Seehundstation: Erster Heuler zieht ins Aufzuchtbecken

Stand: 24.11.2022 16:29 Uhr

Die Kegelrobbe Paul ist das erste Jungtier, das in diesem Jahr in der Seehundstation Friedrichskoog aufgenommen wurde. Nach zweieinhalb Wochen Quarantäne geht es nun zur Aufzucht und irgendwann zurück in die Nordsee.

Bei Kegelrobben ist gerade Geburtszeit. Auf der Helgoländer Düne seien in den vergangenen Wochen etwa 100 Jungtiere gezählt worden, teilte die Seehundstation in Friedrichskoog (Kreis Dithmarschen) mit.

Vorbereitung auf das Leben in freier Wildbahn

In der Seehundstation selbst ist am Donnerstag der erste Heuler dieses Jahres in den Aufzuchtbereich gezogen. Es handelt sich um ein Kegelrobben-Jungtier namens Paul. Er sei Anfang November kurz nach der Geburt in den Quarantänebereich der Seehundstation gekommen. Denn das Muttertier kam nach sorgfältiger Beobachtung durch die Ranger nicht mehr zurück.

In der Quarantäne habe sich Paul in den zweieinhalb Wochen gut entwickelt, so die Seehundstation. Deshalb darf er nun in den Aufzuchtbereich. Dort soll das Jungtier auf die Auswilderung in die Nordsee vorbereitet werden. Dafür muss Paul noch einiges an Gewicht zunehmen - von jetzt neun auf 40 Kilogramm. Das ist nach Angaben der Seehundstation voraussichtlich im Juni oder Juli des kommenden Jahres soweit. Außerdem muss das Tier lernen, selbstständig Fisch zu fressen. Dann darf er zurück in die Nordsee.

Jungtiere nicht anfassen, Hunde fernhalten

In freier Wildbahn sollten junge Seehunde und Kegelrobben laut Seehundstation auf keinen Fall angefasst werden. Hundehalterinnen und -halter sollten ihre Vierbeiner fernhalten. Wer das Gefühl hat, dass ein Jungtier Hilfe benötigt, kann die Polizei, die zuständigen Seehundjäger oder die Seehundstation informieren.

Weitere Informationen
Ein Seehund liegt in Schilli am Strand, während stürmischer Wind über der Küste aufzieht. © dpa-Bildfunk Foto: Hauke-Christian Dittrich

Wattenmeer: Zahl der Seehunde erheblich gesunken

Im Vergleich zu 2021 sind weniger Seehunde im Wattenmeer gezählt worden. Fachleute beobachten die Entwicklung genau. mehr

Elpersbüttel: Seehund Friso schaut während seiner Auswilderung neugierig aus der Transportbox. © dpa Foto: Jonas Walzberg

Erste Heuler ausgewildert: Paul und Friso auf eigenen Flossen

Die Seehundstation Friedrichskoog hat die ersten Heuler der Saison ausgewildert. Die Reaktion der Tiere: skeptisch bis mutig. mehr

Der kleine Heuler "Meike" liegt auf einem Handtuch. © Seehundstation Friedrichskoog gGmbH

Seehundstation Friedrichskoog: Hilfe für Heuler

Verlieren junge Seehunde im Wattenmeer ihre Mütter, werden sie in Friedrichskoog aufgepäppelt. Besucher sind willkommen. mehr

Dieses Thema im Programm:

Schleswig-Holstein Magazin | 24.11.2022 | 19:30 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Eine Menge demonstriert in Lübeck gegen Rechtsextremismus. © NDR Foto: Hauke von Hallern

Mehrere Demonstrationen gegen Rechtsextremismus in SH

In Kiel und Lübeck gehen heute mehrere tausend Menschen auf die Straße. In Kiel soll eine Menschenkette gebildet werden. mehr

Videos