Autos fahren zum deutsch-dänischen Grenzübergang in Richtung Norden. © dpa-Bildfunk Foto: Carsten Rehder

Erleichterung für Dänemark-Urlauber

Stand: 02.08.2021 12:42 Uhr

Für rückkehrende Dänemarkurlauber entfällt die Einreiseanmeldung. Diese wird jetzt nur noch bei der Rückkehr aus Hochrisiko- und Virusvariantengebieten verlangt.

Seit Sonntag gilt die generelle Testpflicht für Reiserückkehrer. Die Bundespolizei hat angekündigt, diese in Stichproben zu kontrollieren. Gleichzeitig sind die "einfachen" Risikogebiete entfallen. Damit ändern sich auch wieder die Regeln für die Einreise an der deutsch-dänischen Grenze.

Niedrige Inzidenzen im Grenzgebiet

Wer aus dem Dänemark-Urlaub zurückkehrt, muss seine Einreise nach Deutschland nicht mehr anmelden. Das wird jetzt nur noch bei der Rückkehr aus Hochrisiko- und Virusvariantengebieten verlangt. In Skandinavien gehört kein einziges Land dazu, auch wenn Kopenhagen weiter eine hohe Inzidenz von 200 und die dänische Stadt Aarhus sogar von 260 hat - im Grenzgebiet liegen die Werte deutlich niedriger.

Schnelltest 48 Stunden gültig

Wer nicht geimpft oder genesen ist, benötigt aber bei der Rückkehr nach Deutschland weiter ein negatives Testergebnis. Bei kurzen Aufenthalten bedeutet das keinen zusätzlichen Aufwand. Schließlich ist schon für die Einreise nach Dänemark ein Testnachweis nötig. Schnelltests sind 48 Stunden gültig. Bei PCR-Tests liegt die Frist bei 72 Stunden. Wer länger bleibt, muss sich aber noch vor der Rückkehr in Dänemark testen lassen. Dafür gibt es ein dichtes Netz an kostenlosen Stationen.

Weitere Informationen
Ein kleines blaues Holzhaus mit zwei weißen Bänken am Strand in Dänemark. © picture alliance / DUMONT Bildarchiv Foto: Gerald Haenel

Corona: Einreise nach Dänemark - das müssen Sie wissen

Schleswig-Holsteins Nachbarland hat seine Corona-Regeln gelockert. Wir erklären, was Reisende beachten müssen. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 02.08.2021 | 12:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Ein Ladekabel wird an ein E-Auto angeschlossen. © NDR

Die Elektro-Speedtankstelle aus Lübeck

Um aus dem E-Auto ein alltagstaugliches Gefährt zu machen, muss sich die Ladezeit verkürzen. Forscher aus Lübeck und Itzehoe arbeiten daran. mehr

Videos