Stand: 20.10.2022 16:19 Uhr

Nachrichten aus Pinneberg, Segeberg, Stormarn

Nahe informiert zu geplanter Gemeindefusion

Was wird aus dem Gemeindenamen und ändert sich die eigene Anschrift? In etwa zwei Wochen können die Bürger in Nahe im Kreis Segeberg darüber entscheiden, ob die Gemeinde mit dem benachbarten Itzstedt fusionieren soll. Laut den Gemeinden könnten dadurch unter anderem Verwaltungskosten gespart werden. Noch gibt es aber viele Fragen, die Donnerstagabend im Rahmen einer Einwohnerversammlung in Nahe geklärt werden sollen. Ein externer Experte will die Folgen einer möglichen Fusion erläutern. Am kommenden Montag gibt es eine zweite Veranstaltung, dann in Itzstedt. Der Bürgerentscheid zur Gemeindefusion findet am 6. November statt. | NDR Schleswig-Holstein 20.10.2022 16:30 Uhr

Zeugen nach Einbrüchen gesucht

Nach einer Serie von Einbrüchen in mehrere Tierarztpraxen im Kreis Segeberg sucht die Polizei Zeugen. In der Nacht zu Donnerstag war zunächst eine Alarmanlage in Oering losgegangen, eine halbe Stunde später alarmierten Anwohner in Kisdorf die Polizei, weil sie Geräusche gehört hatten. Im Laufe der Nacht stellte die Polizei vier weitere Einbrüche in Henstedt-Ulzburg und Norderstedt fest. Laut Polizei haben die Täter Bargeld gestohlen. | NDR Schleswig-Holstein 20.10.2022 16:30 Uhr

Elmshorn weist Kritik des Steuerzahlerbunds zurück

Nach der Kritik des Steuerzahlerbundes an einem Projekt in Elmshorn weist die Stadt diese teils zurück. Der Verein hatte neue Fahrradstellplätze in sein Schwarzbuch aufgenommen, die in einem alten Gebäude am neuen Rathaus entstehen sollen. Bei Kosten von 1,5 Millionen Euro seien Abriss und Neubau sinnvoller. Bürgermeister Volker Hatje (parteilos): "Es ging der Politik im Wesentlichen um den Erhalt dieses Gebäudes. Da kann man ganz unterschiedlicher Meinung sein, ob dieses Gebäude Stadtbild-prägend ist oder nicht. Aber letztlich hat sich die Mehrheit durchgesetzt, dass dieses Gebäude erhalten soll. Und dafür sind umfangreiche Maßnahmen erforderlich. Das kostet so viel Geld." Für Büroräume sei das Gebäude nicht geeignet, daher die Fahrradstellplätze, so Hatje. Auch die Stadt Norderstedt wird im Schwarzbuch kritisiert, weil sie Feiern der Abschlussjahrgänge bezuschusst hat. Für eine Stellungnahme stand die Stadt am Donnerstag nicht zur Verfügung. | NDR Schleswig-Holstein 20.10.2022 16:30 Uhr

Steuergeldverschwendung auch in Südholstein

Im aktuellen Schwarzbuch, das der Bund der Steuerzahler am Mittwoch veröffentlicht hat, stehen auch Fälle aus Südholstein. In Elmshorn geht es um einen neuen Fahrradstellplatz, der am neuen Rathaus entstehen soll. Da steht aktuell noch ein altes Gebäude, das die Stadt für viel Geld erhalten will. Laut Bund der Steuerzahler würde es viel mehr Sinn machen, es abzureißen und neuzubauen. Der Verein rechnet vor, dass nach den Plänen der Stadt das Projekt 1,5 Millionen Euro kosten soll und damit jeder Fahrradstellplatz bei rund 17.000 Euro liegt. Ein Neubau würde laut Steuerzahlerbund 222.000 Euro kosten, heißt: Jeder Stellplatz läge bei 2.500 Euro. Kritik gibt es auch an Norderstedt. Die Stadt hat demnach jedem Abschlussjahrgang der weiterführenden Schulen in der Stadt 2.000 Euro für die Abschlussfeier gezahlt - zusammengerechnet 20.000 Euro. Das Geld kam aus einem Corona-Sonderfonds für den Bereich Jugend. | NDR Schleswig-Holstein 20.10.2022 08:30 Uhr

Kein Klinik-Award für St. Adolfstift aus Reinbek

Das kleine Krankenhaus im Kreis Stormarn hatte sich in der Kategorie "Beste Personalgewinnung" beworben und dafür eine umfangreiche Kampagne auf die Beine gestellt. Der stellvertretende Geschäftsführer des Krankenhauses, Fabian Linke, sagte nach der Entscheidung: "So ein bisschen war die Enttäuschung da. Aber ganz ehrlich: Es haben sich 120 Kliniken aus Deutschland, Österreich und der Schweiz beworben, 60 waren nominiert. Allein die Nominierung für so ein kleines Krankenhaus ist schon was Besonderes." Gewonnen hat die Kategorie laut Linke die Sana Klinik Berlin Brandenburg. | NDR Schleswig-Holstein 20.10.2022 08:30 Uhr

Polizei führt Spur zu Einbrecher ins Krankenhaus

Die Polizei hat am Mittwoch eine Gruppe Jugendlicher festgenommen, die in einen Aldi in Reinbek (Kreis Stormarn) eingebrochen sein sollen, beziehungsweise es versucht haben sollen. Aufgrund der Spurenlage vor Ort war für die Beamten klar, dass sich der oder die Täter verletzt haben müssen. Deshalb wurde Kontakt zum örtlichen Krankenhaus aufgenommen. Dort befand sich eine männliche Person in Behandlung, die Schnittverletzungen an der Hand und am Bein aufwies. Es handelte sich dabei um einen 22-jährigen Reinbeker. Dieser war in Begleitung von zwei Jugendlichen (16 und 17 Jahre alt) und einer 19-jährigen Frau. Wie sich schnell herausstellte, konnten die Vier in Verbindung zum Einbruch in die Aldi-Filiale gebracht werden und wurden vor Ort vorläufig festgenommen. | NDR Schleswig-Holstein 20.10.2022 08:30 Uhr

Regionale Nachrichten aus dem Studio Norderstedt

Das Studio Norderstedt liefert jeden Werktag um 8.30 Uhr und 16.30 Uhr Nachrichten für die Region. Die Reporter berichten aus Südholstein aus den Kreisen Pinneberg, Segeberg und Stormarn.

Archiv
Grafik: Eine Sprechblase, in der die Kontur des Landes Schleswig-Holstein abgebildet ist.
2 Min

Regionalnachrichten aus dem Studio Norderstedt 16:30 Uhr

Die Reporter berichten aus Südholstein sowie den Kreisen Pinneberg, Segeberg und Stormarn - jeden Werktag um 08.30 und 16.30 Uhr. 2 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 20.10.2022 | 16:30 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Gorch Fock in Kiel. © Carola Bornschein Foto: Carola Bornschein

Teure "Gorch Fock"-Reparatur: Prozess um Elsflether Werft beginnt

Das Marine-Schulschiff sollte für 10 Millionen Euro saniert werden, es wurden 135 Millionen. In Oldenburg beginnt heute der Prozess. mehr

Videos