Stand: 21.04.2022 19:43 Uhr

Alle Nachrichten aus Schleswig-Holstein im Überblick

Corona in SH: Inzidenz bei 982,7

Die Sieben-Tage-Inzidenz in Schleswig-Holstein liegt jetzt bei 982,7 (Vortag: 981). Innerhalb eines Tages wurden 6.825 Neuinfektionen (Stand: 21.4.) registriert. Die Zahl der Menschen in Schleswig-Holstein, die sich seit Beginn der Pandemie nachweislich mit dem Coronavirus angesteckt haben, beträgt jetzt 616.929. Nach einer Schätzung des Robert Koch-Instituts (RKI) gelten etwa 477.600 Schleswig-Holsteiner als genesen. Im Zusammenhang mit der Viruserkrankung Covid-19 wurden laut der aktuellen Statistik der Landesmeldestelle acht neue Todesfälle gemeldet. Die Gesamtzahl liegt damit bei 2.403. | Sendedatum NDR Schleswig-Holstein 22.04.2022 08:00

Flensburger Brauerei baut doch kein Logistikzentrum in Schleswig

Die Flensburger Brauerei stoppt ihr Bauvorhaben in Schleswig (Kreis Schleswig-Flensburg). Das berichtet der Schleswig-Holsteinische Zeitungsverlag (SHZ). Ursprünglich wollte die Brauerei direkt an der A7 in Schleswig-Schuby ein Logistikzentrum bauen. Die steigenden Bau-, Rohstoff-, Material- und Energiepreise nannte die Bauerei als wichtige Gründe für ihre Planänderung. | Sendedatum NDR Schleswig-Holstein 21.04.2022 19:00

Nord-Chefs wollen Ausbau erneuerbarer Energie voranbringen

Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) hat am Donnerstagvormittag seine Kollegen und Kolleginnen Peter Tschentscher aus Hamburg, Andreas Bovenschulte aus Bremen, Manuela Schwesig aus Mecklenburg-Vorpommern und Stephan Weil (alle SPD) aus Niedersachsen begrüßt. Gemeinsam wollen sie als norddeutsche Länder den Ausbau der erneuerbaren Energien beschleunigen und die maritime Wirtschaft weiter stärken. In einem Beschlusspapier heißt es, das gemeinsames Ziel sei es, die Region modern, innovativ und krisenfest aufzustellen. Das betreffe nicht nur Schifffahrt und Häfen, Schiffbau und maritime Technologien, sondern auch die Energiewende. | Sendedatum NDR Schleswig-Holstein 21.04.2022 19:00

Kreis Stormarn soll Klimaanpassungs-Manager bekommen

Als erster Kreis in Deutschland bekommt Stormarn Geld vom Bund, um eine neue Stelle für einen sogenannten Klimaanpassungs-Manager zu schaffen. Bundesumweltministerin Steffi Lemke (Grüne) hat in einer Onlinekonferenz am Donnerstag den entsprechenden Förderbescheid über rund 177.000 Euro an Landrat Henning Görtz (CDU) überreicht. Gesucht werden jetzt Fachleute - zum Beispiel ein Wasseringenieur, eine Landschaftsbauerin oder auch jemand mit sozialwissenschaftlichem Hintergrund, sagt das Bundesumweltministerium. Also Fachleute, die den Kommunen helfen, mit den Herausforderungen des Klimawandels umzugehen. Loslegen soll die neue Fachkraft dann im Oktober. Das Bundesumweltministerium prüft auch noch die Anträge von 100 weiteren Kommunen in Deutschland, darunter vier weitere aus Schleswig-Holstein. | Sendedatum NDR Schleswig-Holstein 21.04.2022 16:00

Nach Untreue-Vorwürfen: Eutins neuer Bürgermeister verzichtet

Nach dem Skandal um den frisch gewählten Eutiner Bürgermeister Christoph Gehl verzichtet dieser nun auf sein Amt. Aktuell ermittelt die Staatsanwaltschaft wegen Untreue gegen Gehl, denn der soll als SPD-Schatzmeister rund 44.000 Euro für private Zwecke vom Parteikonto abgehoben haben. So hat er es zugegeben und das Geld auch wieder zurückgezahlt. Über seinen Anwalt ließ er nun verkünden, dass er das Bürgermeisteramt nicht antritt. Damit stehen in Eutin jetzt wieder Neuwahlen auf dem Programm und die Parteien müssen sich auf die Suche nach Kandidatinnen und Kandidaten begeben. Spätestens sechs Monate nachdem der Posten frei ist, sollte gewählt werden. | Sendedatum NDR Schleswig-Holstein 21.04.2022 16:30

