Stand: 26.06.2018 08:19 Uhr

Windrad in Dithmarschen brennt ab

Dicke Rauchwolken haben sich am Dienstagmorgen am Himmel in Dithmarschen ausgebreitet: Laut Feuerwehr brannte in Wrohm ein Windrad, ein Rotorblatt hatte offenbar Feuer gefangen. Das Problem für die Einsatzkräfte: Windräder sind mit mehr als 90 Metern so hoch, dass man sie nicht löschen kann. Die Feuerwehrleute sicherten das Windrad ab und ließen es kontrolliert abbrennen.

Eineinhalb Wochen Abkühlungszeit

Gegen 4.40 Uhr hatten Anwohner aus den umliegenden Gemeinden die Leitstelle alarmiert. Die Feuerwehr vermutet einen technischen Defekt, die Schadenshöhe steht noch nicht fest. Nach Informationen des Betreibers wird es noch eineinhalb Wochen dauern, bis die Gondel des Windrads so weit abgekühlt sein wird, dass Spezialisten sie untersuchen können. Sie müssen dann entscheiden, ob sie sicher heruntergebracht werden kann. Dann soll auch geprüft werden, ob die ganze Anlage ersetzt werden muss oder ein Teil erhalten bleiben kann.

Weitere Informationen
20 Bilder

Hintergrund: Die Feuerwehr im Einsatz

Die Feuerwehren in Norddeutschland sind immer in Bereitschaft. Wie laufen Einsätze ab, wenn der Notruf 112 gewählt wird? Welche Geräte nutzt die Feuerwehr? Alle Infos in der Bildergalerie. Bildergalerie

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 26.06.2018 | 08:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Schleswig-Holstein

02:35
Schleswig-Holstein Magazin

St. Peter-Ording: Pfahlbauten werden abgerissen

20.03.2019 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin
02:34
Schleswig-Holstein Magazin

Übernahme der Sana-Klinik verzögert sich

20.03.2019 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin
00:55
Schleswig-Holstein Magazin

Prozessauftakt: Abfälle illegal entsorgt

20.03.2019 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin