Stand: 06.12.2017 12:27 Uhr

Torsten Albig geht als Lobbyist nach Brüssel

Nach einigen Monaten als Hausmann und Kurzzeit-Pensionär hat Schleswig-Holsteins Ex-Ministerpräsident Torsten Albig (SPD) eine neue Aufgabe gefunden. Der 54-Jährige fängt am 1. Januar in Belgien als Unternehmens-Repräsentant der DHL-Gruppe an. "Wir ziehen nach Brüssel", sagte Albig. "Ich sofort, der Rest nach den Schulferien." Auf Albigs Visitenkarte wird dann stehen: "Vice President Corporate Representation Brussels".

"Es ist sehr schön im Augenblick"

Seinen Posten als Regierungschef hatte Albig bei der Wahl im Mai verloren und danach sein Landtagsmandat nicht wahrgenommen. Stattdessen genießt er seit damals das Familienleben. "Es ist sehr schön im Augenblick", sagte Albig vor wenigen Wochen im Schleswig-Holstein Talk bei Jan-Malte Andresen auf NDR 1 Welle Nord. Formal ist er nach eigenen Angaben zurzeit Pensionär. Für maximal zwei Jahre erhalte er die Hälfte des Ministerpräsidenten-Gehalts, das bei rund 13.800 Euro liege. "Danach bekommt man nichts mehr, bis man 63 ist".

Beruflicher Neustart war schon lange eine Option

Albig führte von 2012 bis 2017 die sogenannte Küstenkoalition aus SPD, Grünen und der Partei der dänischen Minderheit, SSW. Eine Woche nach der Niederlage bei der Landtagswahl kündigte Albig seinen Rückzug aus der Politik an. Auch die Öffentlichkeit mied er weitgehend. Seit der Trennung von seiner Ehefrau 2016 lebt er mit seiner neuen Lebensgefährtin zusammen, die drei Söhne hat. Irgendwann mal einen beruflichen Neustart zu wagen, hatte der gebürtige Bremer bereits während seiner Zeit als Politiker nicht ausgeschlossen. "Es wäre kein dramatischer Bruch in meinem Leben, wenn nach der Frankfurter, der Berliner und der Kieler Zeit noch eine Tätigkeit in London, Chicago oder Buenos Aires stehen würde", sagte Torsten Albig vor drei Jahren.

Sein neuer Arbeitgeber Deutsche Post DHL Group ist nach eigenen Angaben Europas führender Postdienstleister und bietet weltweit unter anderem Services wie Expressversand, Frachttransport und E-Commerce an. Die Gruppe beschäftigt insgesamt rund 510.000 Mitarbeiter in mehr als 220 Ländern.

Weitere Informationen

Albig im Porträt: "Scheiß-Tag" ändert alles

Der Aufstieg von Torsten Albig war steil: Stadtparlament Lütjenburg, Sprecher des Bundesfinanzministers, Oberbürgermeister in Kiel, Ministerpräsident. Bei der Landtagswahl 2017 scheiterte der SPD-Politiker. (16.05.2017) mehr

mit Audio

Vom Ministerpräsidenten zum Hausmann?

24.10.2017 20:00 Uhr
NDR 1 Welle Nord

Wenn ein 54-jähriger Ex-Ministerpräsident einen Job sucht, geht er dann ins Jobcenter der Arbeitsagentur? Das und noch mehr fragt Jan Malte Andresen seinen Talk-Gast Torsten Albig. (24.10.2017) mehr

Albig geht: Der Norden vor dem Umbruch

Ministerpräsident Torsten Albig zieht sich aus der Landespolitik zurück. Der SPD-Politiker gibt damit dem Druck nach, der nach der verlorenen Landtagswahl immer stärker geworden war. (16.05.2017) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 06.12.2017 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Schleswig-Holstein

03:57

Weihnachtsmarkt setzt auf bewussteren Konsum

16.12.2017 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin
03:12

Lübecker Taxifahrer sammeln für Frühchen

16.12.2017 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin
02:40

Weihnachtsmärkte: Polizei warnt vor Dieben

16.12.2017 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin