Moore in Schleswig-Holstein sollen Klimaretter werden

Stand: 17.08.2021 15:30 Uhr

Die Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein will trockengelegte Moore wieder unter Wasser setzen. Dadurch soll das klimaschädliche Gas Kohlendioxid gebunden werden.

Die Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein will trockene Moore zu Kohlendioxid-Speichern machen. Bis 2030 soll auf etwa 20.000 Hektar entwässertem Moorboden wieder der optimale Wasserstand hergestellt werden. Das teilte die Stiftung in Vaalermoor (Kreis Steinburg) mit. Nach Angaben der Naturschützer sind Moore die effektivsten Kohlenstoffspeicher der Welt. Ein Hektar Moor könne bis zu sechs Mal soviel Kohlenstoff speichern wie ein gleichgroßer Wald. Entscheidend dafür ist, dass die Torfmoose permanent feuchten Boden unter sich haben und wachsen können. Dann können die Pflanzen CO2 speichern.

700.000 Tonnen CO2 jährlich speichern

Durch ihre Trockenlegungen würden Moore aber statt CO2 zu binden, das Gas abgeben. Fast sieben Prozent aller Treibhausgas-Emissionen Deutschlands kämen aus entwässerten Moorgebieten. Das will die Stiftung Naturschutz jetzt wieder umkehren. Bereits in der Vergangenheit hatte die Stiftung Moorgebiete renaturiert. Zusammen mit den neuen Flächen sollen die CO2-Emissionen um 700.000 Tonnen jährlich gesenkt werden. Das entspricht etwa der Menge, die die rund 90.000 Einwohner der Stadt Flensburg im Jahr produzieren.

Künstliche Entwässerung verändern

Damit die Stiftung ihr Ziel erreichen kann, will sie künstliche Entwässerungssysteme, wie Gräben und Drainagen, so verändern, dass die Boden-Oberfläche möglichst ganzjährig nass bleibt. Positiver Nebeneffekt: Dadurch würden zugleich Lebensräume für Pflanzen und Tiere entstehen, erläuterte Geritt Werhahn, Leiter des Kompetenzteams Biologischer Klimaschutz.

Weitere Informationen
Am Beltringharder Koog geht die Sonne auf, während mehrere Vögel vorbei fliegen. © Peter Kuhr Foto: Peter Kuhr

Schleswig-Holstein will mehr Wildnis

Zurück zur unberührten Natur: Bis 2035 sollen zwei Prozent der Landesfläche in Schleswig-Holstein zur Wildnis werden. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 17.08.2021 | 16:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Jäger Azubi Ole Meyer und Jäger Christopher von Dollen (r.) gehen gemeinsam mit einem Jagdhund in den Wald. © NDR

Berufsjäger: Sie behalten den Wald im Auge

Christopher von Dollen betreut das Revier Grönwohld bei Krusendorf. Er ist einer von sechs Berufsjägern in Schleswig-Holstein. mehr

Videos