Stand: 18.01.2019 12:03 Uhr

Windkraftanlage in Bosbüll ausgebrannt

Bild vergrößern
Die Kripo vermutet, dass ein Defekt im Gondelkopf den Brand in der Windkraftanlage ausgelöst hat.

In Bosbüll (Kreis Nordfriesland) ist Freitagvormittag eine Windkraftanlage in Brand geraten. Das Feuer brach nach Angaben der Feuerwehr im Gondelkopf in rund 65 Meter Höhe aus. Die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Klixbüll-Bosbüll kamen mit ihren Wasserschläuchen aber nicht bis dorthin. Deshalb wurde das Gebiet rund um die Anlage abgesperrt.

Der Schaden: 1,5 Millionen Euro

Der Feuerwehr blieb nichts anderes übrig, als zu warten, bis die Flammen von allein ausgingen. Die Brandursache ist unklar. Die Kriminalpolizei Niebüll vermutet einen technischen Defekt im Gondelkopf und schätzt den entstandenen Schaden auf rund 1,5 Millionen Euro.

Erst am Mittwochnachmittag war in Niedersachsen im Landkreis Leer ein 98 Meter hohes Windrad ausgebrannt. Auch in diesem Fall mussten die Feuerwehren die Anlage kontrolliert abbrennen lassen.

Weitere Informationen

Windrad in Dithmarschen brennt ab

In Wrohm im Kreis Dithmarschen hat ein Windrad am Dienstagmorgen Feuer gefangen. Die Feuerwehr musste es kontrolliert abbrennen lassen, zum Löschen war es zu hoch. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 18.01.2019 | 13:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Schleswig-Holstein

02:01
Schleswig-Holstein Magazin
02:20
Schleswig-Holstein Magazin

Betrug: Falsche Polizisten vor Gericht

Schleswig-Holstein Magazin
02:32
Schleswig-Holstein Magazin

Aalebesatz in der Flensburger Förde

Schleswig-Holstein Magazin