Schriftzug "Feuerwehr" steht auf einem Blaulicht eines Feuerwehrautos. © NDR Foto: Pavel Stoyan

Mehrere Brände beschäftigen Feuerwehren in Schleswig-Holstein

Stand: 05.06.2022 17:50 Uhr

Bei Bränden in Rendsburg, Itzehoe, Rehm-Flehde-Bargen, Lentföhrden und Brunsbüttel wurden keine Menschen verletzt. In Rendsburg waren die Hausbewohner jedoch zunächst vom Rauch eingeschlossen.

Nach einem Kellerbrand am Sonntagvormittag in Rendsburg (Kreis Rendsburg-Eckernförde) hat die Kriminalpolizei mit der Suche nach der Ursache begonnen. Der Alarm ging gegen 10.15 Uhr bei der Freiwilligen Feuerwehr ein. Demnach brannte es in einer Wohnung am Thormannplatz im dritten Geschoss eines Mehrfamilienhauses. Vor Ort wurde aber schnell klar: Es brannte nicht in einer Wohnung, sondern im Keller. Der Rauch zog durch das Treppenhaus und machte es den Bewohnern unmöglich, ohne Hilfe zu flüchten. 15 Menschen wurden daraufhin per Dreh- und Steckleiter aus den Wohnungen geholt, auch zwei Katzen.

40 Kräfte im Einsatz

Das Haus ist jetzt unbewohner, die meisten Mieter sind bei Verwandten und Freunden unterkommen. Auch ein Nachbarhaus wurde evakuiert: dort können die Bewohner nach und nach wieder zurück in ihre Wohnungen. Die freiwillige Feuerwehr in Rendsburg war mit rund 40 ehrenamtlichen Einsatzkräften vor Ort. Durch das Feuer sei niemand verletzt worden, hieß es.

Feuer in Schleswig-Holsteins Südwesten: Ursachen unklar

Grundsätzlich war es eine unruhige Nacht für die Feuerwehren im Südwesten Schleswig-Holsteins. Am Samstagabend und in der Nacht auf Sonntag mussten sie nach Angaben der Leitstelle mehrere Male ausrücken. Kurz nach 20 Uhr brannte in Itzehoe (Kreis Steinburg) ein Carport. Die Flammen griffen laut Leitstelle schnell auf das Dach eines Wohnhauses in der Straße "Lübscher Brunnen" über. Die Feuerwehr konnte ein Ausbreiten des Feuers verhindern. Gegen 20.30 Uhr brannte das Reetdach eines Hauses in Rehm-Flehde-Bargen (Kreis Dithmarschen). Nach Angaben der Einsatzkräfte wurden die Glutnester schnell gelöscht und das Haus so gerettet.

In Lentföhrden (Kreis Segeberg) stand kurz vor Mitternacht das Dach eines Einfamilienhauses im Vosskamp in Flammen. Der Dachstuhl brannte komplett aus - das Haus ist laut Feuerwehr unbewohnbar. Und in Brunsbüttel (Kreis Dithmarschen) brannte gegen 3.30 Uhr morgens eine Wohnung in der Kautzstraße völlig aus. Zu den Brandursachen konnte die Polizei noch keine Angaben machen. Personen wurden bei allen Bränden nicht verletzt.

Weitere Informationen
Hamburger Feuerwehr löscht den Brand in einer Lagerhalle für Kunststoff-Produkte in Hamburg-Tonndorf. © dpa Foto: Bodo Marks

Hintergrund: Die Feuerwehr im Einsatz

Die Feuerwehren in Norddeutschland sind immer in Bereitschaft. Wie laufen Einsätze ab, wenn der Notruf 112 gewählt wird? Welche Geräte nutzt die Feuerwehr? Alle Infos in der Bildergalerie. Bildergalerie

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 05.06.2022 | 12:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Blick auf den Blumendorfer Bahnhof, der von Büschen und Bäumen überwuchert ist. © Dietrich von Horn Foto: Dietrich von Horn

Zwischen Brombeerhecken und Gestrüpp: "Lost Places" in Schleswig-Holstein

Der Autor Dietrich von Horn hat in einem Reiseführer 33 "Lost Places", also vergessene Orte, in Schleswig-Holstein zusammengestellt. mehr

Videos