Neue Corona-Impfstoffe eingesetzt - Angebot gut angenommen

Stand: 08.09.2022 08:38 Uhr

Die Unternehmen Moderna und Biontech haben zwei neue Impfstoffe entwickelt, die vor den aktuellen Virus-Varianten besser schützen sollen. Seit Donnerstag werden sie in Schleswig-Holstein eingesetzt. Das Gesundheitsministerium ist zufrieden mit dem Start.

Die Impfungen mit den angepassten Corona-Vakzinen in Schleswig-Holstein sind nach ersten Rückmeldungen gut angelaufen. Das Angebot sei gut angenommen worden, teilte das Gesundheitsministerium mit. Einen großen Andrang gab es erwartungsgemäß aber nicht.

Das Coronavirus verändert sich, daher wurden auch die Corona-Impfstoffe an die Omikron-Variante angepasst. Die EU-Kommission hat nach der entsprechenden Empfehlung der Europäische Arzneimittelbehörde (EMA) zwei Omikron-Vakzinen die Zulassung erteilt. Die neuen Impfstoffe kommen von Moderna und Biontech und basieren auf der mRNA-Technologie.

Impfung in Impfzentren, Apotheken oder beim Hausarzt

Die 15 Impfstellen des Landes werden eine vorerst geringe Menge der neuen Impfstoffe ergänzend anbieten können, die vorerst nur für Über-60-Jährige genutzt werden sollen.

Spätestens ab übernächster Woche sollte nach Einschätzung des Hausärzteverbands dann genügend Impfstoff vorhanden sein. Wer sich diesen neuen Booster abholen möchte, kann das wie gewohnt beim Hausarzt, in einigen Apotheken oder in einem der 15 Impfzentren tun. Für den Besuch im Impfzentrum muss vorher online ein Termin vereinbart werden. Thomas Maurer vom Hausärzteverband empfiehlt, sich beim Hausarzt beraten zu lassen, ob eine weitere Impfung nötig ist oder nicht. Das sei von vielen Faktoren abhängig.

Eine Person verpackt Ampullen mit Covid-19 Impfstoff. © picture alliance/TT NEWS AGENCY/Henrik Montgomery Foto: Henrik Montgomery
AUDIO: Neue Corona-Impfstoffe: Erste Dosen in SH ab Donnerstag (1 Min)

Risikogruppen werden bevorzugt

Die Ständige Impfkommission (Stiko) hat den neuen Impfstoff noch nicht empfohlen. Laut Maurer werden die Hausarztpraxen im Land die Impfung mit dem neuen Mittel aber dennoch anbieten: "Wir werden weiter bevorzugt die Risikogruppen impfen. Das heißt die Menschen über 70, die Menschen über 60 mit Vorerkrankung und alle anderen, die einen speziellen Grund haben, weil sie beispielsweise eine Immunschwächeerkrankung oder eine vergleichbare Situation haben." Das bedeutet demnach auch, dass die Menschen bevorzugt werden, die regelmäßig Verwandte im Krankenhaus besuchen oder eine Fernreise antreten.

Wer noch gar nicht geimpft ist, bekommt laut Maurer die neuen Impfstoff-Varianten nicht - sondern erhält für die sogenannte Grund-Immunisierung die bisher eingesetzten Impfstoffe. 

Weitere Informationen
Ein Arzt impft einer Person in den Oberarm. © colourbox Foto: -

Corona-Impfung mit neuem Biontech-Booster

Die Corona-Zahlen steigen wieder. Wer braucht jetzt eine Booster-Impfung - und wie wichtig ist die Grippeschutzimpfung? mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 06.09.2022 | 19:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Der Deich bei Friedrichskoog wird verstärkt. © NDR Foto: Sven Jachmann

Friedrichskoog: Wie ein Deich fit für den Klimawandel wird

In den nächsten Jahren wird ein vorhandener Deich zu einem sogenannten Klimadeich umgebaut. Er soll Schutz vor dem steigenden Meeresspiegel bieten. mehr

Videos