Kinderhand mit Euro-Centmünzen © picture-alliance/ dpa Foto: Christian Hager
Kinderhand mit Euro-Centmünzen © picture-alliance/ dpa Foto: Christian Hager
Kinderhand mit Euro-Centmünzen © picture-alliance/ dpa Foto: Christian Hager
AUDIO: Immer mehr Kinder gelten als arm (2 Min)

100.000 Kinder in SH von Armut betroffen

Stand: 20.09.2022 14:10 Uhr

Statistisch gesehen leben in Schleswig-Holstein 100.000 Kinder und Jugendliche in Armut oder sind davon bedroht. Zum Weltkindertag fordert der Kinderschutzbund in Schleswig-Holstein mehr finanzielle Unterstützung.

Nach der UN-Kinderrechtskonvention hat jedes Kind das Recht, gut leben zu können. Dass das für immer mehr Kinder schwieriger wird, zeigen Zahlen, die das Bundesarbeitsministerium am Anfang der Woche herausgegeben hat. Demnach ist die sogenannte Armutsgefährdungsquote für Kinder und Jugendliche im vergangenen Jahr auf einen Höchstwert gestiegen - nämlich auf 20,8 Prozent. Das bedeutet: In Deutschland ist jedes fünfte Kind arm oder von Armut bedroht. Statistisch gesehen leben in Schleswig-Holstein demnach 100.000 Kinder und Jugendliche in Armut oder sind davon bedroht. Der Kinderschutzbund Schleswig-Holstein geht davon aus, dass es wegen der aktuellen Energiekrise noch mehr werden.

Viele Familien in schwieriger Lage

Familien mit wenig Geld stehen laut Kinderschutzbund zurzeit häufig vor schwierigen Entscheidungen wie dieser: Kaufe ich jetzt Lebensmittel, eine neue Winterjacke für mein Kind oder zahle ich für die Betreuung am Nachmittag? Für alle Dinge gleichzeitig reicht demnach bei vielen das Geld nicht. Teilweise sei die Situation bereits dramatisch: Der Verband berichtet, dass bei den ersten Familien bereits der Strom ausgestellt wurde.

Kinderschutzbund fordert Kindergrundsicherung

Bildungschancen seien bei armen Kindern und Jugendlichen generell schlechter, die gesundheitlichen Risiken stiegen, so der Kinderschutzbund. Hinzu komme die Ausgrenzung, wenn Kinder zum Beispiel aufgrund von Geldmangel keine Ausflüge machen könnten. Der Kinderschutzbund fordert deshalb, dass eine Kindergrundsicherung eingeführt wird. Diese finanzielle Unterstützng müsse möglichst schnell vom Bund umgesetzt werden. Von der schleswig-holsteinische Landesregierung wünscht sich der Kinderschutzbund Hilfen wie kostenlose Kitas oder kostenlose Schulbücher und Hefte für benachteilige Familien.

Als arm gilt wirtschaftsstatistisch, wer über weniger als 60 Prozent des mittleren Netto-Einkommens verfügt.

Weitere Informationen
Ein Mädchen schaut traurig aus dem Fenster eines Wohnkomplexes © photocase.de Foto: davidpereiras

Immer mehr Familien in Schleswig-Holstein droht die Armut

Gestiegene Lebenshaltungskosten bedrohen immer mehr Familien. Kinderschutzbund und Schuldnerberatung schlagen deshalb Alarm. mehr

Ein Kind liegt auf Rasen und hält die Hände in die Luft und vor das Gesicht. © Photocase Foto: LP

Kinder brauchen eine Lobby - besonders in der Corona-Pandemie

Mehr Rechte für Kinder, Kampf gegen Kinderarmut, keine Gewalt: Der Deutsche Kinderschutzbund setzt sich für Kinder ein. mehr

Eine Mutter schaut in eine Geldbörse, während ein Kind vor ihr steht. © picture alliance/photothek Foto: Ute Grabowsky

Organisationen fordern mehr Hilfe im Kampf gegen Kinderarmut

Der Kinderschutzbund setzt sich für eine Grundsicherung ein, die Landesarmutskonferenz für schnelle Energiezuschüsse. mehr

Archivaufnahme des Kinderhauses "Blauer Elefant". © NDR

Kinderschutzbund Schleswig-Holstein feiert 60-jähriges Jubiläum

In 60 Jahren ist der Kinderschutzbund kräftig gewachsen: Am Anfang gab es acht Ortsverbände - heute sind es bereits 28. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 20.09.2022 | 12:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Niklas Landin vom THW Kiel © picture alliance/dpa Foto: Marius Becker

Starker Schlussspurt: THW Kiel gewinnt bei Hannover-Burgdorf

Dem deutschen Handball-Rekordmeister drohte bei den "Recken" die erste Bundesliga-Niederlage - am Ende aber feierten die "Zebras". mehr

Videos