Mitarbeiter der DLRG auf einem Rettungsboot. © DLRG

Kind auf Luftmatratze in Ostsee: Retter erzählt vom Einsatz

Stand: 25.07.2022 16:47 Uhr

Erst holte die DLRG den dreijährigen Jungen aus der Ostsee - und dann seinen Vater - berichtet ein Retter NDR Schleswig-Holstein.

Nachdem Freiwillige der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) am Donnerstag bei Hohenfelde (Kreis Plön) einen drei jahre alten Jungen aus der Ostsee retteten, hat nun ein Retter mit NDR Schleswig-Holstein gesprochen. "Der kleine Junge war ziemlich ruhig. Er hat nicht viel mit uns gesprochen, uns natürlich mit großen Augen angesehen", beschrieb Tjark Kaplan vom DRLG Schönberg den Moment, als er und seine Kollegen mit dem Rettungsboot an den kleinen Jungen heranfuhren.

An einem unbewachten Naturstrand war das Kind zuvor mit seiner Luftmatratze abgetrieben worden. Die DLRG fand den unverletzten Jungen etwa einen Kilometer vom Strand entfernt. "Die Situation war für ihn neu. Er hat natürlich realisiert: da ist irgendwas, was nicht gut ist", erinnert sich Kaplan. Er und die anderen Freiwilligen hätten den Jungen ins Boot geholt. "Und dann haben wir seinen Vater noch eingesammelt, der schwamm nämlich auch noch in der Ostsee", so Kaplan. Der Vater hatte vergebens versucht, seinem Kind hinterherzuschwimmen.

Rettungskräfte warnen: Wind und Strömung oft unterschätzt

Die DLRG und die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) mahnen, nicht an unbewachten Strandabschnitten zu baden. Mit aufblasbaren Booten oder Spielzeugen sollte man sich nicht aufs Meer hinaus wagen. Die Kräfte von Wind und Strömung würden oft unterschätzt.

Weitere Informationen
Nach seiner Taufe auf den Namen "Nimanoa" fährt ein neues Seenotrettungsboot der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) am 08.11.2017 auf der Ostsee vor Warnemünde (Mecklenburg-Vorpommern). © dpa Bildfunk Foto: Bernd Wüstneck

Dreijähriger treibt mit Luftmatratze hinaus auf die Ostsee

Retter kamen ihm einen Kilometer vom Ufer entfernt bei Hohenfelde zur Hilfe. Zwei Schlauchbootfahrer brauchten bei Schwedeneck die Seenotretter. mehr

Der Seenotrettungskreuzer "Bernhard Gruben" auf hoher See © Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS)

"Tag der Seenotretter": 25.000 Besucher an der Küste

Bei dem Aktionstag hat die DGzRS am Sonntag wieder vor Ort über die Arbeit auf See informiert. mehr

Seenotretter bei der Arbeit. © Screenshot
ARD Mediathek

Von der Landratte zum Seenotretter

Die "Carlo Schneider" ist ein schwimmendes Klassenzimmer. Künftige ehrenamtliche Seenotretter üben hier den Ernstfall. Video

Dieses Thema im Programm:

Schleswig-Holstein Magazin | 25.07.2022 | 19:30 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Ein Bagger auf Schienen arbeitet in einem Gleisbett. © NDR Foto: Johannes Tran

Strecke Kiel - Hamburg: Bus statt Bahn ab heute Abend

Mitten in der Urlaubszeit wird die Strecke Neumünster - Elmshorn vier Tage lang gesperrt. Die Zugausfälle wirken sich auch auf Kreuzfahrer aus. mehr

Videos