Schlei: Ist der Tourismus-Boom zu viel für die Region?

Stand: 23.08.2021 17:31 Uhr

Seit die Schlei bundesweit die erste Tourismus-Testregion war, boomt der Fremdenverkehr in der Region. Für viele Leute in der Region geht das ein bisschen schnell. Eine Bevölkerungsbefragung soll Probleme aufzeigen.

Lange Zeit war die Schlei-Region ein Geheimtipp. Doch spätestens in diesem Frühjahr war es damit vorbei: Im bundesweit ersten Modellprojekt durften nach der Corona-Pause wieder Urlauber dorthin reisen. Die Orte entlang des Ostseearms waren begehrter denn je. Das spiegelt sich auch in den Buchungszahlen. 2015 verzeichnete Kappeln 90.000 Übernachtungen. Vergangenes Jahr bereits 380.000. Auch der Tagestourismus aus Kiel und Hamburg hat deutlich zugenommen.

Verkehr bricht im Sommer zusammen

Die Strände und Touristenorte, wie Arnis, Kappeln oder Eckernförde, sind an sonnigen Wochenenden voll - und mit den Touristen kommen die Autos. Parkplätze sind Mangelware und regelmäßig bricht im Sommer der Verkehr zusammen. Auch Winfried Haymann aus Kappeln spürt eine Zunahme des Autoverkehrs: "Ich bin immer froh, wenn jemand mit dem Fahrrad fährt, denn die Qualität hier ist die Luft - das ist das Gold, das hier in der Luft liegt. Und das sollte man schon schonen."

Resonanz an Bevölkerungsbefragung ist groß

Imke Gessinger von der Ostseefjord Schlei GmbH leitet das Projekt Bevölkerungsbefragung. Eigentlich ist es ihr Job, Touristen an die Schlei zu locken. Gleichzeitig will sie aber auch zufriedene Anwohner. Die Verkehrsproblematik ist ein Punkt, zu dem die Tourismusorganisation die Bewohner der Schleiregion aktuell online befragt. "Das ist ein wichtiger Punkt, weil Tourismus natürlich nur auf Augenhöhe mit den Einheimischen funktionieren kann. Anders hätten wir hier in der Region nachher Probleme, weil wir dann nicht beide Seiten zufrieden stellen können", sagt Gessinger. Die Resonanz an der Umfrage ist groß. Allein in der ersten Woche haben 2.300 Menschen geantwortet, wie sie die Entwicklung empfinden.

Weitere Informationen
Eine Collage bestehend aus einem historischen und einem aktuellen Bild eines Kaufhauses in Arnis. © Stadtarchiv Kppeln/NDR Foto: Stadtarchiv Kppeln/Jan Altmann

So wurde aus Arnis Deutschlands kleinste Stadt

1934 wurde Arnis offiziell zur Stadt erklärt. Heute ist der Ort an der Schlei mit knapp 300 Einwohnern Deutschlands kleinste Stadt. mehr

"Die Leute vergessen, dass hier Menschen leben"

Auch in Arnis tummeln sich im Sommer jeden Tag mehr Urlauber als Einheimische. "Wir haben gemerkt, dass die Leute nicht mehr ins Ausland fahren, sondern eben hier Urlaub machen. Und wir erleben das jetzt im Prinzip genauso, wie Massentourismus aussehen kann", erzählt Anwohner Mayc Nickel. Auch Peter Kühn berichtet von seinen Erlebnissen aus diesem Sommer: "Wenn man hier vor der Tür sitzt, dann wird man ungefragt fotografiert oder die Leute gehen auch in die Gärten und wollen sich umgucken - also vergessen, dass hier Menschen leben."

Ampelsystem soll Besucher in Region verteilen

Ein Parkplatz vor der kleinen Stadt soll den Verkehr in Arnis reduzieren. Und ein Ampelsystem im Internet soll die Besucher in Zukunft besser in der Region verteilen. "Mit der Besucherlenkung wollen wir einfach, dass die Gäste direkt sehen können - ok, in Arnis zum Beispiel ist gerade kein Platz mehr, dann besuche ich lieber etwas anderes", erklärt Gessinger.

Diese Lenkung wird nötig sein. Denn die Besucherzahlen wachsen. Allein im Ostseeresort Olpenitz soll die Zahl der Gästebetten von jetzt 3.500 auf 5.000 steigen. Die Befragung der Anwohner läuft noch knapp sechs Wochen. Die Ergebnisse will die Tourismusorganisation mit den Bürgern dann im November bei einem Workshop gemeinsam diskutieren.

Weitere Informationen
In Kappeln befindet sich ein denkmalgeschützte Heringszaun, ein spitzwinklig zulaufendes Flechtwerk, im Wasser der Schlei. © NDR/nonfictionplanet/Florian Melzer

mareTV. Die Schlei

In der Wasserlandschaft der Schlei gibt es viele überraschende Geschichten zu entdecken. „mareTV“ war von Schleimünde über Kappeln und Arnis bis Schleswig unterwegs. mehr

Luftbild der Schlei mit der Brücke in Kappeln © imago/NGH-Agentur

Die Schlei: Der lange Arm der Ostsee

An den Ufern der Schlei im Nordosten Schleswig-Holsteins liegen Wiesen und idyllische kleine Orte. Tipps für Ausflüge. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 23.08.2021 | 17:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Silhouette von Menschen und ein Wahlkreuz (Bildmontage) © Fotolia Foto: Photocreo Bednarek, babimu

Parteien in Schleswig-Holstein arbeiten Wahlergebnisse auf

Während die CDU über ihr schlechtes Ergebnis grübelt, schmieden Grüne und FDP schon Pläne. Die SPD blickt bereits auf die kommende Landtagswahl. mehr

Videos