Die Travemündung in Lübeck.  Foto: Roland Marske

Ölfilm auf der Trave: Grund war ein technischer Defekt

Stand: 03.01.2022 19:05 Uhr

Die Ursache für die Ölverschmutzung auf der Lübecker Trave steht fest. Wie ein Sprecher der Wasserschutzpolizei am Montag mitteilte, passierte die Verunreinigung bei dem Betanken eines Schiffes.

Demnach trat Treibstoff aus einem Entlüftungsrohr aus. So entstand ein zwei Kilometer langer Ölfilm vom Skandinavienkai bis zur Mündung der Trave. Ein Mitarbeiter der Priwallfähre hatte die Verschmutzung am Sonntagmorgen entdeckt und die Leitstelle alarmiert.

Öl von der Wasseroberfläche abgesaugt

Insgesamt 65 Einsatzkräfte von Feuerwehr, Wasserschutzpolizei, der unteren Wasserbehörde und vom Landesbetrieb Küstenschutz, Nationalpark und Meeresschutz waren vor Ort. Die Einsatzkräfte legten mehrere Ölsperren, um eine weitere Ausbreitung zu verhindern. Außerdem gelang es mithilfe eines Saugwagens, den Film direkt von der Wasseroberfläche aufzunehmen. Der betroffene Bereich wurde zeitweise für Schiffe und auch für den Fährbetrieb gesperrt.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 03.01.2022 | 15:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Ein Bagger steht auf einer Baufläche auf dem Gelände des AKW Brunsbüttel. © NDR

AKW Brunsbüttel: Lagerkapazitäten für Deponie-Müll schwinden

Klagen verhindern, dass Bauschutt aus Brunsbüttel nach Lübeck und Ostholstein gebracht werden kann. Die Ultima Ratio rückt näher. mehr

Videos