Stand: 23.10.2018 22:44 Uhr

Chat-Protokoll: Säureblocker für den Magen

Bild vergrößern
Prof. Jürgen Pohl hat im Visite Chat Fragen zum Thema Säureblocker beantwortet.

Viele Menschen nehmen Säureblocker für den Magen - sogenannte Protonenpumpenhemmer. Lange Zeit galten die Tabletten als relativ harmlos. Doch inzwischen weiß man mehr über mögliche Nebenwirkungen. Schon länger bekannt ist ein höheres Osteoporose-Risiko. Doch die langfristige Einnahme erhöht auch das Risiko für Darminfektionen, für einen Mangel an Eisen und Vitamin B 12. Daher empfehlen Experten, genau abzuwägen, ob man diese Mittel wirklich braucht oder nicht.

Der Gastroenterologe Professor Jürgen Pohl von der Asklepios Klinik Altona hat im Visite Chat Fragen zum Thema Säureblocker beantwortet. Das Protokoll zum Nachlesen.

Tina: Kann man sich "ausschleichen" aus den PPI oder gibt es Alternativen, wenn ein Zwerchfellbruch die Ursache ist?

Prof. Jürgen Pohl: Da manche Menschen beim abrupten Absetzen über vermehrtes Sodbrennen berichten, würde ich zu einem Ausschleichen über zwei Wochen raten.

Ingo: Wie komme ich von PPI los? Bin bei zehn Milligramm Omeprazol. Die Einnahme ist nicht mehr angezeigt (Hausärztin). Wenn ich das Medikament weglasse, bekomme ich sehr unangenehme nicht nachlassende Bauchbeschwerden (Dyspepsien). Andere Magenmittel helfen als Ersatz nicht. PPI-Pausen einlegen geht auf Dauer auch nicht. Bin 80,5 Jahre alt.

Pohl: Wenn Ihnen zehn Milligramm Omeprazol zur kompletten Beschwerdefreiheit helfen, spricht nichts gegen eine dauerhafte Einnahme.

Magenschutz: Ich bin Kortisonpatientin (Prednisolon), ernähre mich gesund und bin auch nicht übergewichtig. Die vielen Medikamente schlagen jedoch etwas auf den Magen. Sollte ich zum Schutz Pantoprazol weiternehmen? Eine Freundin, die Kortison nimmt, wäre an Magengeschwüren beinahe gestorben. Andererseits hört man so viel über die Nebenwirkungen von Medikamenten wie Pantoprazol.

Pohl: Kortison alleine ist kein Grund für einen Magenschutz. Bei zusätzlicher Einnahme von Schmerztabletten wie Ibuprofen ist jedoch dringend zu einer Kombination mit PPI zu raten.

Conny: Was kann ich alternativ zur Einnahme von Protonenpumpenhemmern - zum Beispiel durch Nahrung - tun?

Pohl: Man weiß, dass Alkohol die Magensäure stimuliert und Nikotin den Schließmuskel der Speiseröhre schwächt. Eine entsprechende Diät erscheint ratsam. Bei übergewichtigen Menschen ist eine Gewichtsabnahme häufig hilfreich.

Axel: Bei mir ist der Zugang zum Magen ständig offen und es kommt zu Reflux und schon veränderter Speiseröhre, viele Zentimeter hoch. Habe ich eine Chance, das Medikament abzusetzen?

Pohl: Eine Operation zur Verstärkung des Speiseröhrenschließmuskels ist bei manchen Menschen eine Alternative zur dauerhaften PPI-Einnahme.

Rainer: Ist es wahr, dass Säureblocker Magnesium-Räuber sind?

Pohl: Nein.

Dana: Ich würde gerne wissen, wie Sie die Behandlung von Sodbrennen mit Bullrich Salz (Natron) einschätzen? Welche Vor- und Nachteile hat das Salz?

Pohl: Wenn Ihnen Bullrich Salz die Symptome des Sodbrennens nimmt, dann spricht nichts gegen eine Fortsetzung dieser Maßnahme. Die Effektivität von Bullrich Salz würde ich nicht sehr hoch einschätzen.

Cor: Wie schädlich sind Antazida mit Aluminiumhydroxid wie Talcid nach neuesten Erkenntnissen?

Pohl: Es gibt keine gesicherten Erkenntnisse über die Langzeiteinnahme von Antazida (Säurebindern). Ich persönlich halte die Langzeiteinnahme von PPI für sicherer.

