Stand: 05.01.2020 20:02 Uhr  - Hallo Niedersachsen

Depressiv? Hier gibt es Hilfe und Beratung

Oft wird sie nicht erkannt, und doch sollte diese schwere Krankheit möglichst schnell behandelt werden: Die Depression ist ein weit verbreitetes Leiden. Jetzt im Winter kann der Lichtmangel zusätzlich aufs Gemüt schlagen: Rund 20 Prozent der Menschen in Deutschland leiden in dieser Zeit unter Symptomen wie Antriebslosigkeit, Müdigkeit und Heißhunger bis hin zu einer Depression. Eine Lichttherapie und Bewegung im Freien können dagegen helfen. Bleibt die depressive Verstimmung dennoch, sollten Betroffene zum Arzt gehen. Bei Suizidgedanken sollten sie in jedem Fall die Ambulanz der psychiatrischen Abteilung einer Klinik vor Ort kontaktieren. Der ärztliche Bereitschaftsdienst ist unter der Telefonnummer 116 117 zu erreichen. Darüber hinaus gibt es unterschiedliche Hilfsangebote.

Leben mit Depressionen

Hallo Niedersachsen -

Sie gehören zu den häufigsten psychischen Erkrankungen - doch Depressionen sind immer noch mit Vorurteilen behaftet - Anne lebt damit. Doch sie wünscht sich, dass sich das ändert.

4,06 bei 16 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Folgende Stellen bieten Hilfe an:

  • Telefonseelsorge: anonyme, kostenlose Beratung zu jeder Tages- und Nachtzeit unter den bundesweiten Telefonnummern (0800) 111 0 111 oder (0800) 111 0 222. Die Telefonseelsorge bietet auch eine Mail- und eine Chat-Beratung an.
  • Info-Telefon der Deutschen Depressionshilfe: erreichbar montags, dienstags und donnerstags von 13 bis 17 Uhr sowie mittwochs und freitags von 8.30 bis 12.30 Uhr unter (0800) 33 44 533. Die Deutsche Depressionshilfe bietet auch einen Selbsttest sowie Informationen und Adressen rund um das Thema Depression an.
  • Diskussionsforum Depression: Erfahrungsaustausch für Betroffene und Angehörige

Montage aus Erste-Hilfe-Koffer und Radio © fotolia.com Foto: frank peters, Artem Shcherbakov

Hilfe für Kinder depressiver Eltern

NDR Info - Radio-Visite -

Wenn Eltern Depressionen haben, leiden auch die Kinder. Spezielle Sprechstunden versuchen, Kindern zu helfen und Verständnis für die Probleme der Eltern zu wecken.

5 bei 2 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Download

Hilfe für Kinder, Jugendliche und Eltern

Auch junge Leute, sogar Kinder können von Depressionen betroffen sein - oder ihre Eltern depressiv sein, was auch die Kinder belastet. Eine Anlaufstelle in Krisensituationen kann die "Nummer gegen Kummer" sein. Das Kinder- und Jugendtelefon ist unter 116 111 erreichbar, immer von montags bis sonnabends von 14 bis 20 Uhr. Die Nummer des Elterntelefons lautet (0800) 111 05 50, erreichbar montags bis freitags von 9 bis 11 Uhr und dienstags und donnerstags von 17 bis 19 Uhr.

Selbsthilfe und Beratung vor Ort

Wo Sie eine Selbsthilfegruppe in Ihrer Nähe finden, erfahren Sie unter anderem bei der NAKOS (Nationale Kontakt- und Informationsstelle zur Anregung und Unterstützung von Selbsthilfegruppen) unter der Telefonnummer (030) 31 01 89 60, erreichbar dienstags, mittwochs und freitags von 10 bis 14 Uhr und donnerstags von 14 bis 17 Uhr.

Eine ausführliche Übersicht von Selbsthilfegruppen in Deutschland, Österreich und der Schweiz sowie Literatur-Tipps zum Thema Depression gibt es auf der Internetseite des Nürnberger Selbsthilfeportals "Du bist wichtig".

Hintergrund
04:46
Hallo Niedersachsen

"Depression hat ganz viele Wurzeln"

Hallo Niedersachsen

Warum tut sich die Öffentlichkeit schwer, Depressionen als Krankheit wahrzunehmen? Und was passiert dabei im Körper? Der Psychiater Kai Kahl aus Hannover im Gespräch. Video (04:46 min)

Lichttherapie hilft gegen Winterdepression

Dunkelheit kann krank machen: Im Herbst und Winter leiden viele Menschen an Infektionen und Müdigkeit. Eine Lichttherapie und Bewegung im Freien können helfen. mehr

Depressionen erkennen und rechtzeitig behandeln

Depressionen können unterschiedliche Ursachen haben. Nicht immer sind die Symptome eindeutig. Doch die Behandlung sollte möglichst früh beginnen. mehr

Helfen Online-Programme gegen Depression?

Depression ist eine Krankheit, die behandelt werden muss. Im Internet gibt es Programme, die Hilfe versprechen. Doch wie gut sind sie? Stiftung Warentest hat einige getestet. mehr

Antidepressiva: Vorsicht beim Absetzen

Wer Medikamente gegen Depressionen nach langer Einnahme absetzt, muss mit Problemen rechnen. Darauf müssen Sie beim Absetzen von Antidepressiva achten. mehr

Dieses Thema im Programm:

Hallo Niedersachsen | 05.01.2020 | 19:30 Uhr

Mehr Ratgeber

29:30
Sass: So isst der Norden