurgen zu beachten? mehr

Zimtsterne und Vanillekipferl in weihnachtlicher Deko. © fotolia Foto: Hetizia

Gesund backen: Industrie-Zucker und Weizenmehl ersetzen

Weihnachtsgebäck enthält oft viel Butter, Zucker und Weißmehl. Tipps fürs Backen im Advent mit gesünderen Zutaten. mehr

Ein Frau hält sich vor Schmerzen das Handgelenk. © Colourbox Foto: Motortion

Wenn Muskeln zittern: Tremor-Ursachen erkennen

Beim essenziellen Tremor sind bestimmte Bereiche des Gehirns überaktiv. Wie lässt sich die Erkrankung behandeln? mehr

Der Virologe Prof. Christian Drosten und die Virologin Prof. Sandra Ciesek (Montage) © picture alliance/dpa, Universitätsklinikum Frankfurt Foto: Christophe Gateau,

Coronavirus-Update: Podcast mit Christian Drosten & Sandra Ciesek

Hier finden Sie alle bisher gesendeten Folgen zum Nachlesen und Nachhören sowie ein wissenschaftliches Glossar und vieles mehr. mehr