Bankfiliale mit gesprengten Fensterfronten und Absperrband um die Filiale rum. © Daniel Friederichs Foto: Daniel Friederichs

Zwei Geldautomaten in Kiel-Mettenhof gesprengt

Stand: 04.10.2022 16:34 Uhr

Am frühen Dienstagmorgen sind in einer Bankfiliale in Kiel-Mettenhof zwei Geldautomaten gesprengt worden. Anwohner hörten den Knall und sahen einen hellen Blitz.

Es ist ein Bild der Verwüstung in der Fördesparkasse in der Mettenhofer Fußgängerzone. Auf dem Boden liegen Scherben sowie Plastik- und Metallteile. Durch die Reste der Fensterfronten sind die beiden komplett zerstörten Geldautomaten zu sehen, die in der Nacht zu Dienstag in dem Kieler Stadtteil gesprengt wurden. Bei der Explosion wurden nicht nur die Automaten, es wurde außerdem auch ein Großteil der Filiale zerstört.

Polizei fahndet nach mutmaßlichen Tätern

Am frühen Dienstagmorgen hatten Passanten einen lauten Knall gehört und einen hellen Blitz gesehen, dann ging offenbar alles ganz schnell: Schon kurze Zeit später beobachteten Zeugen vier Männer, die flohen. Nach ihnen fahndet die Polizei. "Die Tatverdächtigen sind mit einem Audi geflüchtet", erklärte der Sprecher des Landeskriminalamts (LKA) Uwe Keller. "Momentan sieht es so aus, dass Kolleginnen und Kollegen der Spurensicherung den Tatort bearbeiten. Vorher war der Kampfmittelräumdienst Schleswig-Holstein dort, um den Einsatzort für die Polizeibeamten zu sichern."

Mögliche Spur in die Niederlande?

Das Landeskriminalamt schließt nicht aus, dass es sich bei den Tätern um eine niederländische Bande handeln könnte. Die organisierten Gruppen hatten in den vergangenen Jahren zahlreiche Geldautomaten gesprengt, insbesondere in Niedersachsen und in Nordrhein-Westfalen. Zur Schadenshöhe machen LKA und Fördesparkasse in Kiel bisher keine Angaben. Noch sei außerdem unklar, ob es den Tätern gelungen ist, an das Geld in den Automaten heranzukommen, so Keller.

Ermittler bei der Arbeit zur Spurensicherung © Daniel Friederichs Foto: Daniel Friederichs
Spezialisten des Kampfmittelräumdienstes und der Kripo haben die Spuren in der beschädigten Sparkassenfiliale gesichert.

Erst in der vergangenen Woche hatten Unbekannte einen Geldautomaten in Lägerdorf im Kreis Steinburg gesprengt, auch sie flohen laut Polizei in einem Audi. Unter anderem konzentrieren sich die Ermittlungen des LKA jetzt auf diesen Wagen. Wer in der vergangenen Nacht etwas Auffälliges bemerkt hat, wird gebeten, sich bei der Polizei zu melden.

Weitere Informationen
Polizeibeamte stehen vor einer Sparkassen Filiale mit zerstörter Tür © westkuesten-news.de Foto: Florian Sprenger

Gesprengter Geldautomat in Lägerdorf: Täter weiter flüchtig

Die Polizei sucht weiter nach den Unbekannten die am vergangenen Freitagmorgen einen Geldautomaten gesprengt haben. mehr

Ein zerborstenes Fenster nach einer Geldautomatensprengung in Dassendorf. © NonStopNews

Geldautomat in Dassendorf gesprengt

Als die Einsatzkräfte vor Ort eintrafen, waren die Täter bereits auf der Flucht. Ob sie Geld erbeutet haben, ist noch unklar. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 04.10.2022 | 17:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Bei der Eisarschregatta in Lübeck segeln Erwachsene in kleinen Optimisten auf der Wakenitz. © dpa-Bildfunk Foto: Jonas Walzberg

Nach Corona-Pause: Eisarschregatta in Lübeck

Nach zwei Jahren Pause haben sich Segelbegeisterte am Sonnabend zur traditionellen Eisarschregatta auf der Wakenitz versammelt. mehr

Videos