Lautes Röhren in Eekholt - die Brunft hat begonnen

Stand: 03.10.2022 13:33 Uhr

Herbstzeit ist Brunftzeit in den Wäldern Schleswig-Holsteins - und damit auch im Wildpark Eekholt. Dort kann man die Paarungszeit besonders gut beobachten. Es gibt spezielle Dämmerungsführungen.

Lukas ist elf Jahr alt, Rothirsch und der "Chef" unter den Hirschen im Wildpark Eekholt. Er ist zum ersten Mal Platzhirsch und sehr aufgeregt, erklärt Ute Kröger. Sie kümmert sich seit mehr als 20 Jahren um die vier Hirschrudel im Park und hat Lukas aufwachsen sehen. "Er scheint sehr aufgeregt zu sein, ist immer am Riechen. Ich denke mal, dass eine Kuh brünftig ist." Brünftig heißt: paarungsbereit. Und das riecht Platzhirsch Lukas aktuell besonders gut, weil sich bei hoher Luftfeuchtigkeit Gerüche besser verbreiten. Er ist in diesem Jahr der einzige Hirsch im Rudel, weil er der stärkste und älteste ist.

Revierverteidigung durch Röhren

Normalerweise leben Hirsche nach Geschlechtern getrennt - nur jetzt zur Paarungszeit tun sie sich zusammen. Die sogenannten Beihirsche stehen abseits, der Platzhirsch mitten unter den Hirschkühen. Mit dem Röhren verteidigt er sein Revier. "Das ist sehr anstrengend", sagt Ute Kröger. "Er kommt nicht zum Schlafen, nicht zum Essen - er muss immer gucken was die Konkurrenz macht, weil die starken Beihirsche gerne die Position einnehmen würden."

Kämpfe können tödlich enden

Zur Fütterungszeit hat Platzhirsch Lukas besonders viel zu tun. Denn die anderen männlichen Hirsche wollen auch fressen. Wenn Imponieren nicht mehr hilft, kämpfen sie die Position untereinander aus. Da kann dann auch schon mal ein Geweih abbrechen. Manchmal führt dieses Kräftemessen sogar bis zum Tod - in Eekholt ist das erst selten vorgekommen. Ute Kröger und ihr Team vom Wildpark passen schon vorab auf, das nicht zu viele gleich starke Tiere dabei sind. "Lukas war mit Abstand der Stärkste und Älteste. Da war nicht überraschend, dass er in diesem Jahr der Platzhirsch ist."

Wenn Lukas es schafft, bis zum Ende der Brunftzeit Platzhirsch zu bleiben, wird er der Vater aller Kälber im nächsten Jahr sein. Bis Mitte Oktober muss er seine Position noch verteidigen. Und die Besucher können zuschauen - und zuhören.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Schleswig-Holstein Magazin | 29.09.2022 | 19:30 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Das Baggerschiff "MS Willem van Oranie" beim Verklappen von Schlick auf der unteren Elbe. © blickwinkel/C. Kaiser

Hamburg will vor Helgoland mehr Schlick loswerden: Macht SH mit?

Der Hamburger Hafen hat ein Schlickproblem. Doch das Kontingent einer Deponie vor Helgoland ist fast erschöpft. Es muss nachverhandelt werden. mehr

Videos