Sturm "Frederic" sorgt für Unfälle und Feuerwehreinsätze

Stand: 16.01.2023 20:10 Uhr

Die Leitstellen in Schleswig-Holstein haben etwa 115 Einsätze von Sonntag auf Montag gezählt. Bis auf zwei Leichtverletzte auf der A23 blieb es bei Sachschäden.

Umgestürzte Bäume, Mülltonnen und Bauzäune, beschädigte Dächer: Sturmtief "Frederic" hat den Norden ordentlich durchgepustet. Es blieb meist bei Sachschäden - bis es auf der A23 plötzlich glatt wurde: Acht Unfälle, 13 beteiligte Autos und zwei Leichtverletzte ist die Bilanz der Rettungsleitstelle West nach gleich mehreren Einsätzen auf der Autobahn zwischen Heide (Kreis Dithmarschen) und Hamburg.

Plötzlicher Hagel sorgt für Glätte

Gegen 17.30 Uhr am Sonntag hatte die Kombination aus Sturm und plötzlich auftretendem Hagel die Fahrbahn zwischen Schafstedt und Albersdorf (Kreis Dithmarschen) vereist. Autos stießen ineinander und landeten teilweise im Graben. Gut zweieinhalb Stunden später war es dann zwischen Itzehoe Süd und Lägerdorf (Kreis Steinburg) sehr glatt - auch dort kam es gleich zu mehreren Unfällen. Die Autobahn musste jeweils zeitweise voll gesperrt werden.

Ein Auto steht mit zerstörter Front entgegen der Fahrtrichtung an einer Leitplanke der A23 bei Tensbüttel-Röst, im Hintergrund stehen Rettungskräfte der Feuerwehr. © Westküstennews Foto: Florian Sprenger
AUDIO: Hagel und Glätte: Mehrere Unfälle auf A23 (1 Min)

Auch Schiffe an Westküste wurden von Sturm ausgebremst

Die Fähren der Wyker Dampfschiffs-Reederei stellten am Sonntag bis 20 Uhr ihren Betrieb ein. Am Abend konnten dann noch insgesamt drei Fähren Richtung Föhr und Amrum ablegen. Auch im Bahnverkehr von und nach Sylt gab es Verspätungen und Ausfälle.

Betrieb der Schwebefähre wurde aus Sicherheitsgründen eingestellt

Auch die Schwebefähre in Rendsburg fuhr aufgrund des Sturms für einige Stunden nicht. Nach Angaben eines Sprechers des Wasserstraßen- und Schifffahrtsamtes (WSA) wurde der Betrieb aus Sicherheitsgründen eingestellt. Demnach pustete der Wind so stark, dass die Fähre Probleme beim Anlegen hätte bekommen können. Deshalb wurde die Schwebefähre laut WSA am Sonntagnachmittag außer Betrieb genommen und gegen 18.45 am Abend wieder eingesetzt.

Wie es aktuell auf den Straßen aussieht, erfahren Sie jederzeit in unserem NDR Verkehrsstudio und auf NDR 1 Welle Nord.

Weitere Informationen
Blick von einer Autobahnbrücke auf den fließenden Verkehr © picture-alliance/ dpa / Ronald Wittek Foto: Ronald Wittek

Verkehrsmeldungen für Schleswig-Holstein

Staus, Baustellen, Gefahrenhinweise und Behinderungen auf den Straßen - die aktuelle Verkehrslage in Schleswig-Holstein. mehr

Der Rettungsdienst hebt einen Mann auf eine Trage. viele Menschen stehen durcheinander. Einige machen Fotos und filmen mit ihrern Handys. © NDR.de Foto: Jürgen Jenauer

Hintergrund: Die Retter am Unfallort

Feuerwehr und Notärzte sind immer in Bereitschaft, falls irgendwo im Norden ein Unfall passiert. Wie gehen die Retter vor? Alle Infos in der Bildergalerie. Bildergalerie


16.01.2023 11:09 Uhr

Hinweis der Redaktion: In einer früheren Version dieses Artikels haben wir das Sturmtief fälschlicherweise als "Egbert" bezeichnet. Wir bitten dies zu entschuldigen. Das Sturmtief "Egbert" war bis Freitag das vorherrschende Tiefdruckgebiet und wurde am Sonnabend von "Frederic" abgelöst.

Dieses Thema im Programm:

Schleswig-Holstein Magazin | 16.01.2023 | 19:30 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Sturm

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Max Gerke probt am Sopransaxophon. © Hauke Bülow Foto: Hauke Bülow

"Jugend musiziert": Schwimmender Saxophonist will punkten

Max Gerke aus Lübeck schafft täglich einen Spagat zwischen Schwimmtraining, Musikproben und Schule. Dafür steht er früh auf. mehr

Videos