Eine Frau macht ein Selfie von sich und zwei weiteren Männern. © Daniel Friederichs Foto: Daniel Friederichs

Wahlkampfauftakt der AfD in Henstedt-Ulzburg

Stand: 19.08.2021 06:46 Uhr

Die AfD ist im Norden in den Bundestagswahlkampf gestartet. Die Spitzenkandidaten von Schleswig-Holstein und Hamburg machten in Henstedt-Ulzburg (Kreis Segeberg) deutlich, wofür ihre Partei inhaltlich steht.

Der Spitzenkandidat der schleswig-holsteinischen AfD, Uwe Witt, sprach unter anderem über die Corona-Maßnahmen. Die Bundesregierung würde als Totengräber der deutschen Gesellschaft und Wirtschaft in die Geschichte eingehen, weil die Maßnahmen mehr geschadet als genutzt hätten. Ungeimpften sollten die Freiheiten nicht beschnitten werden.

AfD zu Afghanistan: Einsatz der Bundeswehr falsch

Eine Person spricht an einem Pult. © Daniel Friederichs
Spitzenkandidat Uwe Witt bezeichnete die Bundesregierung in seiner Rede als "Totengräber der deutschen Gesellschaft und Wirtschaft".

Ein weiteres Thema am Abend war die Lage in Afghanistan. Die stellvertretende Bundessprecherin der AfD, Beatrix von Storch, die ebenfalls nach Henstedt-Ulzburg gekommen war, vertrat die Meinung, dass die Bundeswehr nie hätte eingesetzt werden dürfen. Westliche Werte hätten "einer archaischen Stammesgesellschaft aus der Steinzeit" nicht vermittelt werden können, so Storch. Auch der Spitzenkandidat der AfD aus Hamburg, Bernd Baumann, sagte: "Die Afghanen wollen ihre eigene Kultur leben. Man kann Länder aus dem muslimischen Kulturkreis nicht einfach in die westliche Zivilisation holen."

Demo am Abend verlief friedlich

Weitere Themen der Reden: Nach Ansicht der AfD muss moderne Atomkraft den Energiebedarf der Zukunft decken. Und: EU und Euro sollten abgeschafft und nationale Interessen gestärkt werden. "Die Klimarettung ist genau so ein Irsinnsprojekt wie die Afghanistanrettung gewesen ist. Die Eurorettung ist auch längst schon gescheitert", sagte von Storch. Vor dem Saal, in dem etwa 100 Menschen den Wahlkampfauftakt verfolgten, demonstrierte am Abend eine Gruppe Menschen - das " Bündnis für Demokratie und Vielfalt". Die Demo verlief laut Polizei friedlich.

Weitere Informationen
Armin Laschet spricht vor einem CDU-Logo © dpa Foto: Michael Kappeler

Armin Laschet auf Wahlkampf-Tour in Lübeck

Der CDU-Kanzlerkandidat informierte sich über die Geschichte der Priwall-Halbinsel. Später ging es weiter nach Sankt Peter-Ording. mehr

Olaf Scholz, Finanzminister und Kanzlerkandidat der SPD, besucht mit Serpil Midyatli (SPD) den Hansa-Park.  Foto: Markus Scholz

Olaf Scholz auf Wahlkampftour in Schleswig-Holstein

Der SPD-Kanzlerkandidat sprach in Eckernförde mit DLRG-Rettungsschwimmern und warb für Corona-Impfungen. mehr

Wolfgang Kubicki redet auf eineer Wahlkampfveranstaltung in Kiel. © NDR Foto: NDR

Wahlkampfauftakt: Nord-FDP hofft auf Regierungsbeteiligung

Die FDP in Schleswig-Holstein ist mit Zuversicht in die heiße Phase des Bundestagswahlkampfes gestartet. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 19.08.2021 | 06:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Wellen schlagen an den Strand an der Nordseeküste. © dpa-Bildfunk Foto: Sina Schuldt

Sturmflutwarnung: "Oleg" lässt die Pegel im Norden steigen

An den ost- und nordfriesischen Küsten sowie im Hamburger Elbegebiet muss mit Hochwasser gerechnet werden. mehr

Videos