Kohlehalden der Flensburger Stadtwerke, Gaskraftwerk und Schornstein © NDR Foto: Peer-Axel Kroeske

Ministerpräsident Günther fordert Unterstützung für Stadtwerke

Stand: 18.07.2022 14:39 Uhr

Vor dem Hintergrund drohender Gasknappheit fordert Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) vom Bund mehr Unterstützung für die Stadtwerke. Außerdem plädiert er dafür, weniger zu heizen.

Die Stadtwerke würden extrem unter den hohen Gaspreisen leiden, sagte Günther. Um Insolvenzen zu verhindern und Dominoeffekte zu vermeiden, bräuchten die Unternehmen einen Schutzschirm. Die bisherigen Zusagen des Bundes reichen aus Günthers Sicht nicht aus. Der wirtschaftliche Zusammenbruch einzelner Versorger - besonders von Grundversorgern vor Ort - hätte unkalkulierbare Folgen.

Weitere Informationen
Gasspeicherfüllstände in und Pipeline-Flüsse nach Deutschland © NDR

Gasspeicher in Deutschland: So hoch ist der Füllstand

Der Krieg hat den Gasfluss ins Stocken gebracht. Aktuelle Daten zeigen, woher das Gas kommt und wie voll die Gasspeicher sind. mehr

Ministerien und Wirtschaft bereiten sich vor

Mit der Wirtschaft in Schleswig-Holstein stünden die verantwortlichen Ministerien im Austausch, um die Lage zu analysieren und zu bewerten, sagte Günther. "Im Falle einer sich abzeichnenden Mangelsituation müssen wir es Unternehmen schnell ermöglichen, auf die Nutzung von Gas zu verzichten und andere Energieträger zu nutzen, wenn dies technisch möglich ist." Es sei in einer solchen Situation nicht sinnvoll, Gas beispielsweise zur Verstromung zu nutzen, wenn es zugleich für andere Branchen wie die Chemie zwingend benötigt wird.

Günther: Raumtemperatur am Arbeitsplatz senken

Der CDU-Politiker fordert vom Bund außerdem, die Regeln zur Raumtemperatur in Arbeitsstätten anzupassen. Momentan sind für Arbeiten im Sitzen 20 Grad vorgeschrieben. Eine Senkung findet Günther nicht nur angemessen, sondern auch sinnvoll. Auch die Landesverwaltung werde ihren Energieverbrauch drosseln müssen.

Jeder sollte Energie sparen

Daniel Günther spricht vor der Presse. © Screenshot
Stadtwerke unterstützen und Energie sparen - das sind nur einige Forderungen von Ministerpräsident Günther.

Und auch Verbraucherinnen und Verbraucher sieht Günther in der Pflicht. "Wir müssen Energie sparen, und jeder muss seinen Teil dazu beitragen: Bürgerinnen und Bürger, Wirtschaft, Industrie und auch Verwaltungen", sagte Günther. "Sonst wird es sehr, sehr schwierig." Um die Abhängigkeit von fossilen Energien schneller zu verringern, sollen laut Günther schon im kommenden Winter Wärmepumpen und Batteriespeicher gefördert werden.

Mehr Tempo bundesweit forderte Günther bei langfristig angelegten Maßnahmen zum Ausbau erneuerbarer Energien. Schleswig-Holstein sei hier Vorreiter, etwa bei Windenergie. Auch für Freiflächenphotovoltaik gebe es weitere Beschleunigungsmaßnahmen. So werde die Pflicht zu einem Raumordnungsverfahren ab einer Größe von 20 Hektar abgeschafft.

Weitere Informationen
Brennende Gasflammen eines Gasherdes. © fotolia.com Foto:  by-studio

Was tun gegen steigende Gaspreise?

Hohe Preise, Kündigungen durch Energieversorger und die Gasumlage beschäftigen viele Verbraucher. Was können sie tun? mehr

Hand mit Geldscheinen vor einem Heizkörper © picture-alliance Foto: Armin Weigel

Richtig heizen: Mit einfachen Tipps Geld und Energie sparen

Die Wohnung in den kalten Monaten warm zu halten, ist teurer geworden. Mit einfachen Maßnahmen lassen sich Kosten senken. mehr

Eine Biogasanlage steht in Viöl. © NDR

Hoffnung in Energiekrise: Mehr Biogas statt russischem Erdgas

Laut einer Studie ist Schleswig-Holstein eines der Länder mit dem größten Potenzial, Biogas zu produzieren. Doch die Umrüstung der Anlagen ist teuer. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 18.07.2022 | 16:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Danny Hrubesch steht im Sonnenunergang an der Ostsee und wirft seine Rute in der Brandung aus. © NDR Foto: Janis Röhlig

Angeln in SH - die Hrubeschs beim Brandungsangeln

Die Angeltour Teil 4: Der Nord-Ostsee-Kanal ist abgehakt, das Team um Danny Hrubesch wagt sich an die Küste, um dort in der Brandung zu angeln. mehr

Videos