Stand: 07.05.2020 18:34 Uhr  - NDR 1 Welle Nord

Urlaub in Schleswig-Holstein wieder erlaubt

Bild vergrößern
Das Einreiseverbot für touristische und Freizeitzwecke in SH wird aufgehoben.

Schleswig-Holstein hebt das Einreiseverbot für Touristen mit Wirkung zum 18. Mai wieder auf. Das hat der schleswig-holsteinische Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) am Donnerstag (7.5.) im Landtag angekündigt. "Es ist an der Zeit, das gesamte gesellschaftliche und wirtschaftliche Leben unseres Landes in den Blick zu nehmen und den Weg Schleswig-Holsteins zu gestalten", sagte Günther. Er betonte, dass damit den Kreisen die Möglichkeit gegeben wird, bei Bedarf eigene Regelungen umzusetzen. Auch das Betretungsverbot für Inseln und Halligen fällt.

Schleswig-Holstein lockert weitere Corona-Beschränkungen

Schleswig-Holstein Magazin -

Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Günther hat weitere Corona-Lockerungen bekannt gegeben. Unter anderem wird der Tourismus unter Auflagen wieder hochgefahren.

3,57 bei 37 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Strenge Auflagen und Hygienevorschriften

Betreiber von Ferienwohnungen und Restaurant-Inhaber in Schleswig-Holstein dürfen ab 18. Mai unter Auflagen Gäste empfangen. Hotels dürfen ebenfalls dann wieder öffnen, auch mit gastronomischen Angeboten. Voraussetzung sei die Einhaltung und Durchsetzung der Regeln, meinte Günther. Auch Wohnmobilstellplätze dürfen wieder genutzt werden. Kapazitätsgrenzen sollen laut Günther nicht gelten. Entscheidend sei die Wahrung der Hygiene- und Abstandsregeln, betonte Günther. "Das wird die Leitschnur ab jetzt für alles sein."

Videos
21:28

Günther: Weitere Lockerungen im Land

Ab dem 18. Mai wird es zahlreiche Corona-Lockerungen in Schleswig-Holstein geben. Ministerpräsident Günther berichtete detailliert über die nächsten Schritte im Landtag. Video (21:28 min)

Buchholz: Menschenansammlungen sollen vermieden werden

Menschenansammlungen in Ferienorten sollen aber unterbunden werden. Es seien auch danach lokale oder regionale Betretungsverbote für Orte und für Inseln möglich, sagte Tourismusminister Bernd Buchholz (FDP) am Rande der Landtagssitzung. "Es gibt jetzt mehr Freiheit und damit auch für alle Beteiligten mehr Verantwortung." Bei Infektionsclustern würden einzelne Betriebe wieder geschlossen werden.

Grenze für Beschränkungen

Günther verwies auf den Beschluss von Bund und Ländern, dass in Kreisen oder kreisfreien Städten mit mehr als 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern innerhalb von sieben Tagen sofort wieder ein konsequentes Beschränkungskonzept umgesetzt werden muss.

Nach zweimonatiger Flaute und komplettem Ausfall des Ostergeschäfts fährt Schleswig-Holstein mit den aktuellen Beschlüssen den Tourismus und die Gastronomie damit vor Pfingsten wieder an. Der Tourismus war im Land seit Mitte März praktisch auf Null runtergefahren. Bereits seit vergangenen Montag können Zweitwohnungsbesitzer und Dauercamper wieder in den Norden kommen.

Tourismusbranche freut sich auf Saisonstart

Vertreter der Tourismusbranche begrüßten den geplanten Neustart. Besonders erfreulich sei, dass es keine Abstufungen zwischen Ferienwohnungen, Gastronomie und Hotel gebe, sagte Olaf Raffel von der Tourismus Marketing Büsum. Das sei ein klares Signal für Vermieter und Gäste. Das Nordseebad St. Peter-Ording bereitet sich ebenfalls mit Hochdruck auf den Saisonstart vor. Tourismusdirektorin Constanze Höfinghoff baut auf die Gäste: "Ich hoffe, dass unsere Gäste genauso sorgfältig mit sich und anderen umgehen, wie sie das sonst auch mussten, damit das alles miteinander funktioniert."

Ähnlich sieht es auch Joachim Nitz, Geschäftsführer Timmendorfer Strand Niendorf Tourismus GmbH (TSNT). Zur Zeit arbeite die TSNT daran, ihr gesamtes Veranstaltungsprogramm umzugestalten. "Wir stellen auf stark individualisierte Angebote und kleine Veranstaltungen um, um die Hygienevorgaben zu erfüllen", sagte er. Obwohl Unsicherheit bei den Gästen bleiben würde, geht er davon aus, dass sie dennoch kommen werden.

DEHOGA: Lockerungen sind überfällig

Neben der Freude über den Saisonstart sei dieser gleichzeitig aber auch eine große Herausforderung, sagte der Geschäftsführer des Deutschen Hotel- und Gaststättenverband (DEHOGA), Stefan Scholtis. Restaurants könnten, um den geforderten Mindestabstand einhalten zu können, zum Teil nur die Hälfte der Gäste unterbringen. Für viele Betriebe könnte das nicht wirtschaftlich sein, befürchtet Scholtis.

Damit die Hotels und Restaurants die Corona-Krise wirtschaftlich überstehen, muss laut Scholtis wieder Normalität einkehren, so schnell es die Pandemie zulässt. Dennoch freue auch er sich über die Lockerungen. Das sei ein wichtiges und überfälliges Signal für Gastronomie und Tourismus, so Scholtis weiter.

Weitere Informationen

Diese Corona-Lockerungen gelten ab 18. Mai in SH

Die schleswig-holsteinische Landesregierung hat am Donnerstag den Fahrplan für Lockerungen in der Corona-Krise verkündet. So sehen die nächsten Schritte im Einzelnen aus. mehr

Coronavirus in SH: Videos, Infos, Hintergründe

Die Zahl der bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus Sars-CoV-2 in Schleswig-Holstein steigt weiter an. Hier finden Sie Videos, Informationen und Hintergründe zu dem Thema. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 07.05.2020 | 10:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Schleswig-Holstein

03:19
Schleswig-Holstein Magazin
01:20
Schleswig-Holstein Magazin
03:45
Schleswig-Holstein Magazin