Welche Corona-Regeln sind an Schulen in SH sinnvoll?

Stand: 23.08.2021 16:56 Uhr

Wie groß ist die Corona-Gefahr an Schulen? Was muss in den nächsten Monaten getan werden? Und was verändert die Impfsituation in den Schulen und Kitas? Mit diesen Fragen hat sich der Bildungsausschuss des Landtags befasst.

Vier Infektions- und Virologie-Experten beantworteten die Fragen der Abgeordneten und warfen einen Blick in die nahe Zukunft. Schulschließungen soll es nach Meinung der Experten nicht mehr geben. Denn Schulen seien keine Infektionstreiber und zu gravierend seien die Folgen für die Kinder. Zum Thema Long Covid bei jungen Menschen sagte Infektiologe Jan Rupp vom UKSH in Lübeck: "Es gibt eine gute Studie, die sagt, dass die Effekte, die man bei den infizierten Kindern über einen längeren Zeitraum gesehen hat, sich eigentlich nicht unterscheiden von den Kindern in der Kontrollgruppe - die kein Covid hatten und ähnliche Folgen gezeigt haben: Depressivität, mangelndes soziales Interesse."

Kinder werden sich infizieren müssen

Drei Männer und einer Frau befinden sich in einer Videokonferenz. © NDR
Helmut Fickenscher (Virologe), Jan Rupp (Infektiologe), Anne Marcic (Infektionsschutzreferentin) und Philip Rosenstiel (Molekularmediziner) berieten den Bildungsausschuss in einer Videokonferenz.

Kinder vor einer Infektion zu schützen sei momentan wichtig, weil sich viele Erwachsene anstecken könnten, die noch ungeimpft sind. Langfristig würden sich Kinder aber infizieren müssen. "Es ist kein Problem mehr, wenn sich kleine Kinder infizieren. Das ist deren einzige Möglichkeit, sich zu immunisieren. Sie werden mit dem Erreger in Kontakt kommen. Also, da dürfen wir uns nicht der Illusion hingeben, dass wir jegliche Infektionen in Gemeinschaftseinrichtungen mit jüngeren Kindern verhindern können", sagte die Infektionsschutzreferentin des Gesundheitsministeriums Anne Marcic.

Prien: Kein Anlass für Impfpflicht für Lehrende

Aus Marcics Sicht ist eine Infektion mit Covid-19 für jüngere Kinder demnach unvermeidbar. Laut Bildungsministerin Karin Prien (CDU) sind inzwischen 94 Prozent der Lehrkräfte vollständig geimpft. Anlass, über eine Impfpflicht für Lehrende zu sprechen, gibt es laut Prien demnach nicht. Langfristig werben die Experten dafür, nicht mehr alle zu testen - sondern nur die, die Symptome haben. Außerdem solle über ein Ende der Maskenpflicht im Klassenzimmer nachgedacht werden.

Weitere Informationen
Zehn Schülerinnen und Schüler stehen im Krei in einem Klassenzimmer einer Schule und diskutieren. © NDR

Corona-Impfung für Jugendliche: Das sagen Reinbeker Schüler

Elf Schüler aus Reinbek haben über die Impfkampagne von Kindern und Jugendlichen zwischen 12 und 17 Jahren diskutiert. mehr

Krankenschwester Frederike Bossmann (l) impft einen Schüler der Leif-Eriksson-Gemeinschaftsschule in Kiel. © dpa-Bildfunk Foto: Axel Heimken

Corona-Impfungen: Zehn Impfteams an 24 Schulen unterwegs

Startschuss für die Impfspritze an Gemeinschaftsschulen und Gymnasien: Die ersten Teams impfen ab sofort 12- bis 17-Jährige. mehr

Schülerinnen haben im Klassenraum Masken auf. © Gregor Fischer/dpa Foto: Gregor Fischer

Corona: Schulen müssen seit Montag Bescheinigungen ausstellen

Möchte ein Kind beispielsweise nachmittags zum Sport, muss es bescheinigen, dass es zur Schule geht und dort regelmäßig getestet wird. mehr

Ein Virus schwebt vor einer Menschenmenge (Fotomontage) © panthermedia, fotolia Foto: Christian Müller

Coronavirus in SH: Videos, Infos, Hintergründe

Hier finden Sie Videos, Informationen und Hintergründe zum Coronavirus Sars-CoV-2 in Schleswig-Holstein. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 23.08.2021 | 14:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Zahlreiche Wohnmobile stehen in einer Werkstatt © NDR

Wohnmobil-Boom in SH sorgt für volle Auftragsbücher

Egal ob Verkauf oder Reparatur: Bei "Spann Ann" in Osterrönfeld ist die Nachfrage riesig. Zugleich gibt es aber Lieferengpässe. mehr

Videos