Stand: 30.11.2022 16:34 Uhr

Nachrichten aus Nordfriesland, Schleswig-Flensburg, Flensburg

Studierende besetzen Audimax der Universität Flensburg

Etwa 25 Studierende sowie einige weitere Demonstrierende haben seit Mittwochmorgen den großen Hörsaal der Europa-Universität Flensburg, das Audimax, besetzt. Sie wollen dort mit Diskussionsrunden und Filmen zu Themen rund ums Klima, über den Bahnhofswald, über Energiefragen und auch zu Kurdistan informieren. Die Leitung sei nicht eingeschritten, sagt die Sprecherin der Uni Kathrin Fischer: "Der Präsident der Europa-Universität Flensburg hat Verständnis für die Form des zivilen Ungehorsams geäußert, die die Studierenden jetzt gewählt haben." Die regulären Veranstaltungen im Audimax fallen aus. Am Donnerstagabend wollen die Besetzerinnen und Besetzer den Saal wieder räumen. | NDR Schleswig-Holstein 30.11.2022 16:30 Uhr

Zwei Millionen Euro Förderung für ein neues Hotel

Für ein neues Hotel in Flensburgs Zentrum hat Wirtschaftsminister Claus Ruhe Madsen (parteilos) einen Zuschuss von zwei Millionen Euro an die Investoren übergeben. Die Baukosten liegen bei zehn Millionen Euro. Das Haus soll 2024 in Betrieb gehen. Es wird dort gebaut, wo zuletzt Dittmers Gasthof stand. Die umfangreichen Abrissarbeiten hatten bis vor wenigen Tagen den Verkehr im Zentrum behindert. | NDR Schleswig-Holstein 30.11.2022 16:30 Uhr

Offener Brief der Diako-Chefärzte

Die 13 Chefärzte des Diako Krankenhauses in Flensburg haben am Mittwoch einen offen Brief veröffentlicht. Darin bekräftigen sie: "Auf uns ist Verlass und wir stehen mit unseren Teams weiterhin mit vollem Einsatz für die medizinische Versorgung in unserem Krankenhaus zur Verfügung." Die Klinik befindet sich wegen finanzieller Probleme seit einer Woche im Sanierungsverfahren. Der neue kaufmännische Vorstand der Diakonissenanstalt wird im kommenden Jahr Holger Menzel. Der bisherige Vorstand Martin Wilde wechselt nach Bamberg. | NDR Schleswig-Holstein 30.11.2022 16:30 Uhr

Arbeitslosenquote in der Region gestiegen

Die Arbeitslosenquote in der Region ist im Vergleich zum November im vergangenen Jahr leicht gestiegen. Sie liegt bei 7,7 Prozent in der Stadt Flensburg und knapp fünf Prozent in Nordfriesland und im Kreis Schleswig-Flensburg. Unter anderem sorgten Geflüchtete aus der Ukraine für die etwas höheren Zahlen, analysiert die Agentur für Arbeit. Zum Ende der Tourismus-Saison gingen die Arbeitslosenzahlen zudem vor allem in den Geschäftsstellen Kappeln und Westerland nach oben. Trotzdem gibt es mehr als 4.000 freie Stellen im Norden Schleswig-Holsteins. | NDR Schleswig-Holstein 30.11.2022 16:30 Uhr

Flensburger Stadtwerke sollen bis 2035 klimaneutral werden

Der Flensburger Hauptausschuss hat sich am Dienstagabend dafür ausgesprochen, dass die Stadtwerke bereits 2035 klimaneutral werden. Das sind zehn Jahre früher als bisher geplant. Zuvor hatte die Initiative "Flensburger Klimabegehren" mehr als 10.000 Unterschriften für dieses Ziel eingereicht. Wenn auch die Ratsversammlung am Donnerstag den Plan unterstützt, entfällt damit voraussichtlich ein Bürgerentscheid zu der Frage im Frühjahr. Bisher produzieren die Stadtwerke Strom und Fernwärme mit Kohle und Gas. Der Transformationsplan sieht vor, dass ab 2025 etwa im jährlichen Turnus insgesamt vier Meerwasserwärmepumpen in Betrieb gehen. Hinzu kommen dann in etwa zehn Jahren Wasserstoffelektrolyse und -verbrennung, Biomasse, Elektrodenheizkessel zur direkten Wärmeerzeugung mit grünem Strom, Solarthermie und saisonale Speicher. | NDR Schleswig-Holstein 30.11.2022 08:30 Uhr

Flensburger Schiffbaugesellschaft bekommt neue Muttergesellschaft

Die Flensburger Schiffbaugesellschaft und die Rendsburger Nobiskrug-Werft arbeiten künftig unter dem Dach einer neuen Muttergesellschaft. Das hat ein Sprecher der Tennor Gruppe von Finanzinvestor Lars Windhorst mitgeteilt, zu der beide Werften nach wie vor gehören. Die Schweizer Holding soll Bürgschaften ausstellen, so dass die Werften bereits während des Baus der Schiffe Ratenzahlungen von den Käufern erhalten können. | NDR Schleswig-Holstein 30.11.2022 08:30 Uhr

Regionale Nachrichten aus dem Studio Flensburg

Das Studio Flensburg liefert werktags um 8:30 Uhr und 16:30 Uhr Nachrichten für die Region - von den nordfriesischen Inseln und Halligen, der Marsch, der Geest bis über das östliche Hügelland mit seinen Fjorden.

Archiv
Grafik: Eine Sprechblase, in der die Kontur des Landes Schleswig-Holstein abgebildet ist.
2 Min

Regionalnachrichten aus dem Studio Flensburg 16:30 Uhr

Die Reporter berichten von den nordfriesischen Inseln und Halligen, der Marsch, der Geest bis über das östliche Hügelland mit seinen Fjorden - jeden Werktag um 08.30 und 16.30 Uhr. 2 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 30.11.2022 | 16:30 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Zwei Männer stehen vor einem Transporter, der mit Hilfsgütern für die Ukraine beladen ist. © NDR Foto: Jan Peters

Von Meldorf nach Ciechanów: Ukraine-Hilfe mit langem Atem

Jan Peters ist zum dritten Mal an die ukrainische Grenze gefahren. Er überbrachte Hilfsgüter im Wert von mehr als 80.000 Euro. mehr

Videos