Bildungsministerin Prien: Kein Impfdruck durch Lehrkräfte

Stand: 18.08.2021 17:47 Uhr

Die Corona-Pandemie und das Thema Schule sorgt weiterhin für Diskussionen. Bildungsministerin Karin Prien (CDU) hat am Mittwoch (18.8.) live im Studio von NDR 1 Welle Nord Fragen der Hörerinnen und Hörer beantwortet.

Seit fast drei Wochen läuft der Schulbesuch unter Corona-Bedingungen wieder in Schleswig-Holstein. Nach der Empfehlung der Ständigen Impfkommission (Stiko) auch Kinder ab zwölf Jahren zu impfen, fragte Moderator Pascal Hillgruber die Bildungsministerin, ob es einen weiteren Schub gibt für die ab 19. August beginnende Impfaktion an den Schulen im Land. Die Impfangebote an den Schulen stünden weiterhin allen Interessierten offen. Wer sich noch nicht angemeldet habe, könne dies weiterhin tun, meinte Prien, die betonte: "Wir merken, dass es weiter anzieht." Ab Donnerstag (19.8.) sollen Schülerinnen und Schüler sowie Beschäftigte durch mobile Teams an 250 Schul-Standorten die Möglichkeit bekommen, sich gegen Corona impfen zu lassen.

"Nicht so viel Verständnis, wenn Erwachsene sich nicht impfen lassen"

Einige Hörerinnen und Hörer haben im Messenger der NDR Schleswig-Holstein App geschrieben, dass sie noch unentschlossen seien und trotz der Stiko-Empfehlung Angst vor möglichen Spätfolgen durch das Impfen haben. "Man muss die Entscheidung auch bei den Kindern und Jugendlichen respektieren, weil sie im Regelfall ja nur sehr milde erkranken. Das muss man dem auch immer entgegensetzen", antwortete Prien und fügte an: "Nicht so viel Verständnis habe ich, wenn Erwachsene sich nicht impfen lassen, vor allem die, die es auch gesundheitlich können. Wer seine Kinder in der Pandemie schützen will, der muss sich als Eltern impfen lassen. Das gilt für Lehrkräfte und alle, die in Schulen arbeiten sowieso."

Ministerin: Kein "Impfdruck" durch Lehrkräfte

Sie habe aber auch Verständnis, wenn Eltern nach einer individuellen Beratung zu der Entscheidung kommen, dass das nicht der richtige Weg sei. An einigen Schulen in Schleswig-Holstein ist laut der Bildungsministerin der Eindruck entstanden, Lehrkräfte hätten "Impfdruck" ausgeübt. Dies sei ein Missverständnis: Sie übermitteln laut Prien nur die Unterlagen, die für die Impfungen nötig seien. Das kein Druck ausgeübt werde, sei ihr sehr wichtig, so die Bildungsministerin.

Es bleibt bei den bekannten Hygienemaßnahmen

Zur Frage, ob die Infektionsschutzmaßnahmen an den Schulen ausreichen, antworte Prien, dass an den bestehen Hygienemaßnahmen festgehalten wird - wie Testen, Maskenpflicht in Innenräumen, Lüften und Abstand. "Wir müssen weiter aufpassen und wir müssen versuchen, die Pandemie weiter einzudämmen - auch in den nicht geimpften Altersgruppen", sagte die Ministerin. Schulschließungen oder Distanzunterricht gebe es nicht mehr, wenn nur die Inzidenz hoch sei. Man müsse auch andere Werte wie die Belegung der Intensivbetten oder die Impfquote im Auge haben, so die Ministerin.

Fragen und Antworten im Audio-Livestream zu hören

Sie können die Sendung mit Bildungsministerin Prien im Audio noch einmal Nachhören. Klicken Sie dazu auf folgenden Button.

Bildungsministerin Karin Prien, CDU.
AUDIO: Bildungsministerin Karin Prien zu Gast bei NDR 1 Welle Nord (16 Min)
Weitere Informationen
Ein 15-jähriges Mädchen wird im Bremer Impfzentrum geimpft. © dpa Foto: Sina Schuldt

Positives Echo auf Stiko-Entscheidung aus Schleswig-Holstein

Die Ständige Impfkommission empfiehlt die Corona-Impfung nun für alle Menschen ab 12 Jahren. In SH kommt das gut an, manche Ärzte bleiben skeptisch. mehr

Ein Mädchen mit bunter OP-Schutzmaske bekommt eine Spritze in den Oberarm ©  Picture Alliance / Laci Perenyi | Laci Perenyi Foto: Laci Perenyi | Laci Perenyi

SH: Fast ein Drittel der 12- bis 17-Jährigen einmal geimpft

Mehr als 10.500 Schüler in dem Alter wollen sich noch impfen lassen. Laut Bildungsministerin Prien sind das elf Prozent. mehr

Symbolfoto eines Impfpasses mit Klassenzimmer einer Schule im Hintergrund. © picture alliance Foto:  Flashpic | Jens Krick

SH startet Impfkampagne an Schulen nach den Sommerferien

Mobile Impfteams werden zu Schuljahresbeginn unterwegs sein. Bildungsministerin Prien möchte so den Präsenzunterricht sichern. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Moin! Schleswig-Holstein mittendrin | 18.08.2021 | 16:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Eine Hochrechnung der Ergebnisse der Bundestagswahl 2021 in Schleswig-Holstein. © Infratest dimap

Bundestagswahl in SH: SPD-Vorsprung klarer als im Bund

Laut Hochrechnung liegen die Sozialdemokraten knapp fünf Prozentpunkte vor der Union. Auch die Grünen verzeichnen große Zugewinne. mehr

Videos