Ein Mann schaut sich auf der Messe «NordBau» mehrere Bagger von der zur koreanischen Firma Doosan gehörenden Marke Bobcat an. © dpa Foto: Daniel Bockwoldt

Messe Nordbau: Start mit Sonderausstellung zum Recycling

Stand: 08.09.2021 12:04 Uhr

In Neumünster hat Nordeuropas größte Baufachmesse begonnen: die Nordbau. In den Holstenhallen präsentieren sich bis Sonntag etwa 550 Aussteller aus 13 Nationen. Ein Schwerpunkt ist das Thema Recycling.

Eine eigene Sonderschau heißt "Ein zweites Leben für Baustoffe". Dort zeigen sich Firmen, die aus Bauschutt neue Produkte wie Pflastersteine oder Fliesen fertigen. Das ist nach Angaben der Arbeitsgemeinschaft für zeitgemäßes Bauen notwendig, weil Rohstoffe wie Sand und Kies knapp sind. Jährlich werden weltweit bis zu 50 Milliarden Tonnen davon verbraucht.

Neben Recycling stehen die Themen E-Mobilität im Bauhandwerk und das Werben um Nachwuchs im Fokus: Für die Berufsfindungsmesse Nordjob Bau auf der Baumesse haben sich mehr als 500 Schüler angemeldet.

Günther lobt Hartnäckigkeit der Organisatoren

Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) lobte bei der Eröffnung die Hartnäckigkeit der Veranstalter, die alles dafür gegeben hätten, dass die Nordbau in diesem Jahr stattfinden könne. Auf der Messe gibt es für die Besucher klare Regeln: Nur wer geimpft, genesen oder getestet ist, kommt auf das Veranstaltungsgelände.

Dass die Nordbau in diesem Jahr stattfindet, ist dringend nötig, findet Dirk Iwersen, Chef der Holstenhallen in Neumünster: "Wir können nicht da ansetzen, wo wir 2019 aufgehört haben, sondern, wir müssen uns da hinarbeiten und dies ist ein erster großer Schritt", sagte Iwersen. Man freue sich über die Aussteller-Resonanz. "Wir würden uns riesig freuen, wenn uns auch die Besucher die Treue halten." Bislang sind vor allem Fachbesucher auf dem Messe-Gelände, lange Schlangen am Eingang gibt es derzeit nicht.

Dieses Thema im Programm:

Nachrichten für Schleswig-Holstein | 08.09.2021 | 10:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Ein Gruppe von Brachvögeln fliegt über eine Wiese. © picture alliance / blickwinkel Foto: Ralph Sturm

Offshore-Windkraft: Brachvögel fliegen tiefer als angenommen

Die niedrige Flughöhe von Watvögeln besorgt Forscher in SH angesichts der starken Zunahme von Windparks in der Ostsee. mehr

Videos