Ein Gruppe Punks schlendert durch die Fußgängerzone von Westerland auf Sylt. © picture alliance/dpa Foto: Axel Heimken

Polizei zieht Bilanz: Ruhiges Pfingstwochenende auf Sylt

Stand: 06.06.2022 18:19 Uhr

Zu Pfingsten beginnt auf Sylt traditionell die Saison. In diesem Jahr reisten viele Menschen mit dem günstigen Neun-Euro-Ticket auf die Nordseeinsel. Die Lage blieb laut Polizei überschaubar.

Das von Einheimischen und Urlaubern befürchtete große Chaos auf Sylt blieb am langen Pfingstwochenende aus. Die zuständige Polizeidirektion in Flensburg hat Bilanz gezogen: "Für uns war es ein ruhiges Pfingstwochenende, vergleichbar mit solchen von Vor-Corona-Zeiten", sagt Sprecherin Sandra Otte NDR Schleswig-Holstein.

Laut Bilanz der Polizei kamen viele partyfreudige Menschen nach Sylt, darunter auch etwa 150 Personen, die der Punker-Szene angehören. Insgesamt gab es laut Otte zwar viele Einsätze, aber das sei normal, wenn viel gefeiert werde.

Vor allem Einsätze wegen Ruhestörung und illegalem Campen

Weitere Informationen
Punks und schwarzgekleidete junge Menschen haben sich vor einem Platz in der Westerländer Fußgängerzone niedergelassen. © NDR Foto: Peer-Axel Kroeske

Pfingstwochenende auf Sylt: Punks vorm Supermarkt, sonst ruhig

Trotz Neun-Euro-Tickets ist es auf Sylt ruhig geblieben. Einige Reibereien gab es trotzdem. Eine Reportage. mehr

Ob Musikbox am Strand, Partys in Clubs oder Privatfeiern: Die Beamten waren nach eigenen Angaben auf der gesamten Insel vor allem wegen Ruhestörungen aller Art im Einsatz. Außerdem ging es in mehreren Fällen um illegales Zelten in den Dünen, am Strand oder in Waldstücken. "Das waren sowohl Punker als auch junge Leute, die angereist sind für einen Tag und eine Nacht auf Sylt, die versucht haben dort zu übernachten", sagt Polizeisprecherin Otte.

Daneben gab es noch andere Vorfälle wie beispielsweise ein zerstörtes Schaufenster eines Fahrradgeschäfts. Die insgesamt meisten Einsätze hat es laut Polizei in Westerland gegeben.

Tödlicher Verkehrsunfall am frühen Sonnabend

Überschattet wurde das Wochenende von einem tödlichen Verkehrsunfall in der Nacht auf den Sonnabend. Um 3.29 Uhr kam ein 27-jähriger Urlauber in Keitum von der Fahrbahn ab und überschlug sich in seinem Kleinwagen. Nach Angaben der Einsatzkräfte stieß der junge Mann aus Hessen anschließend mit einem Verkehrszeichen zusammen. Er verstarb noch an der Unfallstelle.

Weitere Informationen
Bahnreisende verlassen einen Zug, der den Bahnhof von Westerland auf Sylt erreicht hat. © dpa-Bildfunk Foto: Axel Heimken

Trotz Neun-Euro-Ticket: Kein Pfingst-Chaos auf Sylt

Seit Tagen gab es Wirbel um die Frage, ob Sylt dem Ansturm gewachsen ist. Bisher blieb laut Polizei alles friedlich. mehr

Volle Züge und Autobahnen zur Rückreise

Der Rückreiseverkehr sorgte am Pfingstmontag nicht nur auf Sylt, sondern im ganzen Norden für volle Züge. Besonders von den Inseln und Küsten aus in Richtung Süden sei erwartungsgemäß viel los gewesen, sagte eine Sprecherin der Deutschen Bahn. Auf Twitter warnte die Deutsche Bahn außerdem, dass auf einzelnen Fahrten nicht jeder mitgenommen werden kann, der möchte.

Auch auf den Autobahnen, wie der A1 Richtung Lübeck, machte sich die Rückreise bemerkbar. Zwischen Neustadt-Pelzerhaken und Pansdorf gab es beispielsweise einen langen Stau. Laut Polizei lag das vor allem an der Baustelle dort.

Weitere Informationen
Ferienhäuser in den Dünen am Sylter Strand. © Picture Alliance Foto: Wolfgang Diederich

Sylt: Bald schärfere Regeln für Neubau von Ferienunterkünften?

Zu viele Wohnungen für Gäste, zu wenige für Sylter - das zeigen jetzt Gutachter auf. Und sie empfehlen drastische Maßnahmen. mehr

Blick auf die Promenade und den Oststrand von Hörnum auf Sylt © NDR Foto: Juliane Thomas

Sylter geben Input für künftige Tourismus-Strategie

Wie soll es mit dem Tourismus auf Sylt künftig weitergehen? Dazu wurden erstmalig die Sylterinnen und Sylter gefragt. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 06.06.2022 | 13:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Eine riesige Kabeltrommel wird für den Weiterbau der Stromtrasse "Nordlink" vorbereitet. © dpa-Bildfunk Foto: Carsten Rehder

Nord-Stream-Lecks: Diese Versorgungsleitungen landen in SH

Angesichts der mutmaßlichen Sabotage an den Nord-Stream-Pipelines wächst die Sorge um andere Versorgungsleitungen. Auch in Schleswig-Holstein kommen wichtige Kabel an. mehr

Videos