Bombenentschärfung in Schwentinental: B76 betroffen

Am Freitag wird in Schwentinental (Kreis Plön) im Ortsteil Raisdorf in der Straße Bekholz ein Blindgänger entschärft. Anwohner des Bereiches müssen bis 9:30 Uhr ihre Wohnungen verlassen haben. Eine Notunterkunft wird im Rathaus Schwentinental im großen Bürgersaal eingerichtet. Personen, die Hilfe bei der Evakuierung benötigen, können sich für weitere Informationen an das Bürgertelefon 04307 811 223 wenden. Auch die Bundesstraße 76 wird ab 9 Uhr in dem Bereich gesperrt sein. | Sendedatum NDR Schleswig-Holstein 21.04.2022 16:30

Mehr Menschen suchen Hilfe in den Wendepunkt-Beratungsstellen

Im vergangenen Jahr haben deutlich mehr Menschen Hilfe wegen Mobbing, häuslicher Gewalt oder sexuellen Übergriffen bei den Beratungsstellen von Wendepunkt gesucht. Das geht aus dem aktuellen Tätigkeitsbericht des Vereins mit Hauptsitz in Elmshorn (Kreis Pinneberg) hervor. Demnach gingen 2021 insgesamt etwa 1.250 Hilfeanfragen ein, gut 200 mehr als noch im Jahr davor. Das liegt laut Wendepunkt unter anderem daran, dass durch die Corona-Lockdowns viele Fälle erst verspätet bei der Beratungsstelle gelandet sind. Dabei haben sich nicht nur mehr Opfer von sexuellen Übergriffen gemeldet, sondern auch mehr Erzieherinnen, Lehrer oder andere Pädagoginnen, die befürchteten, dass ein Kind Gewalt erfährt oder erfahren hat. | Sendedatum NDR Schleswig-Holstein 21.04.2022 16:30

Prozess wegen vermeintlicher Schwarzarbeit

Am Donnerstag hat vor dem Kieler Landgericht ein Prozess wegen mutmaßlicher Schwarzarbeit im größeren Stil begonnen. Die Staatsanwaltschaft wirft einer Bauunternehmerin aus Bad Segeberg vor, dutzende Mitarbeiter beschäftigt zu haben, ohne für sie Abgaben abzuführen. Vor Gericht wies die 63-Jährige die Vorwürfe zurück. Sie beteuerte, nichts falsches getan zu haben. In der Anklage der Staatsanwaltschaft heißt es, sie habe 30 Menschen aus Ungarn in ihrem Bad Segeberger Trockenbau-Unternehmen als Arbeitnehmer beschäftigt und so getan, als seien diese selbständig. Die 63-Jährige habe also Sozialversicherungsbeiträge und Steuern nicht rechtmäßig gezahlt. Die Staatsanwaltschaft beziffert den Schaden auf rund 336.000 Euro. Die Angeklagte sagte vor Gericht, sie habe die Ungarn nicht selbst beschäftigt, sondern nur an andere Firmen vermittelt. Für den Prozess sind acht Verhandlungstage angesetzt. Läuft alles nach Plan, könnte das Urteil im Juni fallen. | Sendedatum NDR Schleswig-Holstein 21.04.2022 16:30

Grüne legen Sofortprogrammm vor

Die Grünen haben knapp drei Wochen vor der Landtagswahl ein Sofortprogramm vorgelegt: Es enthält 25 Maßnahmen, die sie nach der Wahl schnell umsetzen wollen. Die Partei konkretisiert damit ihre Pläne, etwa beim Klimaschutz: Ein Klima-Sachverständigenrat soll die Landesregierung beraten, Hürden für Photovoltaik-Projekte sollen abgebaut, die Regionalplanung Wind neu angestoßen werden. Klimaschutz wollen die Grünen in der Landesverfassung verankern, außerdem wollen sie ein Bundesratsinitiative für ein Tempolimit auf den Weg bringen. Um bezahlbaren Wohnraum zu schaffen, setzen die Grünen auf die Mietpreisbremse und eine Landeswohnungsbaugesellschaft. Beschäftigte, die dauerhaft für das Land arbeiten, bisher aber in Servicegesellschaften ausgegliedert sind, sollen wieder zu Landesbeschäftigten gemacht werden und nach Tarif bezahlt werden. Kosten: rund 30 Millionen Euro. | Sendedatum NDR Schleswig-Holstein 21.04.2022 16:00