Tona: Ich nehme seit etwa zwei Jahren Pantoprazol (zwei Mal 40 Milligramm) und eine Ranitab. Ich habe ein Barrett-Syndrom Stufe 4 und eine entzündete Speiseröhre. Wie oft sollte ich die Spiegelung machen lassen?

Pohl: Bei einem länger Barrett-veränderten Speiseröhrenabschnitt erscheint eine Verlaufskontrolle alle zwei bis drei Jahre empfehlenswert.

Matthias: Wie macht sich Sodbrennen bemerkbar?

Pohl: Feuergefühl hinter dem Brustbein.

Carol: Ich habe stillen Reflux, sagte der HNO. Starke Ohren- und Halsschmerzen, den ganzen Tag, seit Monaten. Morgens tun die Ohren besonders weh. Wenn ich auf den Knorpel drücke, schmerzt es. Ich nehme seit fünf Tagen wieder Pantoprazol. Es ist nicht besser geworden. Hätten sie wirken müssen?

Pohl: Ja, sie hätten wirken müssen. Im Zweifel kann man eine Säuremessung in der Speiseröhre durchführen. Allerdings klingen die Symptome nicht nach einer säurebasierten Erkrankung.

Terrier: Stehen Sodbrennen und Bauchspeicheldrüsenkrebs in Zusammenhang?

Pohl: Nein.

Beate: Unser Kind (14 Jahre) nimmt seit dem vierten Lebensjahr Säureblocker. Grund: Rückfluss aus dem Magen (durch PH-Metrie belegt) löst Asthma-Anfälle aus. Worauf sollen wir achten?

Pohl: Das ist eine ernstzunehmende Konstellation. Ich würde trotzdem in regelmäßigen Abständen Auslassversuche unternehmen und gegebenenfalls die PH-Metrie wiederholen. Sollten sich die Ergebnisse bewahrheiten, wäre im Erwachsenenalter eine operative Option zu diskutieren.

Iris: Ist man mit 50 schon zu alt für eine Operation des Schließmuskels zu Vermeidung der Einnahme von PPI?

Pohl: Nein, aber wenn PPI helfen, sollte man einen guten Grund für eine Operation haben. Zum Beispiel, wenn Speise aus dem Magen wieder in Mund oder Speiseröhre aufsteigt.

Max: Kann es sein, dass bestimmte Säureblocker nach jahrelanger Einnahme auch Erektionsbeschwerden verursachen?

Pohl: Dazu ist nichts bekannt.

Dr. J. Puls: Falls meine Patienten die Blocker wegen Sodbrennens regelmäßig nehmen, habe ich ihnen immer empfohlen, stattdessen nur symptomabhängig die Salzsäure mit Antazida zu neutralisieren. Auf diese Möglichkeit waren Sie jetzt gar nicht eingegangen. Ist es ein falscher Weg?

Pohl: Daran ist nichts auszusetzen, allerdings sind PPI deutlich potenter als Antazida. Auch ist über die Sicherheit der Langzeitanwendung von Antazida nur wenig bekannt. Ich bevorzuge PPI in der Mindestdosis für Symptombeherrschung.

Meinblau: Heilerde als Alternative?

Pohl: Wenn es hilft, ja.

Norbert: Kann Sodbrennen eine Geschmacksstörung auslösen?

Pohl: Ja.

Annili: Kann beim Absetzen zunächst der Umstieg auf Ranitidin oder ähnliches helfen?

Pohl: In den meisten Fällen ist das nicht notwendig, zumal Ranitidin einen schnellen Gewöhnungseffekt hat.

Tona: Kann eine Operation helfen bei Reflux und Barrett Stadium 4?

Pohl: Die entscheidende Frage ist, ob der Reflux mit PPI gut beherrschbar ist. Dann bestünde kein Grund für eine Operation. Wichtig ist, dass eine Barrett-Speiseröhre in regelmäßigen Abständen mittels Magenspiegelung überprüft wird, da hier prinzipiell das Risiko einer Tumorentwicklung besteht.

Tina: Ich nehme im Rahmen einer Chemotherapie (CLL Erstlinientherapie) jeden Morgen eine Omeprazol 20 Milligramm, eine Stunde vor dem Frühstück. Brauche ich die wirklich?

Pohl: Wenn Ihr Onkologe Ihnen erklärt hat, warum dies notwendig ist, ist dem nichts entgegenzusetzen.

Monique: Können Magenschleimhautentzündungen auch durch starke psychische Belastungen entstehen?

Pohl: Ja.

