Stand: 14.01.2020 13:29 Uhr

Zurück in die Freiheit: Seeadler fliegt wieder

Ein Seeadler, der vermutlich bleihaltige Munition gefressen und sich vergiftet hatte, ist wieder fit. Er wurde am Dienstag in der Nähe von Kiel ausgewildert. Wie der Wildpark Eekholt mitteilte, ist der Greifvogel in den vergangenen zwei Monaten erfolgreich aufgepäppelt worden. Am 19. November hatte Bernd Struwe-Juhl, Geschäftsführer der Projektgruppe Seeadlerschutz Schleswig-Holstein e. V., gemeinsam mit einem Jäger den entkräfteten Vogel in einem Forst südlich von Kiel gefunden.

Ein Seeadler in einer Pflegekammer. © Wolf v. Schenck Foto: Wolf v. Schenck
Die Seeadler-Dame hatte offenbar Reste von bleihaltiger Munition gefressen und sich damit vergiftet.
Blei in OP entfernt

Die Experten berichteten, dass die Seeadler-Dame damals im November lethargisch wirkte und am ganzen Körper nervös zuckte. Zwei Tage später konnte eine Tierärztin in einer Operation die Bleifragmente aus dem Magen des Seeadlers entfernen. Die Projektgruppe Seeadlerschutz appelliert an alle Jäger, diese Munition nicht mehr einzusetzen. Demnach seien zwischen 10 bis 15 Prozent der aufgefundenen Seeadler in Schleswig-Holstein an einer Bleivergiftung verendet.

Weitere Informationen
Zwei Austernfischer © NDR Foto: Eckhard Wolfgramm aus Salow

Vögel in Norddeutschland beobachten

Gänse, Seeadler, Watvögel: Im Frühjahr rasten viele Vögel an Nord- und Ostsee und den Binnengewässern oder brüten dort. Ein idealer Zeitpunkt, um sie zu beobachten. mehr

Dieses Thema im Programm:

Schleswig-Holstein Magazin | 14.01.2020 | 19:30 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Gundula Ehler spricht vor einer Kamera. © NDR

Auf und Ab bei Nobiskrug: "Werftis müssen ruhig bleiben"

Seit über 40 Jahren arbeitet Gundula Ehler für die Werft Nobiskrug. In dieser Zeit hat sie schon viele Höhen und Tiefen erlebt. mehr

Videos