Motto des Schleswig-Holsteinischen Bürgerpreises bekanntgegeben

In diesem Jahr wird zum 19. Mal der Schleswig-Holsteinische Bürgerpreis verliehen. Der Präsident des Sparkassen- und Giroverbandes Schleswig-Holstein, Oliver Stolz, und die Vizepräsidentin des Landtags, Kirsten Eickhoff-Weber, haben in Kiel das Motto bekannt gegeben: Unser Klima, unsere Umwelt, unsere Zukunft. Gesucht werden Ehrenamtler, die sich in besonderer Weise für den Klima-, Umwelt- und Naturschutz einsetzen. Die Bewerbungsphase geht vom 1. Mai bis zum 30. Juni, die Preisverleihung ist im November geplant. NDR Schleswig-Holstein unterstützt den Bürgerpreis als Medienpartner. | Sendedatum NDR Schleswig-Holstein 21.04.2022 13:00

Umfrage: CDU stärkste Kraft - Abstand zu SPD und Grüne wächst

Zweieinhalb Wochen vor der Landtagswahl sieht eine Umfrage die CDU weiter klar als stärkste politische Kraft in Schleswig-Holstein. Das geht aus der neuesten repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Infratest Dimap im Auftrag des NDR hervor. Eine Regierungsbildung ohne die CDU scheint danach derzeit eher unwahrscheinlich. Rechnerisch wären mehrere Koalitionen möglich. Wenn am kommenden Sonntag Landtagswahlen wären, käme die CDU der Umfrage zufolge auf 38 Prozent. Das wäre ein weiterer Zugewinn von 2 Prozentpunkten im Vergleich zur letzten Umfrage im März. Die SPD bleibt stabil und kommt auf 20 Prozent. Die Grünen verlieren noch einmal zwei Punkte und kommen auf 16 Prozent. Die FDP kommt auf 9 Prozent und gewinnt damit einen Punkt. Die AfD liegt unverändert bei 6 Prozent, der SSW erreicht 4 Prozent. | Sendedatum NDR Schleswig-Holstein 21.04.2022 06:00

Corona-Studie in Lübeck: Uni stellt Forschungsergebnisse vor

Die Uni Lübeck hat die Forschungsergebnisse der ELISA-Studie vorgestellt. Rund 3.000 Lübecker und Lübeckerinnen hatten ein Jahr lang an der Studie teilgenommen. Die Forschenden wollten wissen, wie sich das Coronavirus innerhalb der Bevölkerung verbreitet. In der gesamten Zeit wurden unter anderem regelmäßig PCR- und Antikörpertests vorgenommen. Das Ergebnis der Studie zeigt nun, dass vor allem Beschäftigte im Gesundheitswesen ein hohes Infektionsrisiko hatten, aber auch Polizisten und Feuerwehrleute. Der Massentourismus an den Küsten im Sommer, der Nahverkehr, Restaurants oder Schulen gehörten dagegen laut der Studie nicht zu den Pandemietreibern im Norden. | Sendedatum NDR Schleswig-Holstein 21.04.2022 08:30

Günther spricht sich für Lieferung von schweren Waffen an die Ukraine aus

Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) ist davon überzeugt, dass die Ukraine schnelle Unterstützung durch schwere Waffen braucht. Wer die Bilder aus der Ukraine sehe, dem sei auch klar, dass eine schnelle Hilfe nötig ist, so Günther im Morgenmagazin von ARD und ZDF. "Das ist nichts, was lange geprüft werden sollte, sondern hier muss jetzt schnell gehandelt werden." Günther kritisierte die Bundesregierung für ihren "sehr schlingernden Kurs." Es sei wichtig, auch um die Akzeptanz in der Nato und auch in Europa zu behalten, dass es in Deutschland eine klare Haltung gibt, erklärte der CDU-Politiker. | Sendedatum NDR Schleswig-Holstein 21.04.2022 11:00

Sea King sind in Hohn gelandet

Das Marinefliegergeschwader 5 (MFG 5) ist zurück in Schleswig-Holstein. Bis Ende des Monats starten und landen Hubschrauber vom Typ Sea King vom Fliegerhorst Hohn bei Rendsburg. Die 50 Jahre alten Maschinen sind im Einsatz für den Such- und Rettungsdienst auf hoher See. Als Grund für die temporäre Stationierung nannte die Marine Verzögerungen bei Arbeiten an anderen Außenstellen des Geschwaders. Das MFG 5 war jahrzehntelang in Kiel-Holtenau stationiert, bis es nach Nordholz in Niedersachsen verlegt wurde. | Sendedatum NDR Schleswig-Holstein 21.04.2022 08:30

