Stand: 05.09.2019 17:14 Uhr

Rinderexporte: Albrecht will Ausfuhr in Drittländer stoppen

Schleswig-Holsteins Umweltminister Jan Philipp Albrecht (Grüne) unternimmt einen neuen Versuch, Rinderexporte in bestimmte Nicht-EU-Staaten juristisch zu verhindern. Sein Ministerium plant nach Informationen von NDR Schleswig-Holstein einen Erlass, der Exporte nach Usbekistan und Kasachstan stoppen soll. Exporte in Drittländer sind umstritten, weil sie offenbar gegen EU-Tierschutzrecht verstoßen - wie zum Beispiel beim Einhalten von Trink- und Ruhepausen beim Transport.

Stationen in Russland erfüllen offenbar nicht die Vorgaben

Bei besonders langen Transporten müssen Rinder spätestens nach 29 Stunden raus aus dem Lkw. An sogenannten Kontrollstellen ist dann eine Pause von 24 Stunden nach EU-Recht Pflicht. Das hessische Umweltministerium hatte Veterinäre aus ganz Deutschland eingeladen, auf einer Tour durch Russland diese "Rastplätze" zu besichtigen.

Bild vergrößern
Eine von zwei Stationen ist bei Sosnovka (Russland). Sie entspricht nicht den Vorgaben.

Birte Hellerich ist als Leiterin des Veterinäramts des Kreises Steinburg dieser Einladung gefolgt. Gemeinsam mit Kollegen aus Bayern und Hessen war sie im August in Russland und hat sich diese Kontrollstellen angesehen. Das Ergebnis: Auf dem Weg durch Russland in Richtung Kasachstan und Usbekistan gebe es lediglich zwei zugelassene dieser Stationen - und diese entsprächen nicht den Vorgaben. "Der bauliche Zustand war desolat. Da können keine Tier abgeladen werden. Und wir gehen davon aus, dass da auch nie Tiere abgeladen wurden", erklärte Hellerich. Da es sich bei dieser Route um eine Hauptroute handelt, sollten weitere Transporte in die Drittländer nach ihrer Auffassung nicht gestattet werden.

Für Steinburgs Landrat Torsten Wendt (parteilos) ist das ein eindeutiges Zeichen, dass die Transporte rechtskonform nicht möglich sind: "Jetzt müssen alle wissen, dass man diese Transporte nicht mehr abfertigen darf."

Albrecht: Erlass für Kasachstan und Usbekistan ist erweiterbar

Landrat Wendt forderte Landwirtschaftsminister Albrecht auf, sich stärker als bisher in der Sache zu engagieren. Deshalb will Albrecht Exporte durch Russland mit dem Ziel Usbekistan oder Kasachstan nun grundsätzlich verbieten. Wenn auf anderen Routen ähnliche Probleme bekannt würden, könne er den Erlass erweitern, sagte Albrecht NDR Schleswig-Holstein.

Weitere Informationen

Tiertransporte: Kreis will nicht länger blockieren

01.04.2019 19:30 Uhr

Kurswechsel beim Kreis Rendsburg-Eckernförde: Nach einer erneuten Niederlage vor Gericht will die Behörde Tiertransporte in bestimmte Nicht-EU-Staaten nicht länger blockieren. Bedenken bleiben. mehr

Rinderzüchter in SH klagen gegen Export-Stopp

26.02.2019 13:00 Uhr

Die Rinderzucht-Genossenschaft Schleswig-Holstein geht juristisch gegen das Verbot von Rinderexporten vor. Sie hat den Kreis Steinburg verklagt und will die Transporte wieder möglich machen. mehr

Tiertransporte: SH stoppt Export in Drittländer

25.02.2019 15:00 Uhr

Ab sofort dürfen aus Schleswig-Holstein keine Tiere mehr in Nicht-EU-Staaten exportiert werden. Minister Albrecht hat einen entsprechenden Erlass herausgegeben - befristet auf vier Wochen. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 05.09.2019 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Schleswig-Holstein

06:01
Schleswig-Holstein Magazin

Als Willy Brandt Kanzler wurde

Schleswig-Holstein Magazin
03:02
Schleswig-Holstein Magazin
02:52
Schleswig-Holstein Magazin