Stand: 16.01.2020 13:03 Uhr  - NDR 1 Welle Nord

Neue Feuerwehrfahrzeuge: Grote stößt Projekt an

Kommunen in Schleswig-Holstein, die ein neues Feuerwehrfahrzeug brauchen, können ab sofort an einem Pilotprojekt teilnehmen und so möglicherweise viel Geld bei der Anschaffung sparen. "Wer alle 30 Jahre ein Fahrzeug ausschreibt, muss im Grunde bei Null anfangen", beschrieb Innenminister Hans-Joachim Grote (CDU) das bisherige Prozedere, als er das Vorhaben am Donnerstag gemeinsam mit dem Landesfeuerwehrverband und dem Städteverband vorstellte. Viele Verantwortliche bei den Kommunen machten eine solche komplizierte Beschaffung nur einmal in ihrer Amtszeit, so der Minister. Das Pilotprojekt soll durch gemeinsame Planung Zeit sparen und den Kommunen Rechtssicherheit geben. Außerdem sollen sie von sämtlichen Kosten der Organisation freigestellt werden.

Löschgruppenfahrzeug kostet bis zu 400.000 Euro

Durch größere Bestellmengen von Fahrzeugen würden dann auch die Kosten für jede einzelne Kommune sinken, so Grote. Zur Einordnung: Ein Löschgruppenfahrzeug, auf dem neun Mann Platz haben, kostet zwischen 350.000 und 400.000 Euro. "Wir müssen für die Zukunft gemeinsam im Boot sitzen und in eine Richtung rudern, um für das Land Schleswig-Holstein, für die Feuerwehren oder andere Hilfsorganisationen etwas zu bauen", sagte Landesbrandmeister Frank Homrich. Das Innenministerium und das beteiligte Gebäudemanagement Schleswig-Holstein (GMSH) hätten mit der Auslieferung von Löschfahrzeugen für den Katastrophenschutz "bewiesen, dass sie qualitativ hochwertige Fahrzeuge beschaffen können".

Nebeneffekt: Baugleiche Fahrzeuge an vielen Orten

Der Geschäftsführer des Städteverbandes, Marc Ziertmann, verwies auf die Wirtschaftlichkeit innerhalb der Verwaltung. Er hofft, dass möglichst viele Kommunen mitmachen. Baugleiche Fahrzeuge an vielen Orten im Land hätten zudem einen weiteren, sehr praktischen Vorteil. "Immer häufiger gibt es heute Feuerwehrkollegen mit einer Zweitmitgliedschaft an ihrem Arbeitsort", sagte Landesbrandmeister Homrich, "deswegen gewinnt die möglichst weitgehende Vereinheitlichung der Rüstsätze unserer Löschfahrzeuge an Bedeutung."

Bild vergrößern
Das Pilotprojekt konzentriert sich zunächst auf das Löschgruppenfahrzeug 10 sowie das Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug 10.

Laut Innenministerium gibt es aktuell 1.342 Freiwillige Feuerwehren mit etwa 49.000 - größtenteils ehrenamtlich engagierten - Mitgliedern im Land. Die vier Berufsfeuerwehren der Städte Flensburg, Kiel, Lübeck und Neumünster haben zusammen etwa 900 Mitglieder.

Kommunen können sich bis 30. Juni beteiligen

Das Pilotprojekt konzentriert sich zunächst auf das Löschgruppenfahrzeug 10 sowie das Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug 10. Bis zum 30. Juni können sich interessierte Kommunen an dem Projekt beteiligen.

Weitere Informationen
20 Bilder

Hintergrund: Die Feuerwehr im Einsatz

Die Feuerwehren in Norddeutschland sind immer in Bereitschaft. Wie laufen Einsätze ab, wenn der Notruf 112 gewählt wird? Welche Geräte nutzt die Feuerwehr? Alle Infos in der Bildergalerie. Bildergalerie

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 16.01.2020 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Schleswig-Holstein

04:34
Schleswig-Holstein Magazin
03:18
Schleswig-Holstein Magazin