Helgoland: Nordlicht-Saisonstart verzögert sich weiter

Der High-Tech-Katamaran "Nordlicht" war schon fest im Helgoland-Fahrplan der Reederei Cassen Eils eingeplant, doch nun verzögert sich der Einsatz weiter. Die Werft konnte nach Angaben der Reederei die Arbeiten nicht abschließen. Es gab Corona-Fälle in der Belegschaft und außerdem Verzögerungen bei Lieferketten. Cassen Eils geht nun von einem Katamaran-Saisonstart am 29. April aus. | Sendedatum NDR Schleswig-Holstein 21.04.2022 08:30

Abwasserstreit bei Rückbau des Kernkraftwerks in Brokdorf

Der Kreis Steinburg hat dem Betreiber Preussen Elektra erlaubt, borhaltiges Abwasser in die Elbe zu leiten. Laut Umweltministerium ist das sogar nachhaltiger und umweltschonender, als das Wasser in Fässern zu deponieren. Dem widerspricht Karsten Hinrichsen von der Umwelt-Initiative "Brokdorf-akut". Die Umwelt-Aktionsbündnisse gehen davon aus, dass das Einleiten von Bor den biologischen Zustand der Elbe verschlechtere. Sie fordern, dass das chemische Element in kristallisierter Form in Fässern deponiert werden soll. Zudem glauben sie, dass das Abwasser neben dem Bor auch radioaktive Stoffe beinhaltet. Dem widerspricht das Umweltministerium. | Sendedatum NDR Schleswig-Holstein 21.04.2022 07:00

Statistiken von regionalen Corona-Inzidenzen werden eingestellt

In Schleswig-Holstein wollen die Gesundheitsämter schon bald keine Inzidenzwerte mehr veröffentlichen. Experten im Land gehen von einer hohen Dunkelziffer bei den Neuinfektionen aus, da viele Erkrankte keinen PCR-Test mehr machen und deshalb in der Statistik nicht auftauchen. Deswegen würden die regionalen Statistiken zum Ende der Woche eingestellt, erklärte der Leiter des Lübecker Gesundheitsamtes, Alexander Mischnik. Das sei das Ergebnis einer Absprache der kreisfreien Städte und Kreise. Die Werte sollen jetzt nur noch direkt an das Robert Koch-Institut übermittelt werden. | Sendedatum NDR Schleswig-Holstein 21.04.2022 06:00

Neues Konzept für Elbfähren

Die Reederei FRS Elbfähre will bis zu sechs neue Fähren zwischen Glückstadt und Wischhafen einsetzen. Damit sollen nach Angaben der Reederei lange Wartezeiten für Autofahrer verkürzt werden. Die Fähren werden emissionsfrei laufen. Die Überfahrt soll außerdem nur noch etwa 15 Minuten dauern, also etwa halb so lang wie jetzt. Umsetzbar sei das aber nur, wenn der geplante Elbtunnel im Zuge der Autobahn 20 nicht oder nicht in absehbarer Zeit gebaut wird, sagte die Geschäftsführerin des Unternehmens, Birte Dettmers. | Sendedatum NDR Schleswig-Holstein 21.04.2022 08:30

Mehr Nachrichten aus ihrer Region finden Sie in den Regionalnachrichten aus den fünf NDR Studios im Land: Flensburg (Nordfriesland, Schleswig-Flensburg, Flensburg), Lübeck (Ostholstein Lauenburg, Lübeck), Heide (Dithmarschen, Steinburg, Südliches Nordfriesland), Kiel (Kiel, Rendsburg-Eckernförde, Neumünster, Plön) und Norderstedt (zuständig für die Kreise Pinneberg, Segeberg, Stormarn).

Archiv
Ein Mikrofon vor zwei Menschen. © NDR Foto: Janis Röhlig
5 Min

Nachrichten 14:00 Uhr

Alles, was für Schleswig-Holstein wichtig ist: Im Nachrichten-Podcast von NDR 1 Welle Nord hören Sie das Neueste aus Schleswig-Holstein, Deutschland und der Welt. 5 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 21.04.2022 | 16:30 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Vereidigung von Daniel Günther (CDU) © NDR

Daniel Günther ist alter und neuer Ministerpräsident von SH

Der CDU-Politiker wurde am Vormittag im schleswig-holsteinischen Landtag in seinem Amt bestätigt. Er bekam eine breite Zustimmung. mehr

Videos