Ein Biikefeuer auf Sylt. © IMAGO / Torsten Helmke Foto: Torsten Helmke

Wegen Corona: Viele Biikebrennen in Nordfriesland abgesagt

Stand: 13.01.2022 15:40 Uhr

Die Corona-Pandemie wirkt sich auch in diesem Jahr auf das Biikebrennen aus. In vielen Orten - wie St. Peter Ording - wurden die Feuer abgesagt, andere Orte überlegen noch.

Traditionell am 21. Februar feiern viele Gemeinden an der nordfriesischen Küste, auf Inseln und Halligen das traditionelle Biikebrennen. In der Abenddämmerung werden aufgeschichtetes Holz, Zweige und Bäume entzündet, meterhohe Flammen lodern in den Himmel. Dazu gibt es meist Punsch und Grünkohl. Doch wegen der Corona-Pandemie kann dieses Event erneut nicht stattfinden, wie gewohnt.

Touristen sollen rechtzeitig Bescheid wissen

Wegen der anhaltend hohen Infektionszahlen hat St. Peter-Ording (Kreis Nordfriesland) das Biikebrennen inzwischen abgesagt. Normalerweise kamen jedes Jahr etwa 4.000 Besucher zu dem Feuer. Thies Jahn von der Tourismuszentrale sagte, eine derartige Großveranstaltung könne man derzeit nicht durchführen, weil man eine weitere Ausbreitung der Pandemie verhindern müsse: "Wir haben bereits jetzt abgesagt, damit auch die Urlauber, die extra zur Biike nach St.Peter kommen wollen, rechtzeitig Bescheid wissen." Auch die Biiken in Simonsberg, Schobüll, Risum-Lindholm sowie in den Husumer Ortsteilen Dockkoog und Schobüll fallen in diesem Jahr aus. Noch offen ist, ob die Biike am Hafen in Tönning stattfindet. Der Veranstalter will sich erst eine Woche vor der Biike am 21. Februar entscheiden. Auch das Multimar Wattforum in Tönning wartet noch ab.

Sylt, Arum und Föhr planen noch

Auf Amrum soll es Biiken in Norddorf, Süddorf, Nebel und Wittdün geben. Auch auf Föhr werden voraussichtlich mehrere Biike-Feuer entzündet - nämlich in Wyk, Nieblum, Borksum und Utersum. Tourismuschef Jochen Gemeinhardt sagt aber: "Wir raten vom Besuch wegen der aktuellen Corona-Lage ab. Es wird auch keinen Verkauf von Speisen und Getränken geben."

Auch auf Sylt soll das Biikebrennen 2022 wie geplant stattfinden. Es könne jedoch kurzfristig zu einer Absage aufgrund der Corona-Bedingungen kommen, heißt es auf der Homepage der Insel. Fest steht, dass, genau wie 2021 eine Live-Übertragung, in diesem Jahr von der Sölring Foriining in Keitum, angeboten wird. So kann die Biike auch vom heimischen Sofa "besucht" werden.

Die Biikebrennen sind ja eigentlich eine Tradition nur an der nordfriesischen Nordseeküste - trotzdem gibt es normalerweise eine Biike in Wassersleben (Kreis Schleswig-Flensburg). Hier ist es im Moment noch keine Entscheidung gefallen, ob das Feuer stattfindet oder nicht.

Nationalfest der Friesen

Die Biike ist der älteste nordfriesische Brauch und gilt vielen Friesen als Nationalfest. Im Dezember 2014 wurde das Jahresfeuer zum immateriellen Kulturerbe erklärt. Biike ist das friesische Wort für "Feuerzeichen". Die Feuer sollten ursprünglich an heidnische Opfergaben für die Götter erinnern, dann wurden damit Walfänger verabschiedet und der Winter vertreiben.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 13.01.2022 | 13:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Ein Mann, umhüllt von einer dänischen Flagge, schiebt sein Fahrrad über einen belebten Platz vor einem Schloss. © picture alliance / Ritzau Scanpix Foto: Niels Christian Vilmann

Dänemark hebt Corona-Beschränkungen trotz vieler Infektionen auf

Bei über 4.700 liegt die Corona-Inzidenz in Dänemark. Trotzdem kündigte die Regierung nun weitere Lockerungen an. mehr

Videos