Errorcutty: Ich habe seit einiger Zeit einen sehr bitteren Geschmack im Mund. Ist meine Magensäure daran schuld?

Pohl: Das kann man mit einer Magensäuremessung und einer Magenspiegelung klären. Eine einfachere Methode ist das komplette Ausschalten der Magensäureproduktion über eine Woche, mit PPI zwei Mal täglich. Bitte: Bei fehlendem Ansprechen alles sofort wieder absetzen, da die Magensäure dann unschuldig ist.

Dorothee: Gibt es Lebensmittel, die man vermeiden sollte?

Pohl: Kohlensäure, fettige Mahlzeiten und Alkohol führen erfahrungsgemäß zur Verstärkung des Sodbrennens.

Leh: Wenn Protonenpumpenhemmer zeitgleich mit anderen Medikamenten (Blutdruckmittel) eingenommen werden, kann es dann die Wirkung des Blutdruckmittels beeinflussen?

Pohl: Darüber ist nichts bekannt.

Sabine: Muss ich bei einem Zwerchfellbruch lebenslang PPI einnehmen?

Pohl: Nein. Es kommt auf die Symptome an, die damit verbunden sind.

Johannes: Ich habe stillen Reflux (unter anderem mit Reizhusten) und nehme seit Jahren 20 Milligramm Pantoprazol täglich. Welche Blutwerte sollen jährlich einmal kontrolliert werden, um Nebenwirkungen zu erkennen?

Pohl: Es sind keine routinemäßigen Laborwerte vonnöten.

Cor: Wie hoch in Prozent ist die Wahrscheinlichkeit, dass ein Barrett zu einem Karzinom wird?

Pohl: Sie ist deutlich niedriger, als man früher angenommen hat, und hängt von der Länge des betroffenen Abschnitts ab. Wie Ihr individuelles Risiko ist, fragen Sie am besten Ihren Gastroenterologen.

Barbara1954: Kann man Magengeschwüre auch anderweitig nachweisen - ohne Gastroskopie?

Pohl: Nein.

Marion: Kann es einen Zusammenhang zwischen Schwermetallbelastung (viele amalgamsanierte Zähne seit Jahrzehnten) und einer chronischen Gastritis geben?

Pohl: Dazu ist nichts bekannt.

Ute: Kann man eine Barrett-Metaplasie heilen?

Pohl: Eine Barrett-Metaplasie ohne Vorboten einer Tumorerkrankung stellt gewöhnlich keinen Anlass für eine Therapie dar. Mit einem Vorsorgeprogramm kann man Ihnen jedoch sicher die Ängste nehmen.

Ingo: Habe immer wieder viel Luft im Magen nach einer Gallen-Operation. Was kann man einnehmen, um dies zu reduzieren?

Pohl: Ich empfehle langsames und bewusstes Essen, wenig Kohlensäure.

Anne: Bei Bedarf nehme ich Gaviscon, ich vertrage es gut. Ist es auf Dauer schädlich?

Pohl: Gaviscon gilt als recht sicher, über eine Schädigung bei Langzeiteinnahme ist nichts bekannt.

SNTZL: Können Magenschleimhautinseln in der Speiseröhre Ursache für Sodbrennen sein - oder Folge? Was halten Sie von einer Argon-Laser-Behandlung?

Pohl: Die Magenschleimhautinseln sind nicht die Ursache für Sodbrennen, können aber in seltenen Fällen Ursache für Räusperzwang und Fremdkörper-Gefühl sein. Nur nach hinreichender Diagnostik halte ich eine Argon-Laser-Behandlung für angebracht.

 

Dieses Thema im Programm:

Visite | 23.10.2018 | 20:15 Uhr

Sodbrennen: Säureblocker mit Nebenwirkungen

Gegen Sodbrennen nehmen viele Magensäureblocker. Bisher galten die Protonenpumpenhemmer als harmlos. Doch sie können gefährliche Nebenwirkungen haben. mehr

Sodbrennen erkennen und behandeln

Ein Brennen in der Speiseröhre, Aufstoßen und Völlegefühl - Millionen Menschen leiden darunter. Chronischer Reflux ist nicht nur unangenehm, sondern kann Krebs begünstigen. mehr

Sodbrennen und Übelkeit durch Zwerchfellbruch

Ein Zwerchfellbruch wird oft übersehen. Die sogenannte Hiatus-Hernie kann zu Sodbrennen, Übelkeit und Bauchschmerzen führen. Helfen kann nur eine Operation. mehr

Mehr Ratgeber

07:09
Markt