Daniel Günther (CDU), Aminata Touré (Grüne) und Monika Heinold (Grüne) unterhalten sich. © picture alliance Foto: Frank Molter

Koalitionsberatungen zwischen CDU und Grünen abgeschlossen

Stand: 22.06.2022 00:01 Uhr

Nach langen Beratungen sind CDU und Grüne in Schleswig-Holstein offenbar zu einem Ergebnis gekommen. Details sollen heute mitgeteilt werden.

Die Koalitionsberatungen zwischen CDU und den Grünen im schleswig-holsteinischen Landeshaus in Kiel sind abgeschlossen. "Wir sind durch mit den Verhandlungen", sagte Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) am Dienstagabend. Finanzministerin Monika Heinold (Grüne) sprach von einem guten Ergebnis: Man habe ehrlich miteinander gerungen, herausgekommen sei ein Koalitionsvertrag, der für die nächsten Jahre halten werde. "Die Stimmung ist immer noch gut nach vier Wochen Verhandlungen", sagte Aminata Touré (Grüne). Alle offenen Fragen seien geklärt, teilten beide Parteien am Dienstagabend mit.

Einzelheiten zum Koalitionsvertrag am Mittwoch

Acht Stunden saßen die Verhandlungsgruppen gestern zusammen und schauten den Entwurf des Koalitionsvertrags Seite für Seite durch - besonders auf Finanzierbarkeit wurde geprüft. Die Stimmung dabei sei gut gewesen, sagte Günther am Abend. Was sie sich im Sondierungspapier vorher vorgenommen hätten, die großen Themen der nächsten Jahre anzugehen, das hätten sie mit Mut gemacht - trotz der nicht einfachen finanziellen Lage. "Das ist auch der Geist dieses Koalitionsvertrags", sagte Günther.

Zu Inhalten äußerten sich die Politiker noch nicht. Sie sollen heute zunächst in großer Runde besprochen und dann der Öffentlichkeit vorgestellt werden. Dann wird auch der Koalitionsvertrag vorläufig unterzeichnet. Das letzte Wort haben dann jeweils die Parteitage von CDU und Grünen am kommenden Montag. Wenn die Parteien dem Vertrag zustimmen, wird dieser kommenden Dienstag final unterzeichnet. Dann könnte sich in acht Tagen, so ist es bereits von der CDU beantragt, Daniel Günther im Landtag erneut zum Ministerpräsidenten wählen lassen.

Acht Ministerien

Es zeichnet sich ab, dass die CDU die Bereiche Wirtschaft, Justiz sowie Bildung, Inneres und Landwirtschaft bekommen soll; die Grünen Umwelt, Finanzen und Soziales. Wobei der Bereich Gesundheit aus dem Sozialministerium ausgegliedert und dem Justizressort zugeordnet wird. Somit ist die Zahl der Ministerien von sieben auf acht gestiegen.

Heinold und der bisherige Staatssekretär Tobias Goldschmidt könnten künftig die Ressorts Finanzen und Umwelt führen. Das neu zugeschnittenes Sozialministerium steht offenbar Aminata Touré bereit. Karin Prien und Sabine Sütterlin-Waack könnten die die Bereiche Bildung und Inneres besetzen, dazu absehbar wie bisher Justiz und neu die Wirtschaft. Für das Amt des Justizministers wird Claus Christian Claussen nicht mehr antreten, wie das Ministerium bekannt gab.

Weitere Informationen
Karin Prien, Daniel Günther, Monika Heinold und Aminata Touré stehen vor der Presse © dpa Foto: Frank Molter

Schwarz-grüne Verhandlung: Einigkeit bei Europa und Schule

CDU und Grüne in Schleswig-Holstein wollen in einer Woche den Koalitionsvertrag fertigstellen. Offene Fragen gibt es im Bereich Sicherheit. mehr

Kiel: Karin Prien (l-r, CDU), Daniel Günther (CDU), Ministerpräsident von Schleswig-Holstein, Monika Heinold (Bündnis 90/Die Grünen) und Aminata Touré (Bündnis 90/Die Grünen) stehen vor Journalisten.  Foto:  Frank Molter

Regierungsbildung in SH: Koalitionsvertrag soll in zwei Wochen stehen

CDU und Grüne in Schleswig-Holstein haben am Mittwoch in großer Runde über eine gemeinsame Regierung verhandelt. mehr

Daniel Günther spricht nach den Sondierungsgesprächen in die Kamera © NDR

Kein Jamaika-Revival in Schleswig-Holstein

Fast vier Stunden lang haben CDU, Grüne und FDP die Möglichkeiten einer gemeinsamen Regierung ausgelotet - ohne Erfolg. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 21.06.2022 | 20:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Eine Fußballmannschaft steht vor einem Spiel in einem Kreuz und schwört sich ein © NDR Foto: NDR Screenshot

TuS Krempe wird 150: Ein Sportverein als Dorfmittelpunkt

Die Hälfte der 2.000 Bewohner von Krempe ist im TuS Krempe. Wie der Verein es schafft, Mittelpunkt der kleinsten Stadt Holsteins sein. mehr

Videos