Stand: 28.06.2018 13:46 Uhr

Flüchtige Schönheit: Taglilien blühen einen Tag

Bild vergrößern
Die Taglilie ist zur Staude des Jahres 2018 gewählt worden.

Taglilien zählen im Frühsommer zu den attraktivsten Pflanzen im Gartenbeet. Zu diesem Zeitpunkt haben die Blumen des Spätfrühlings ihre beste Zeit schon hinter sich, viele Sommerblumen stehen dagegen noch nicht in voller Blüte. Die Taglilie stammt ursprünglich aus Ostasien, wo sie auf Wiesen und nährstoffreichen, feuchten Böden wächst. Durch Züchtung sind weltweit Tausende Sorten mit Blütengrößen zwischen 4 und 20 Zentimeter entstanden. Auch farblich gibt es unzählige Varianten von reinem Weiß, Gelb oder Rot bis hin zu mehrfarbigen Sorten.

Blütezeit: Ende Mai bis August

Wer verschiedene Sorten mit unterschiedlicher Blütezeit pflanzt, kann sich bis August oder länger an den herrlichen Blumen erfreuen. Frühblühende Sorten öffnen ab Ende Mai ihre Blüten - und zwar für nur einen Tag. Dafür bilden die Pflanzen aber mehrere Wochen lang immer wieder neue zahlreiche Blüten. Taglilien bilden laufend kleine Tochterknollen im Boden aus denen sich über die Jahre große Horste entwickeln. Taglilien sind langlebig, sehr anpassungsfähig und anspruchslos. Sie leidet eher selten an Krankheiten oder Schädlingen.

Auf großzügigen Pflanzabstand achten

Bild vergrößern
Taglilien sehen auch in Kombination mit anderen Stauden toll aus.

Gepflanzt werden können Taglilien von April bis Oktober. Sie lassen sich gut in Gruppen pflanzen und sehen schön im Bauerngarten neben Pflanzen wie Phlox, Astern und Rittersporn aus. Beim Einpflanzen sollte beachtet werden, dass sie nicht zu eng stehen. Ein Pflanzabstand von 50 bis 60 Zentimeter ist bei den meisten Sorten empfehlenswert. Am besten beim Einpflanzen Kompost mit ins Pflanzloch geben. Den Wurzelansatz etwa drei bis fünf Zentimeter mit Erde bedecken und danach kräftig wässern.

Taglilien bevorzugen sonnigen Standort

Taglilien benötigen einen sonnigen oder halbschattigen Platz Standort. Ein normaler, aber nährstoffreicher und durchlässiger Gartenboden reicht ihnen, um kräftig zu wachsen. Besonders im Frühjahr sollten sie reichlich gegossen werden - sie vertragen in dieser Jahreszeit auch eine zusätzliche Portion Volldünger. Taglilien können mehrere Jahre am selben Standort wachsen. Sind die Pflanzen nach einigen Jahren weniger blühfreudig oder sollen sie vermehrt werden, ist der Herbst - einige Wochen vor dem ersten Frost - der beste Zeitpunkte dafür. Aber auch im Frühling vor dem Austrieb ist das Teilen der Pflanze möglich.

Dafür den Wurzelballen der Pflanze mit einem Spaten aus der Erde holen und vorsichtig teilen. Am neuen Standort einsetzen und darauf achten, dass der Wurzelansatz etwa zwei Zentimeter unter der Erde liegt.

Weitere Informationen

Stauden teilen, schneiden und pflegen

Stauden sind langlebig und durch Teilung leicht zu vermehren. Sommer- und herbstblühende Stauden können kurz vor dem Austrieb im Frühjahr geteilt werden. Das stärkt die Pflanzen. mehr

Staudenbeete planen und bepflanzen

Herrlich blühende Stauden verleiten schnell dazu, beim Pflanzen planlos vorzugehen. Doch eine sorgfältige Vorbereitung garantiert ein optimal arrangiertes Staudenbeet. mehr

Ein Staudenbeet für (fast) jede Jahreszeit

Wer die Bepflanzung seines Beets sorgfältig plant, kann sich fast das ganze Jahr über herrlich blühende Pflanzen freuen. Eine Auswahl klassischer Stauden im Jahresverlauf. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | 30.06.2018 | 06:50 Uhr

Mehr Ratgeber

03:18
Nordmagazin

Strandfotos im Urlaub: Was ist erlaubt?

17.07.2018 19:30 Uhr
Nordmagazin
06:29
Markt

Küchenrolle: Papiertücher im Test

16.07.2018 20:15 Uhr
Markt
03:11
Nordmagazin

Ferientipp: Der Kletterpark in Schwerin

16.07.2018 19:30 Uhr
Nordmagazin