Eine Frau mit Mundschutz steht an einem Fenster und blickt ins Licht. © imago images Foto: Action Pictures/imago

Kommentar zur aktuellen Corona-Lage in SH: Politik verspielt Vertrauen

Stand: 03.01.2022 12:12 Uhr

Tausende Quarantänefälle im ganzen Land, Unsicherheit wegen der Omikron-Variante, neue Corona-Regeln: Die Politik in Schleswig-Holstein muss nachvollziehbare und verlässliche Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie beschließen, sonst geht das Vertrauen verloren. Ein Kommentar.

von Anna Grusnick

Anna Grusnick, Nachrichten-Redakteurin der NDR 1 Welle Nord, schaut in die Kamera © NDR Foto: Rahel Focking
Anna Grusnick berichtet für NDR 1 Welle Nord und NDR.de aus dem Landeshaus in Kiel.

Wer soll das noch nachvollziehen? Die Corona Lage in Schleswig-Holstein ist so unübersichtlich, wie lange nicht mehr. Und das liegt nicht nur daran, dass die Gesundheitsämter über Weihnachten und Neujahr nicht alle Neuinfektionen gemeldet haben, was in dieser Phase der Pandemie mehr als fahrlässig ist, sondern vor allem daran, dass die Maßnahmen, die auf den Weg gebracht wurden, nicht mehr wirklich nachvollziehbar sind.

Verlässlichkeit gefragt

Warum müssen Tausende Menschen nach einem Disco-Besuch in Quarantäne, obwohl sie geimpft sind oder als genesen gelten? Warum müssen Besucher eines Flensburger Cafés in Quarantäne, nachdem ein Kellner positiv getestet wurde, der bei der Arbeit ja der Maskenpflicht unterliegt? Mit den zurzeit geltenden Quarantäne-Regeln lässt sich das Land trefflich lahmlegen. Die Omikron-Variante ist noch nicht erforscht, scheint sich aber schneller zu verbreiten und vermehrt daher die Sorgen. Dennoch: Was in dieser Phase der Pandemie fehlt, ist die Verlässlichkeit der Politik.

Hospitalisierungsinzidenz doch nicht mehr wichtig?

Die Hospitalisierungsinzidenz, die seit dem Corona-Gipfel im November als Indikator für Maßnahmen gelten sollte, spielt keine Rolle mehr. Dabei ist das Interessante, dass diese, sollten die Zahlen der Landesmeldestelle stimmen, deutlich unter dem Wert von 3 stagniert - und in Schleswig-Holstein eine Überlastung des Gesundheitssystems durch Covid-19-Patienten demnach in weiter Ferne ist. Es wird Zeit für Transparenz, für Erklärungen, für Verlässlichkeit und einheitliche Regeln, damit die Menschen in dieser Phase der Pandemie nicht auf Durchzug schalten.

Anmerkung der Redaktion: Liebe Leserin, lieber Leser, die Trennung von Meinung und Information ist uns besonders wichtig. Meinungsbeiträge wie dieser Kommentar geben die persönliche Sicht der Autorin/des Autors wieder. Kommentare können und sollen eine klare Position beziehen. Sie können Zustimmung oder Widerspruch auslösen und auf diese Weise zur Diskussion anregen. Damit unterscheiden sich Kommentare bewusst von Berichten, die über einen Sachverhalt informieren und unterschiedliche Blickwinkel möglichst ausgewogen darstellen sollen.

Weitere Informationen
Eine Gruppe von fünf Personen geht spazieren. © Picture Alliance Foto: Moritz Frankenberg

Neue Landesverordnung: Strengere Corona-Maßnahmen in SH

Am Dienstag ist eine neue Landesverordnung in Kraft getreten. Es gelten strengere Maßnahmen für Kontakte, Veranstaltungen und Clubs. mehr

Ein Virus schwebt vor einer Menschenmenge (Fotomontage) © panthermedia, fotolia Foto: Christian Müller

Coronavirus in SH: Videos, Infos, Hintergründe

Hier finden Sie Videos, Informationen und Hintergründe zum Coronavirus Sars-CoV-2 in Schleswig-Holstein. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 03.01.2022 | 12:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Ein Gebäude des ehemaligen Landeskrankenhauses Schleswig-Stadtfeld. © NDR Foto: Berit Ladewig

Heimkinder in SH: Abschlussbericht bestätigt Misshandlungen

Der Bericht belegt, dass Kinder und Jugendliche in Heimen für Behinderte und in Psychiatrien misshandelt und vernachlässigt wurden. mehr

Videos