Das Reisebüro Fahrenkrop am Alten Markt. © NDR Foto: Paulina Artinger

Insolvente Reisebüro-Kette Fahrenkrog wird geschlossen

Stand: 01.10.2020 10:40 Uhr

Die insolvente schleswig-holsteinische Reisebüro-Kette Fahrenkrog wird geschlossen. Die 62 Beschäftigten verlieren ihren Job. Verhandlungen mit Investoren waren zuvor ergebnislos verlaufen.

Alle sechs Fahrenkrog-Filialen in Kiel, Lübeck, Heikendorf (Kreis Plön), Kronshagen (Kreis Rendsburg-Eckernförde) , Timmendorfer Strand (Kreis Ostholstein) und auch in Bremen werden geschlossen. Das teilte die Kieler Kanzlei Reimer Rechtsanwälte am Donnerstag mit. "Trotz monatelanger, intensiver Verhandlungen mit mehreren Interessenten führte keines der Angebote zu einem Übernahmevertrag", sagte Insolvenzverwalter Reinhold Schmid-Sperber. Zum Tag der Insolvenzeröffnung am 1. Oktober wurden die 62 Mitarbeiter freigestellt.

Unklarheit bei Kundenfragen

"Die anhaltende Corona-Krise macht derzeit Investitionen in das im Kern gesunde Touristik-Unternehmen offenbar selbst zu sehr günstigen Bedingungen unattraktiv", sagte der Insolvenzverwalter weiter. Ob in den kommenden Wochen noch ungeklärte Fragen und Belange von Kunden bearbeitet werden können, hängt der Kanzlei zufolge wesentlich vom zeitnahen Zahlungseingang offener Provisionsforderungen ab.

Familienunternehmen seit 1953

Geschäftsführer Philipp Fahrenkrog hatte sich noch Ende Juli optimistisch gezeigt: "Dank der Loyalität unserer tausender Kunden und der weiterhin voll motivierten Belegschaft werden wir auch diese Krise überstehen." Er leitete das Familienunternehmen in dritter Generation. 1953 wurde es gegründet.

Weitere Informationen
Reisende auf dem Bahnsteig © Henlisatho / Fotolia.com Foto: Henlisatho

Reisebüro-Kette Fahrenkrog meldet Insolvenz an

Die Reisebüro-Kette Fahrenkrog hat nach eigenen Angaben ein Insolvenzverfahren beantragt. Sechs Filialen des Familienunternehmens in Schleswig-Holstein könnten dadurch betroffen sein. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 01.10.2020 | 10:30 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Flensburgs Domen Sikosek Pelko (l.) im Heimspiel gegen HSC 2000 Coburg © imago images Foto: Mario M. Koberg

Flensburg-Handewitt ohne Mühe zum Pflichtsieg

Der Titelkandidat aus Schleswig-Holstein ist am Sonntag zu einem 32:22 gegen Aufsteiger HSC 2000 Coburg gekommen. mehr

Ein roter Buntstift und ein Wahlkreuz. © imago Foto: Christian Ohde

Stichwahlen in St. Peter Ording und Uetersen

In beiden Gemeinden sind die Bürgerinnen und Bürger am Sonntag an die Urnen gegangen. mehr

In einem Labor wird eines von mehreren Glasröhrchen angehoben. © picture alliance Foto: Hendrik Schmidt

Corona-Lage: Kreis Pinneberg besonders betroffen

Wegen der Corona-Pandemie gelten an vielen Orten strengere Regeln. Das gilt auch für Urlauber, die nach Helgoland wollen. mehr

Ein Schlepper transportiert die neue Fähre "Honfleur" vom Doch der FSG nach Norwegen. © NDR Foto: Lukas Knauer

"Honfleur" der FSG auf dem Weg nach Norwegen

Bis zuletzt hatte man in der FSG-Belegschaft gehofft, die "Honfleur" weiterbauen zu können und Jobs zu erhalten. mehr

Videos